Meine Eltern wohnen in einem Mietblock. Die Eingangstüren hatten alle12 einen Spion.Die Neuen Türen sollen keinen mehr haben.Kann man sich dagegen wehren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast Anspruch darauf, wenn bei Mietbeginn einer da war. Ansonsten wäre eine Verschlechterung und Vertragsbruch gegeben.

Die
Mieter, die ihn nicht wollen (warum auch immer) sind nicht maßgebend,
sie müssen ja nicht durchschauen. Es ist auch mit Guckloch für Mieter
einfach sicherer, wenn sie vor dem Öffnen der Tür feststellen können,
wer da Einlass begehrt oder vor der Tür auf ein Opfer lauert.

Mein Großvermieter sieht das ebenso. Die neuen Sicherheitstüren haben alle einen Spion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bei Einzug die Spione schon da waren, muss der Vermieter wieder Türen mit Spionen einbauen oder zumindest jeden Mieter fragen ob er einen Türspion haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an: Gäbe es eine Gegensprechanlage, mit der man ungebetene Besucher identifizieren könnte, nicht.

Legte man andernfalls darauf Wert, weiterhin optisch einen kontrollierten Einlass sichzustellen, müsste der VM diese Massnahme im Einzelfall dulden.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn von Mietbeginn an Spione in den Türen waren müssen auch wieder welche rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mieter67269
27.11.2016, 11:42

Meine Eltern sind Erstmieter vor 34 Jahren dort und so lange sind die Spione drin.Der Vermieter sagt dass angeblich die meisten Mieter keinen mehr wollen.

0

Was möchtest Du wissen?