Meine Frage kann man in den Puff bzw Boardinghaus gehen um nur mal zu schauen und was zu trinken. Oder wird da ein Aufpreis trotzdem verlangt ist ja keine Bar.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst einmal müssen wir ein paar Begriffe aufklären:

Ein Boardinghaus ist eine "Wohnung auf Zeit" - also eine Art Hotel mit der Ausrichtung auf längere Aufenthalte, wie dies zum Beispiel von Monteuren genutzt wird. Ob Dir dort jemand etwas zu trinken anbietet ist in erster Linie von Deinem Charme abhängig... . Sex gehört nicht zum Angebot des Vermieters - dafür musst Du ggf. selbst sorgen...

Andererseits wirft der Volksmund jedoch alles, was einen Schimmer des Rotlichts abbekommen hat, in einen Topf und nennt das dann "Puff" oder "Bordell" - vom schmuddeligen Laufhaus, über irgendwelche Nepp-Animierlokale, Striptease-Schuppen und Modellwohnungen bis zum schicken Wellness-FKK-Club.

Daher wird Dein "nur mal schauen" auch höchst unterschiedlich enden:

In Laufhäusern wird normalerweise kein Eintritt verlangt (Ausnahmen gibt es z.B. in Nürnberg) und Du kannst stundenlang durch die Gänge streifen, wo Dich die Mieterinnen der einzelnen Zimmer an ihrer Türe ansprechen und versuchen Dich mit den immergleichen Sprüchen ("Hallo Schatzi", "Eine Frage...") zu einer Session in ihrem Zimmer zu überreden. Zu trinken gibt es höchstens aus dem Automaten (zu Tankstellen-Preisen) und das Erotiklevel dieser Spaziergänge liegt auf dem Niveau einer Darmspiegelung - und die Sessions auf dem Zimmer sind meist auch nicht viel besser... . Wenn Du erst mal bezahlt hast (Vorkasse ist Pflicht), bekommst Du eine distanzierte, lieblose Session und viele der vorher versprochenen Leistungen fallen einem spontanen Gedächtnisverlust der Dienstleisterin zum Opfer... .

In Animierlokalen, die sich gerne als "Edel-Bordell" verstehen, spielen überteuerte Getränke eine wesentliche Rolle. Wenn Du bereit bist ein paar Hunderter für Champagner auszugeben unterhalten sich die aufreizend gekleideten Damen gerne mit Dir. Schnell bist Du so hunderte Euro los und wenn Du auch noch Lust bekommst, dann sind 500 oder mehr Euro für den Abend schnell verpulvert - und wenn Du Pech hast, dann bekommst Du noch nicht einmal guten Sex dafür... .

In Modellwohnungen (aka "Wohnungspuffs") ist ein Aufenthalt "zum trinken" normalerweise nicht vorgesehen und solche für Dein Vorhaben daher ungeeignet. 

In Striptease-Clubs kannst Du bei meist moderatem (10-50€) Eintritt stundenlang zusehen, wie sich die Mädels mehr oder weniger elegant an der Stange verrenken und ein Bier ist auch meist nicht teurer als 10 Euro. Währenddessen versuchen die gerade nicht auf der Bühne aktiven Girls Dir ihre Gesellschaft (über "Getränke ausgeben" - die Damengetränke sind allerdings deutlich teurer - ein Piccolo kann 50€ oder mehr kosten!) oder gar einen Lapdance oder Privatedance zu verkaufen. Dabei rutscht Dir das Mädel ein wenig auf dem Schoß herum und Du kannst ein klein wenig fummeln - echter Sex ist allerdings nicht vorgesehen, dafür kostet dieses "Extra-Vergnügen" allerdings schnell 50-100 Euro.

Das beste Preis/Leistungsverhältnis hast Du in Sauna- oder FKK-Clubs. Hier zahlst Du Eintritt (je nach Club zwischen 20 und 80 Euro), der für den ganzen Tag gilt und in der Regel Handtücher oder Bademantel, Sauna, Pool, Dampfbad, Sauna, Pornokino, alkoholfreie Getränke (Alkohol kostet Aufpreis - ein Bier z.B. 5-10 €)  und Essen (meist als Buffet) einschließt - und natürlich die Gesellschaft von teils über 100 hübschen Frauen, die außer High Heels kaum mehr als ein Lächeln tragen. Mit ihnen kannst Du Dich in Ruhe (und OHNE Getränke ausgeben zu müssen - sind ja gratis!) unterhalten und bei Sympathie geht man gemeinsam auf eines der Spielzimmer - dort kostet dann das Standardprogramm (Streicheln, Schmusen, Zungenküsse, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) pro 30min meist 50€ - bezahlt wird stets NACH der Nummer - will man bereits vorher Geld von Dir, dann bist Du im FALSCHEN Laden! Stell Dir eine Mischung aus Bar, Restaurant, Wellness-Hotel und Großraum-Disco vor, wo alle Girls nackt sind (Männer tragen Bademantel oder Handtuch) und mit Dir schlafen WOLLEN. Es wird Dich keiner zu einem Zimmerbesuch drängen und Du kannst daher problemlos z.B. von morgens um 11:00 bis nachts um 4:00 Uhr nur kucken, essen, gaffen, trinken, spähen, flirten, naschen, baden, plaudern, saunieren usw. (falls Du es tatsächlich schaffst diesem Erotik-Überangebot zu widerstehen). Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) - da sind die verschiedenen Geschäftsmodelle ausführlich und unterhaltsam beschrieben!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, in welche Art "Puff" du gehen willst. In einen Saunaclub kommst du meistens nicht ohne Eintritt rein. Es gibt auch Laufhäuser, die Eintritt verlangen, z.B. das Pascha. Aber in der Regel nicht. Die Damen sind selbstständig und haben ihre eigenen Konditionen. Sobald du mit ihnen auf ein Zimmer verschwindest, wird über die Konditionen gesprochen und bezahlt wird hinterher. Mehr Infos dazu: https://bordellberichte.de/fkk-clubs-und-bordelle/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Getränke sind teuer, oder Du legst einen Hunderter in Berlin auf den Tisch, dann kannst Du Dich zulaufen lassen und hast die ganze Nacht freie Auswahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...soätestens wenn du die Preise der Getränke siehst verstehst du warum die nicht NOCH einem Aufschlag nehmen ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Granitii
15.04.2016, 00:47

Die Preise kenne ich leider nicht, im stripclub bezahlt man ja auch seine 10 Euro für den Whisky-cola das wäre ok. Aber werde ich automatisch von den Damen "belästigt" wenn ich was trinke z.B. Ihnen etwas auszugeben etc. wenn ich den Nutten noch 30 Euro Getränke ausgeben muss obwohl ich das nicht vorhabe, könnte ich auch in die Disco gehen da komm ich wahrscheinlich günstigere davon XD 

0

Was möchtest Du wissen?