meine exfreundin hat einen suizidversuch in der klinik unternommen, ich glaube die klinik ist nicht gut für sie, was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

sowas kann leider immer mal vorkommen. Während einem meiner Aufenthalte wurde ich öfters von der Oberärztin richtig angeschrien, aber das war noch harmlos im Vergleich mit dem, wie das Personal mit manchen anderen umgegangen ist. Die wurden teilweise beleidigt, eben angeschrien oder total grob behandelt. Bei mir kam es während einem Aufenthalt auch dazu, dass mich die Betreuer absichtlich immer wieder in für mich total schlimme Situationen gebracht haben, als eine Art Bestrafung, was natürlich auch kontraproduktiv war. 

Ich habe mich dann mal etwas informiert und habe was gefunden, dass es so eine Art Beschwerdestelle gibt, wo man sich beschweren kann, wenn in der Psychiatrie etwas schief läuft; ich habe mich da zwar nie gemeldet, weil ich das dann doch nicht für nötig gehalten habe, aber das wäre eine Option. Ansonsten könnte man ganz einfach versuchen, mit dem Personal zu reden und denen zu erklären, dass sowas schlecht für sie ist; manche haben ja einfach nur eine komische Vorstellung davon, was gut für die Patienten ist. Wenn es aber nichts bringt denen das zu sagen, könntest du es eben mit einer Beschwerde versuchen oder schauen, dass sie in eine andere Klinik kommt.

Nur ist das nicht immer so einfach, bestimmte Kliniken sind für bestimmte Bereiche zuständig, wenn man in eine andere Klinik will, kann es sein, dass man ganz ans Ende einer Warteliste kommt, was dann einige Monate dauern kann; wenn sie aber gerade einen Suizidversuch hinter sich hat und es ihr noch so schlecht geht, sollte sie wohl lieber nicht so lange warten. Vielleicht könnte sie auf eine andere Station wechseln und schauen, ob es da besser ist; Stationswechsel gehen einfacher als Klinikwechsel, es muss halt genehmigt werden und ein Platz frei sein, aber eigentlich sollte das schon gehen.

Danke für's hilfreichste Antwort. :)

0

Also zum einen war der versuch am 2. Tag, da kann die Therapie natürlich noch nicht greifen,  sowas dauert.

Zum anderen ist es so dasdie Patienten in der Klinik ihre Probleme aufarbeiten müssen und sie nicht mehr wegverdrängen können,  deshalb geht es ihnen manchmal erst schlechter, bevor es ihnen dann besser geht. 

Ich finde es im übrigen großartig das du dich so gut um sie gekümmert hast und alles notwendige in die wege geleitet hast!

Also das was du berichtest ist leider kein Einzelfall. Viele dieser "Betreuer" handhaben es so. Du kannst ihr nur durch Kontakt viel Kraft geben und für Sie da sein, solang du es natürlich vor dir selbst verantworten kannst. Was du sonst tun könntest weiß ich leider nicht Sry. Hört sich nur schrecklich an. Eventuell kann sie nochmal verlegt werden. Sollte sie freiwillig da sein kann sie sich Vllt die Psychiatrie aussuchen ?! Weiß ich aber nicht genau Sry :/ ! Viel Glück weiterhin und alles Gute

Die Polizei oder ein Amt, was die Aufsicht darüber hat (weiß leider nicht welches) darüber informieren und denen auch einen Link dieser Berichte im Internet über diese Klinik schicken!

Wenn es über Mail gehen sollte, dann am Besten etwas in den Betreff schreiben wie:

Wichtig Suizidgefahr!

oder ähnliches


Hallo Duplo321

da deine Frage jetzt schon vor fat 3 Monaten gestellt wurde, möchte ich erst mal fragen, wie es deiner Freundin inzwischen geht?(Hoffe sie hat keinen weiteren Suizidversuch unternommen?).

Bei Bedarf versuche ich gerne euch zu helfen.

Liebe Grüße, Thomas

Was möchtest Du wissen?