Meine erste Mahnung schreiben - wie ist das mit Verzugszinsen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die mahnung soll die rechnung genau benennen, also mit datum, wofür usw. verzugszinsen kannst du nur nehmen, wenn in der rechnung bereits ein zahlungsziel stand, also zB 30 tage nach erhalt, oder bis zum soundsovielten. ansonsten kommt der angeschriebene erst mit der mahnung in verzug. dann werden verzugszinsen fällig. 8 % über dem basiszinssatz bei firmen, 5 % über dem basiszinssatz (§ 247 BGB) bei verbrauchergeschäften. also wenn euer kunde verbraucher = endkunde ist.

die mahngebühren zB von der GEZ muss man nicht mitzahlen. im zweifel müssten die dann von dem rechnungssteller belegt werden. der wert, also zB 5 €, sind ja fiktiv. also: bei mahnungen NIE die mahnkostgen mitbezahlen. es sei denn, man ist in VERZUG und es werden die o.g. mahnkosten, also verzugszinsen nach dem BGB, erhoben. damit hat man auch nie probleme, denn für 5 € mahnkosten wird kein mensch zum inkasso oder zum anwalt rennen und die 5 € zu belegen versuchen...

0
@hoppelpoppel

nochwas: "rechtskräftig" ist ne mahnung schonmal gar nicht. rechtskräftig kann nur etwas sein, was zB ein Gericht mit "rechtskräftig" wörtlich betitelt oder auch in anderen fällen. in jedem fall kannst du keine rechtskraft erzeugen.

0

Also auf der Rechnung war ein Zahlungsziel von 30 Tagen angegeben und im Kleingedruckten hab ich auch stehen, daß ich danach eine Mahnung incl Verzugszinsen stellen kann. Dann werd ich mal eine Mahnung schreiben. Der Basiszinssatz ist ja anscheinend 3,19% zur Zeit, also kann ich der Firma 11,19% Zinsen draufhauen? Alles vor Steuern, richtig?

0
@TikiWarez

also wenn es ein "guter kunde" ist und ihr ihn behalten wollt, schreib erstmal eine freundliche erinnerung...."sicher habe sie übersehen...." oder sowas. gleich verzugszinsen draufzuhauen ist uim geschäftsleben nicht üblich. setze eine frist von einer woche und warte ab. ist auch die frage, warum nicht gezahlt wird...wenn nix da ist, machen die verzugszinsen den braten nur noch fetter...hier mal n beispiel:

"sehr geehrter herr...sicher haben sie übersehen, die diesseitige rechnung vom soundsovielten über xx € für die warenlieferung vom.... zu überweisen. ich darf sie bitten, die überweisung nunmehr

bis zum ..../umgehend (dann aber nicht fett und zur mitte einrücken. )

vorzunehmen.

sollten sie den o.g. betrag bereits zu anweisung gebracht haben, betrachten sie dieses schreiben bitte als gegenstandslos.

mfg

0
@hoppelpoppel

du könntest auch noch n rechtsanwalt androhen, oder besser noch: mahnbescheid androhen.

"sollte sie die o.g. frist fruchtlos verstreichen lassen, müssen sie bereits mit der einleitung des gerichtlichen mahnverfahrens rechnen."

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=273903-1227007488253&Command=start

so, nu hab ich mir aber mindestens n daumen verdient, hm? ;)

0

ich mache es bei keiner Mahnung. Erst bei der zweiten nehme ich Porto und Mahnkosten. Man kann sich seine Kunden auch schnell verärgern.

Naja, ich arbeite für die Firma nun schon seit 3 Monaten - und zwar im Haus, ich muß meine Arbeit ja auch gleich erledigen und sag nicht "ich komm dann in 3 Monaten" und die kriegen's einfach nicht gebacken. Ich steh schon jeden 2. Tag bei den Leuten vom Rechnungswesen, aber die zucken nur mit den Schultern... Und auf Kunden, die nicht zahlen, kann ich verzichten.

0

Bei der ersten Mahnung nicht, aber androhen kannst Du es, falls der nächste Zahlungtermin nicht eingehalten wird.

Was möchtest Du wissen?