Meine Enkelin erbt 30 000 €?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mein Vater hatte zu Lebzeiten verfügt, dass seine Enkelin nach seinem
Tod 30.000 €uro erben soll, sie das Geld zu ihrem 21. Geburtstag
ausbezahlt bekommt.

So wie es beschrieben ist, klingt das eher nach einen Vermächtnis als nach einen Erbe. In Deutschland gilt beim Erbe das Prinzip der Gesamtrechtsnachfolge. Erben werden also Rechtsnachfolger des Erblassers und übernehmen automatisch die meiste Rechte und Pflichten.  Ein Vermächtnis ist hingegen ein Anspruch gegen den / die Erben auf Erfüllung.
Die Erben können dabei das Vermächtnis kürzen, wenn der Nachlass unter Beachtung der Pflichtteile das Vermächtnis nicht hergibt.

Hätte ich Anspruch auf dieses Erbe ?

Nein.

Ich denke eher nicht, ich meine dass meine Enkelin jetzt einen
Unterhaltstitel gegen die Mutter besorgen kann, denn sie hat nie
gezahlt, auch wenn sie NICHTS HAT könnte es ja sein dass sie einmal zu
Geld kommt und dann wäre sie in die Pflicht genommen ?

Unterhalt kann in der Regel nicht rückwirkend verlangt werden. Wenn kein Unterhalt verlangt und tituliert wurde, kann man das also nicht rückwirkend nachholen. Für die Zukunft kann natürlich jederzeit Unterhalt verlangt werden.

Des Weiteren ist die Leistungsfähigkeit des Unterhaltsschuldner eine Grundvoraussetzung für den Unterhaltsanspruch an sich. Hat der potentielle Unterhaltsschuldner kein ausreichendes Einkommen besteht kein Unterhaltsanspruch. Gegenüber minderjährigen Kindern besteht allerdings eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit, d.h. der Unterhaltsschuldner muß versuchen die Leistungsfähigkeit durch aufnahem einer Erwerbstätigkeit herzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claudia4711
05.01.2016, 15:23

das mit der Arbeitsaufnahme hat anscheinend nicht funktioniert, mi immer wieder vorgelegten Attesten ist es der Kindesmutter wohl gelungen nicht arbeiten zu müssen. Wir, mein Mann und ich als Grosseltern haben den Unterhalt für unsere Enkeltochter bestritten .. Und wenn sie Hilfe braucht sind wir wieder in die Pflicht genommen. Mein Vater setzte sie als Erbin ein, sie bekommt wenn sie 21 Jahre alt ist das Erbe ausgezahlt.

0

Das Erbe wird dem Kind an seinem 21. Geburtstag ausgezahlt, genau wie es verfügt ist! Sonst hat darauf keiner Anspruch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Enkelin erbt mit 21.

Unterhalt kannst du von der Mutter einklagen, da du ja die ganze Zeit auch gezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte ich Anspruch auf dieses Erbe ? Ich denke eher nicht,

damit liegst genau richtig, 

Wer hat die Rechte vom Kind`? Jugendamt

 Du wirst das Kindergeld bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claudia4711
03.01.2016, 15:47

Staatliches Kindergeld bekam ich immer, nur Elternunterhalt bekam ich nie, und mir wurde gesagt, dass ich Anspruch hätte an dieses Geld, was ich selber aber nicht nachvollziehen kann, darum meine Frge hier. Ich / wir wollen nichts vom Erbe unserer Enkelin , die wir auch weiterhin finanziell unterstützen .

0

Da du die Tochter und somit die nächste Verwandte bist hast du auch Anspruch einen Pflichtteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claudia4711
03.01.2016, 15:40

danke, wieso denn Pflichtteil ? Mein Enkelkind ist nicht gestorben, selbst dann würden die leiblichen Eltern ERBEN

0

Erbin ist Enkeltochter von Pflegemutter und Erblasser.
Pflegemutter ist Enkelin vom Erblasser.
Mutter der Erbin ist Schwiegertochter der Pflegemutter.
Was habe ich nicht verstanden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeFrank22
03.01.2016, 20:57

...Pflegemutter ist Tochter des Erblassers..

1

Was möchtest Du wissen?