Meine Eltern sind verstorben. Beide lebten ihr Leben lang von Sozialhilfe. Muss ich für die bezogene Sozialhilfe aufkommen, wenn ich das Erbe ausschlage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, Du brauchst die Sozialhilfe nicht zurück zu zahlen ... es sei denn, Deine Eltern hätten die Sozialhilfe durch Angabe falscher Angaben erschlichen.

Bist Du Dir eigentlich sicher, dass Du das Erbe Deiner Eltern antreten möchtest? Denk bitte daran, dass Du in diesem Fall auch für die Beerdigung und evtl. vorhandenen Schulden Deiner Eltern aufkommen müsstest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BalTab
10.02.2016, 20:03

Er möchte es AUSSCHLAGEN

0
Kommentar von 123mariamueller
10.02.2016, 21:05

Hallo Fotografin1959,

vielen Dank für die Info - das beruhigt mich sehr! Das Erbe will ich sowieso ausschlagen, weil es vermutlich total überschuldet ist. Nur war ich mir nicht sicher, ob das Sozialamt trotzdem auf meine Finanzen zugreifen kann - denn ich bin die einzige in der Familie, die eine Ausbildung gemacht und ein geregeltes Arbeitseinkommen hat.

0

Sie können das Erbe ausschlagen dann ist die Sache erledigt.Da sie aber ein Einkommen haben müssen sie die Berrdigung ihrer Eltern bezahlen,bei geringem Einkommen einen Teil dazu tragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Allerdings müssen sie, je nach Leistungsfähigkeit, für die Kosten der Beerdigung aufkommen. Außerdem könnte es sein, das die Erblasser Unterhaltsansprüche hatten, die auf das Sozialamt übergegangen sind. Dann hätte sich das Sozialamt aber schon zu Lebzeiten bei Ihnen gemeldet.

Nein auch nicht wenn du es annimmst

Das stimmt so nicht ganz. Die Erben müssen die Kosten der Sozialkassen innerhalb der letzen 10 Jahre vor den Erbfall erstatten, allerdings auf den Wert des Nachlasses begrenzt (§102 SGB XII)

https://dejure.org/gesetze/SGB_XII/102.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123mariamueller
12.02.2016, 08:27

Hallo ichweisnix,

verstehe ich das richtig: Wenn meine Eltern Unterhaltsansprüche gegen mich gehabt hätten und das Sozialamt dafür aufgekommen wäre, müsste ich diesen vom Sozialamt (statt von mir) getragenen Unterhalt an das Sozialamt zurück zahlen?

Wann hätten denn meine Eltern einen Unterhaltsanspruch gegen mich gehabt? Hätte ich für ihren reinen Lebensunterhalt (z.B. Miete, Grundsicherung) aufkommen müssen oder hätten besondere Umstände (z.B. Unterbringung im Pflegeheim) vorliegen müssen? Wie deren genaue Situation war, weiß ich nicht, da ich bereits vor 25 Jahren weit weg gezogen bin und den Kontakt zur gesamten Familie komplett abgebrochen habe. 

0

Was möchtest Du wissen?