Ich bin verzweifelt, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe LaylaMarkoschi,

bitte vertraue Dich jemandem an, wenn es Dir so schlecht geht. Das kann etwa ein Familienmitglied außer Deinen Eltern sein oder auch ein Vertrauenslehrer. Oder schau mal bei http://www.nummergegenkummer.de vorbei, dort kannst Du Dich anonym und kostenlos beraten lassen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

2 Antworten

Wenn man nirgends einen Halt findet -  weder zu Hause noch in der Schule oder Freizeit  - und das in diesem jungen Alter, kann einem das alles schnell über den Kopf wachsen und man sieht keinen Ausweg. 

Zuerst zu Deiner Mama. Warum stresst ihr euch?  Würde es euch beiden nicht besser gehen, wenn ihr euch vertragt und gemeinsam gegen den Rest der Welt kämpft?  Ich denke, wenn du mehr auf sie zugehst und versuchst, sie und ihr Leben besser zu verstehen (ja, Mütter sind auch nur Menschen), dann könnte es klappen, sich mit ihr anzunähern. Allein das wäre eine wichtige Basis. Ich denke, sie hat möglicherweise finanzielle Sorgen, Stress auf der Arbeit, Stress mit anderen Männern...  Sie hat vermutlich so viel mit sich selbst zu tun, dass sie einfach keinen Nerv für deine Sorgen hatte oder haben wollte. Versuche, sie zu verstehen, versuche, mit kleinen Aufmerksamkeiten ihr zu zeigen, dass ihr ein Team seid, dass du sie trotzdem lieb hast. Denn sie weiss bestimmt auch über ihre Unzulänglichkeiten und das frustriert dann noch mehr. Reiche ihr als Erste deine Hand. 

Ich weiß nicht, ob sie weiß, was mit dir in der Schule gemacht wird. Sie sollte es erfahren und ihr solltet aktiv und umgehend etwas dagegen tun. Entweder mit der Schuldirektion, dem Bildungsministerium, der Polizei oder halt die Schule wechseln. Mir wäre das Wurst, bis wohin ich gehen müsste, damit du sowas nicht durchmachen musst. Aber so sollte niemandes Schulbesuch sein. 

Dein Vater, ja, um das zu verstehen, da wissen wir zu wenige Hintergründe. Sein Verhalten hat mit ihm selbst zu tun, seiner eigenen Kindheit, mit deiner Mama.... aber sicher nicht mit dir persönlich. Nur hat dein Papa offenbar selber Probleme,  die er auf dich projiziert. Da kannst du erstmal nichts machen, da muss die Zeit helfen. Aber auf ihn kannst du nicht zählen. 

Vielleicht gibt es eine Tante, der du dich anvertrauen oder bei der du die nächsten Jahre leben kannst, vielleicht eine Pastorin, mit der man sprechen kann und die einem Halt gibt oder echt jemand von der Nummer gegen Kummer, der dir weiter Rat gibt. Denn es muss sich etwas verändern, du bist ja schon kaputt gespielt und so soll kein Mensch leben müssen. Es gibt für alles eine Lösung, aber nicht immer kommt man selbst drauf. 

Mein Rat -  versuche zuerst, aus diesem Schulumfeld wegzukommen. Vielleicht weist du dich selbst für eine gewisse Zeit in ein Heim ein und gehst dann auf eine andere Schule...  Oder lerne in der Freizeit Selbstverteidigung, das gibt Selbstvertrauen und mit dir macht keiner mehr Hundefutter. 

Ich wünsche dir alles Gute+

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstmordfragen werden hier immer gelöscht.

Vertraue dich einer erwachsenen Person an, am besten einem Schulsozialarbeiter oder einem Vertrauenslehrer.

Du kannst auch bei nummergegenkummer.de anrufen, die haben immer ein offenes Ohr und können dir Hilfen geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?