Meine Eltern streiten andauernd. Wie kann ich mich gefühlsmäßig davon abschotten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist schon sehr schwer, sich abzuschotten und dann auf Durchzug zu stellen. Streitereien belasten immer. Ich hätte Dir jetzt den Rat gegeben mal gemeinsam mit Deinen Eltern zu reden. Alle an einen Tisch, in einer ruhigen streitfreien Minute. Es ist die Frage, ob es etwas bringt, aber einen Versuch wäre es wert. Deine Mutter erscheint höchst unzufrieden, warum auch immer. Vielleicht musst Du mal einen Brüller loslassen, wenn sie wieder miteinander streiten...keine Ahnung. Ansonsten kann man Dir wirklich nur den Rat geben, dass Du Dich zurückziehst, Dir Kopfhörer mit Musik anmachst und versuchst dem aus dem Weg zu gehen. Die Probleme, die Deine Eltern mit sich haben, wirst Du nicht lösen können. Tut mir leid, dass die Situation so verfahren ist. Halte durch und denke daran, dass ein Jahr sehr schnell vergeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ich weiß wie du dich fühlst, dass ist bei mir einfach ganz genauso. Ich wohne auch noch zu Hause und meine Mutter kann in der Hinsicht auch ein bisschen schwierig werden.
Genau das Gleiche Problem wie bei dir: Ständig an meinem Vater rummotzen und dann ist mein Vater angenervt und dann geht das eben los. Und dann kommt sie zu mir und klagt ihr Leid!
Da ist es wirklich schwer, immer unparteiisch zu sein oder "die richtige Person" zu verteidigen und wirklich Lust habe ich auch nicht, da iwie mit reingezogen zu werden. Naja meine Eltern tragen das jetzt nicht auf meinem Rücken aus, aber es belastet einen schon ziemlich, dass man dann doch mal was sagt.
Und wenn ich dann mal Partei ergreife für einen von beiden heißt es: Ja ich bin natürlich wieder schuld an allem!
Das bei so richtig sinnlosen Streitthemen, die wirklich Kindergarten sind und man wirklich kein Bock hat, da ständig zu schlichten, nur damit es endlich mal ruhig ist.
Wenn ich dann auch so richtig angenervt bin gehe ich auch immer in mein Zimmer und mach die Tür zu: Ja jetzt geht sie wieder einfach!
Naja ich versuche das gekonnt zu ignorieren, auch wenn ich es durch die Tür manchmal immer noch hören muss. Aber das ist wirklich nicht so einfach, manchmal bringt laut Musik hören was, um wieder runterzukommen. Aber solange du noch zu Hause wohnst und deine Eltern zusammenleben, gibt es keine Möglichkeit, dem zu entkommen, außer sich rauszuhalten und einfach zu gehen.
Wenn es zu schlimm ist und Freunde in der Nähe wohnen, kannst du ja da hingehen. Ich hoffe jetzt nicht, dass deine Eltern wirklich ununterbrochen streiten und es auch mal Phasen am Tag gibt, an denen es ruhig zu geht!
Viel Glück dir, aber glaub mir, damit bist du nicht alleine und wenn man Besuch hat, sind sie meistens anders, also der Eindruck bei anderen "friedlichen" Familien kann auch evt. täuschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user50031
31.03.2016, 08:55

Danke, das tat gut. Meine Eltern sind bei Besuch auch anders. Da kann ich manchmal durchschnaufen. Aber wenn mein Freund da ist, halten sie sich manchmal auch nicht zurück, "da er ja schon zur Familie gehört und man sich nicht verstellen sollte". Das ist mir sehr sehr unangenehm, dazu habe ich auch schon eine andere Frage gestellt.. Aber ja. Wir schaffen das schon. Können ja vielleicht manchmal miteinander schreiben, es ist leichter, mit jemandem zu reden, der das gleiche mitmacht, als nur kluge Sprüche abzubekommen :)
Viel Glück auch dir!

0
Kommentar von lamyde
31.03.2016, 09:00

Ja das ist bei mir genauso, als ich deinen Text gelesen habe, dachte ich mir nur: "Das könnte bei mir sein". Ja es ist schade, aber die Familie kann man sich nicht aussuchen. Aber wenn du auch mal mit Freunden darüber sprichst, kommt schnell raus, dass es bei anderen auch so läuft und das tut irgendwie auch gut zu wissen! Danke! :)

0

Mir ging es damals genauso. Meine Eltern waren nur am streiten. Ich hab mir damals eine Lahrstelle  weit weg vom Elternhaus gesucht und bin mit 16 quasi ausgezogen. ( Damals ging das - ich bin in der ehemaligen DDR  aufgewachsen, da gab es überall  Lehrlingswohnheime). Ich hab mir selbst immer vor Augen gehalten, wie meine Eltern miteinander umgingen. Die haben mir vorgelebt wie ich niemals werden wollte.
Aber... die Streiterei Deiner Eltern hat gewiss einen Grund. Einen Grund von dem Du nichts weißt. So war es zumindest bei meinen Eltern, diesen Grund habe ich erst Jahrzehne später erfahren - nach dem  Ableben meines Vaters. Und plötzlich verstand ich alles ....

Ignorie also das Gestreite - halte dich da heraus und ergreife weder für Mutter noch für Vater Partei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch doch mal mit jemanden der besonders nah deiner Mutter und Vater steht zu reden einen Erwachsenen nicht gleich irgendjemanden sondern einen von der Familie Opa, Oma, Onkel oder ein guter Freund von denen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es zwar nicht so wie ich machen, aber ich kann dir einen Typ geben. Du musst es ignorieren, oder sie vor eine Wahl stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user50031
31.03.2016, 07:35

Was hast du gemacht und was kam dabei heraus? Wie meinst du vor eine Wahlstellen?

0

Ich weiß wie du dich fühlst.

Bin jetzt 22 habe bis zum 20. Lebensjahr bei meinen Eltern gewohnt.
Es war die Hölle für micj und meine Geschwister.
Mit zunehmenden Alter haben wir gemerkt das es uns weniger belastet wenn es uns komplett egal ist, wenn sie streiten.
Auch bei versuchen uns mit reinzuziehen blieben wir stets neutral und haben nie unsere Meinung hinzugegeben.

Ich finds ebenfalls total traurig wenn ich glückliche Familien sehe und dann meine.

Aber mein/unser Antrieb ist es unseren Kindern das zu geben was wir nie bekommen haben.
Man lernt ja immerhin aus fehlern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user50031
31.03.2016, 07:40

Danke. Das war hilfreich. Ich werde jetzt 18 und in einem Jahr nach der Schule ziehe ich aus. Auch mein Antrieb ist später eine Familie auf meine Weise zu gründen. Denkst du, ich kann es schaffen, dieses Jahr allein mit diesem Antrieb rumzubekommen? Ich schlafe auch schon öfter bei meinem Freund als er bei mir. Hast du noch einen Tipp?

0
Kommentar von Dimata
31.03.2016, 07:53

Klar du hast immerhin all die Jahre ausgehalten ! Wenn man das Ziel sieht erscheint es immer schwieriger als zuvor. Also da es dort soo viel gibt was man tun kann empfehle ich dir falls du denn Rat wünschst mir eine PN zu schreiben.

0
Kommentar von user50031
31.03.2016, 07:56

Wie mache ich das? Eine pn schreiben? 😁

0

Ganz ehrlich, jenachdem was für eine Person du bist, solltest du dort recht schnell raus. Der ganze Streit und Stress setzt sich in deinem Unterbewusstsein fest und dann gehts ganz schnell dass du deinen Freund plötzlich so behandeltst wie du es bei deinen Eltern siehst.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user50031
31.03.2016, 07:37

Ich bin eine ganz andere Person und behandele meinen Freund sehr gut. Da ich sehe, wie meine Eltern das tun, will ich es unbedingt anders machen. Meine Schwester hingegen behandelte ihren Ex-Freund genau so. Denkst du, es könnte klappen, wenn ich mir immer vor Augen halte, wie ich es später haben möchte?

0
Kommentar von user50031
31.03.2016, 07:53

Davor habe ich ja auch Angst.. Dass ich außer dem Streitverhalten auch so depressiv werde. Ich war immer so ein positiver hoffnungsvoller Mensch, wobei ich total eingeschränkt wurde, weil immer gleich alles falsch ist, was man tut und sagt. Ich habe Angst, diese Eigenschaft zu verlieren. Oder denkt ihr, dieser Grundcharakterzug bleibt und kommt wieder richtig zum Vorschein, sobald ich ausgezogen bin?
Ich werde jetzt 18 und ziehe nächstes Jahr, wenn ich mein Abitur habe, aus..

0

Was möchtest Du wissen?