Meine Frage ist leider ein alter Hut. Welche legalen Mittel gibt es, um meinem Nachbarn, der mich wieder mal wachhält, eins reinzudrücken?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit so einem Krieg und "Kinderkram" wirst du vom Lärmopfer zu einem Täter.

Ich glaube die Geschichte so auch nicht ganz. Denn wenn man der Polizei eine nächtliche Ruhestörung meldet dann kommt die auch.

Und dann führt man ein Lärmprotokoll und versucht handfeste Beweise (Pegelmessungen, Zeugen etc.) zu sammeln und droht dem Vermieter dann eine Mietminderung an wenn diesbezüglich in angemessener Frist keine Abhilfe geschaffen wird.

Hilfreich ist es dabei immer wenn man selber sachlich und gefasst die Ereignisse schildert und nicht selber wie ne wilde Raubsau auftritt.

Und deine Pläne kannst du alle vergessen - dadurch machst du dich selbst zum Täter und das kann gewaltig nach hinten losgehen - zumal sowas auch in den Kindergarten gehört und keine erwachsene Haltung und Reaktion ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind aber blöde Kinderkram-Sachen, die du dir ausgedacht hast! Den Stinkerkram bringt der Nachbar niemals mit Lärm in Verbindung.

Wenn schon ein Hundehaufen auf die Türklinke, dann mach auch ein Fähnchen rein: "Nicht so laut!"

Nee natürlich nicht! Vermieter, Hausverwaltung anrufen, schreiben, dass die sich drum kümmern. Wenn die meinen, es ist nicht ihre Sache, dann liegen sie falsch. Und dann schreibst du das nächste Einwurfeinschreiben und kündigst eine Mietminderung zum nächsten Ersten an. Dann aber sofort wieder die normale Miete zahlen, sowie der Lärm tatsächlich aufgehört hat.

Eine Gallen-OP hat man nicht wegen Lärms nötig, da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermieter anschreiben, Protokoll führen.. wenn nichts passiert, Miete kürzen. Hilfreich wäre vielleicht auch der Mieterschutzbund. Nicht hilfreich ist das, was du vor hast. Der wird durch sowas nicht aufhören, mit Pech gehts dann erst richtig los... ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ideen halte ich für Kindisch und sie sind nich alle legal, stattdessen doch lieber mal nochmal ein Gespräch suchen und vllt etwas lauter werden.

Ansonsten Lärmprotokoll führen, mit dem Handy Lautstärke messen, usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und mit gaanz viel Charme findest du vielleicht auch jemanden im Haus, der es bezeugt. Wer wohnt denn direkt unter ihm? ,;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich nicht erwischen ;)

Ruf wenn es sein muss jede Nacht die Polizei zwecks Ruhestörung, sammle Beweise (Audio-/Videoaufnahmen). Mehr fällt mir leider nicht ein.
Übrigens:
Hast du die Stinkbombe schon platziert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten du redest nochmals mit ihm, denn es bringt sich nichts sich jetzt gegenseitig zu bekriegen.
Sag ihm genau was dich stört, weiße ihn auf deinen gesundheitlichen Zustand auf. Mache ihn klar, dass er Ruhestörung begeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit Ohrenstöpsel, hilft vielen Leuten beim schlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?