Meine Eltern und ihre Ansichten, mein Freund, Sex und Verhütung. Was tun?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, es ist toll, dass du dir darüber so Gedanken machst. Deine Eltern können wirklich stolz auf dich sein.

Ich verstehe sie ein bisschen, sie machen sich halt einfach Sorgen. Das ist ganz normal, wenn auch etwas übertrieben. Da du sagst deine Mutti versteht dich etwas mehr, wäre es nicht möglich mit ihr alleine darüber zu reden? Auch über die Gefühle zu deinem Freund, dass du ihn liebst etc.? Vielleicht denkt sie einfach nur es wäre nichts Richtiges zwischen euch und will nicht dass du beim ersten Mal von "Irgendwem" enttäuscht wirst. Mach ihr klar, dass du das wirklich willst und bereit bist und dass sie aber auch nicht verhindern können weil du eben schon 18 bist.

Du musst einfach Vertrauen schaffen und zeigen, dass du nicht mehr "die Kleine" bist. Sondern erwachsen und verliebt. Und du möchtest dieses besondere Gefühl mit jemand gemeinsam genießen. Stell ihr doch dein Freund mal richtig vor. Nicht nur "Sehen und Hallo" sagen. Irgendwann musst du auch deinem Vater klar machen, dass du zwar sein Prinzesschen bleibst aber jetzt dein Leben anfängst. Mehr als das kannst du nicht tun.

Ansonsten musst du es wirklich "gegen den Wunsch" tun, mit Kondom (bitte vorhher genau informieren :) ). Würde ich aber wirklich erst machen, wenn es nicht anders "geht". Sonst stellst du das Vertrauen deiner Eltern auf die Probe. Viel Glück :)

Du wirst sicher ohne Erlaubnis zum Hausarzt gehen können, von ihm eine Überweisung zum Frauenarzt bekommen und dort ein Rezept für die Pille. Dann wissen Deine Eltern es zwar wegen der Abrechnung, aber möglich wäre es.

Die Tatsache, dass Deine Eltern - abgestuft - so sehr dagegen sind, dass Du vor der Ehe Geschlechtsverkehr hast, hat nicht nur etwas mit Rückständigkeit zu tun. Du kannst vielleicht noch nicht ermessen, was es bedeutet, mit einem Mann geschlafen zu haben. Ich kenne viele Frauen, die bedauern, von niemandem vor so frühem Geschlechtsverkehr gewarnt worden zu sein. Lies zu diesem Thema mal etwas von Christa Meves; sie hat auch eine eigene Homepage.

Ich finde es klasse, dass Du das Gespräch mit Deinen Eltern suchst, anstatt einfach auf stur zu stellen. Bitte Deinen Vater, mit Dir auf eine andere Weise zu sprechen, also nicht auszurasten. Vielleicht kann er mit Argumenten kommen, dann verstehst Du ihn besser. Er sollte verstehen, dass er eine erwachsene Tochter hat, die er nicht herumkommandieren, sondern überzeugen muss.

Zum Kondom musst Du wissen, dass es nicht absolut sicher ist, auch mit zusätzlichem Vaginalzäpfchen nicht. Auch die Pille ist kein absoluter Schutz, z.B. bei Krankheit oder unregelmäßiger Einnahme. Über die Nebenwirkungen müsstest Du Dich sehr genau informieren.

Alles Gute für Dich!

Verstehe solche Eltern nicht. Versuche noch einmal mit deiner Mutter alleine zu reden. Ihr muss es doch lieber sein wenn die Tochter die Pille nimmt als sie wird schwanger. Frage deine Mutter ob sie auch bis nach der Hochzeit gewartet hat.

Was möchtest Du wissen?