Meine Eltern,der wahre Grund für meine Depressionen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann Dir leider nur aus dem religiösen Kontext heraus antworten, und ich hoffe, Dich interessiert auch eine solche Antwort:

Ich glaube ganz klar, dass Deine Eltern wirklich Deine Feinde sind, und die Hoffnung ist sehr gering, dass sich dies in diesem Leben noch einmal ändern wird. Ich hatte eine sehr ähnliche Situation wie Deine, und Jahrzehnte der Aufarbeitung mit vielen psychologischen und auch seelsorgerlichen Hilfsmitteln haben zwar schließlich viel Heilung gebracht, aber kaum die Grundkonstellation des Ganzen verändert, die da wäre: Hass, Ablehnung, und als Ergebnis eine gewisse Versagerspur im Leben.

Bis mir schließlich klar wurde, dass es auch überhaupt nicht darauf ankommt, wie beliebt oder erfolgreich man in diesem Leben bzw. in diesem weltlichen System ist, sondern wie heilig und vollkommen man leben, d. h. sich quasi darüber hinwegheben kann.

Ich glaube, dass Deine Eltern - und möglicherweise auch Schulkameraden, die Dich evtl. ablehnen - im Grunde neidisch auf Dich sind, denn Du bist wahrscheinlich zu gut, zu anständig für dieses weltliche System, welches im Letzten sowieso ein Böses ist, da es dabei immer nur um Konkurrenz geht. Ich glaube, Du hast zuviel vom Heiligen Geist, und das mögen viele einfach nicht und können damit nichts anfangen.

Ich glaube auch, dass Jesus gerade bei Dir diese Außenseiterposition zugelassen hat, damit gerade Du die besten Chancen erhältst, zu Ihm zu finden. Auch Er hatte überhaupt nichts falsch gemacht, aber wurde von fast allen verachtet und abgelehnt und ist schließlich am Kreuz geendet, aber gerade diese größte Niederlage verwandelte sich schließlich in den allergrößten Sieg, die Auferstehung. Das Ganze ist ein Geheimnis, ein Paradox, welches nur sehr wenige Menschen erleben dürfen, und Du könntest so eine Auserwählte sein (oder Auserwählter).

Deswegen rate ich Dir, kaufe Dir eine schöne Bibel, und lies jeden Tag betend ein Stück, und bitte Jesus, Dir alles zu offenbaren, zu erklären und Dich zu führen und zu leiten. Bitte Ihn um Gehorsam und vor allen Dingen um Seinen Geist, das ist das "Lebendige Wasser".

Wenn Du darin gehorsam und treu bleibst, wird es eines Tages geschehen,  dass Du ein echter Überwinder (oder Überwinderin) werden wirst, mit einem Platz im Himmlischen Thronsaal, während alle Deine Feinde froh sein können, wenn sie auch nur der Hölle entgehen, was bei vielen leider nicht der Fall sein wird. - Und auch auf dem Weg dahin, wirst Du bereits Wunder erleben dürfen.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen den Mut, Jesus Christus nachzufolgen. Ich bin sicher, Er wartet ganz besonders auf Dich : )

Bonbonglas 01.12.2015, 08:55

Du kannst glauben was du willst, aber wenn "jemand von der anderen Seite" will, dass jemand "diesseits" ihn findet, dann passiert das nur durch die Öffnung des diesseizigen Herzens und nicht auf "Empfehlung" anderer. Damit pfuschst du "dem entsprechenden" nur ins Werk.

0

Hallo LKSFB,

die Erkenntnis ist der erste Schritt zur Veränderung! Viele Menschen brauchen viel viel länger, um zu erkennen, was Du jetzt schon so früh verstanden hast! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Erkenntnis!

Es gibt viele Möglichkeiten weiter zu machen.

Es ist gut, dass Du erkannt hast, dass ein guter Schulabschluss wichtig ist. Du machst ihn für Dich selbst, nicht für Deine Eltern.

Falls es möglich ist such Dir Professionele Hilfe. Erste Anlaufstellen können Vertrauenslehrer, Schulpsychologe, Nummer gegen Kummer sein.

Einen regelmäßigen Sport zu machen wäre auch sehr wichtig. Dadurch bekommst Du andere, hilfreiche Kontakte, kommst aus Deiner Familie raus, stärkst Deinen Körper und damit auch Dein Selbstbewustsein. Besonders gut wären Kampfsportarten, Tanzen, Radfahren, Ballsport, Jonglieren, Akrobatik oder Joggen.

Auch helfen können kreative Aktivitäten wie z.B. Tagebuch schreiben, Malen, zeichnen, Musik machen, Mandalas malen oder legen, Theater spielen. Vielleicht gibt es an Deiner Schule entsprechende Möglichkeiten.

LG und viel Erfolg!

Hourriyah

Es kann sehr viele Gründe haben wieso weshalb und warum. Gehe am besten zu einem Psychologen. Ich kann nur von mir selber sprechen: bei mir war der auslöser zu meiner Bipolaren Störung aus meiner Kindheit. Meine Eltern, das erlebte und durchgemachte! Hatte es all die jahre immer verdrängt, bis es dann im alter von 28Jahren ausbrach.

Was möchtest Du wissen?