Meine Fische sind plötzlich deformiert, was könnte das sein?

3 Antworten

ein Lastwagen ist in den Teich gefahren...

oder hast du sie zu wenig trainiert, so dass sie nicht in Form sind?

im Ernst: eigentlich "nur" zwei Möglichkeiten:

  • eine Infektion: Die meinigen hat ein befreundeter Tierarzt mal mit Rivanol im Wasser behandelt. Weiß aber nicht, ob ich das nicht im Nachhinein als Tierquälerei bewerten soll !
  • eine Stoffwechselstörung, also Fehlen oder Nichtverwertung eines Nährstoffs, das könnte durch den Säurewert, den Nitritgehalt oder zB zu weiches Wasser ausgelöst sein.

Ist es erst aufgetreten, als du die Fische schon hattest, oder hast du sie so gekauft?

14

ich habe die Fische schon länger

0

Foto?

Fischsterben wegen akuter Flossenfäule - was tun?

Ich habe vor ca. 6 Monaten ein Aquarium übernommen. Anfangs hatte ich etwas Probleme mit Nitrit, aber die letzten 3 Monate hat alles super funktioniert. Gestern Abend nun der große Schock. Ich war von Freitag Abend bis Sonntag nicht zu Hause. Als ich wieder kam, schwammen da 4 tote Fische. Die anderen waren völlig benommen, stündlich waren es mehr tote Fische.

Die Trauermantelsalmler (4 Stück), die Rotkopfsalmler (5 Stück) und die Panzerwelse (5 Stück) sind komplett ausgerottet. Von den 10 Neons sind nur noch 2 Stück am Leben, von den 6 Platys leben nur noch 3. Von dem Zwergfadenfischpärchen lebt nur noch das Weibchen. Nur die Mollys und den Antennenwels sind noch einigermaßen in Ordnung.

Die Neons und Rotkopfsalmler waren komplett weiß, als wenn sie verschimmelt wären. An den Trauermantelsalmlern, an den Platys und den Panzerwelsen konnte man eigentlich gar nichts sehen, auch nicht am Zwergfadenfisch.

Nach langer Regerge im Internet bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das Ganze akkute Flossenfäule ist. Ich verstehe zwar nicht, wie es dazu kommen konnte. Ich habe nun wirklich keinen Überbesatz, eher einen Unterbesatz. Die Fische bekommen sehr abwechslungsreiche Kost, das Wasser war in bester Ordnung. Und der Witz, die Krankheit kam ja innerhalb eines Tages. Und dann gleich so, dass ich nur noch am Laichen abfischen war.

Nun habe ich sofort mit "Tetra General Tonic" behandelt, da ich am Sonntag nichts anderes mehr bekommen habe, als dieses Zeug von meinem Nachbarn. Bisher natürlich ohne Erfolg, das Fischsterben nahm ungerührt weiter seinen Lauf.

Nun habe ich alle Tierärzte in der Umgebung angerufen, niemand ist für Fische zuständig. Nur in München, aber das ist 240 km von mir weg. Auch das nächste Fischfachgeschäft ist 65 km weit weg und hat nur Dienstag, Donnerstag und Samstag geöffnet.

Das heißt, ich muss bis morgen irgendwie versuchen, meine Fische zu retten. Wasserwechsel (80 %) habe ich schon gemacht. Ein zweites Becken als Quarantänebecken habe ich leider nicht. Ich habe schon oft gelesen, dass man Salzbäder machen soll. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich damit meine Platys, 2 Neons und den Antennenwels nicht erst richtig umbringen würde. Ich habe auch schon was von Blättern gelesen, das Problem ist nur, es gibt hier bei uns nur einen Fressnapf, und dessen Auswahl ist sehr begrenzt.

Kann mir jemand sage, was ich noch tun könnte, um wenigstens die bisherigen Überlebenden zu schützen?

...zur Frage

Großlabor, Tierarzt, wer kann herausfinden, woran ein Fisch gestorben ist?

Bei uns im privaten Gartenteich meines Vaters, sterben gerade immer mehr Fische. Vorher zeigen die Fische keine Auffälligkeiten (bis auf EINEN Fall, wo ein Fisch einen Tag vorher sich nur nahe der Wasseroberfläche aufgehalten hat und wenig bis gar nicht auf äußere Reize reagierte).

Es sind auch nicht alle Fische gleichzeitig betroffen, sondern immer nur einer. Die anderen Fische schwimmen trotzdem munter umher. Und in den nächsten Tagen, ist der nächste Tot.

Wasserwerte werden gerade überprüft. Nun wollen wir aber auch einen Fisch gerne irgendwo einschicken oder hinbringen, damit die Todesursache geklärt werden kann.

Mein Vater vermutet nämlich dahinter einen Nachbarn - allerdings ist der Teich Kamera überwacht und es ist keine Fremdeinwirkung von Außen festzustellen.

Jetzt wollen wir es aber genau wissen woran die Fische sterbe. Pilz, Gift? Gibt es ein Großlabor oder Tierärzte, die einen Fisch sezieren und dann Auskunft geben können, woran er gestorben ist?

Am besten in Niedersachsen oder Bremen. Gegoogelt habe ich schon, ich finde leider nichts... Vielleicht kann mir jemand hier helfen und Auskunft geben? Wäre sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?