Meine Eltern sind unverständnisvoll, beleidigen mich, weil sie mir nicht zuhören und drohen mir mit Rauswurf?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann verstehen, dass du allein schon unter dem Schulstress leidest, aber dann noch die private Situation. Mit wem kannst du darüber reden? Hast du eine erwachsene Vertrauensperson, wie Oma, Tante oder Vertrauenslehrer? Wenn nicht, dann wende dich an eine Notrufnummer für Jugendliche (bin nicht aus Deutschland und kenne diese nicht). Hole dir Unterstützung und Rat, du bist es wert, dass du Hilfe bekommst.
Alles Liebe und Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das allerletzte... Du kannst zum Jugendamt gehen, nicht sie. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt ist keine Hilfe: Zum einen lassen sie sich viel zu schnell
von den Eltern einreden, dass, in diesem Fall, ich an allem Schuld
wäre, so ungezogen sei und sie so sehr unter mir zu leiden hätten,
obwohl sie sich selbst ja die größte Mühe geben... 
Danach passiert nichts mehr... 

Das ist falsch!

Du solltest dir einen Termin bei einer Familienberatungsstelle in einer caritativen Einrichtung holen (Diakonie oder pro Familia z.B.) und dort das Gespräch suchen.

Dort arbeiten Menschen die ausgebildet sind und auch sehr wohl wissen, dass nicht alle Eltern ihre Kinder unterstützen.

Mit einem solchen Partner im Rücken bist du wesentlich stärker als du denkst- und als deine Mutter sich erträumen kann!

Nein, deine Mutter muss dich nicht unterstützen, wenn du z.B. in eine betreute Wohngemeinschaft ziehst oder bis ur Volljährigkeit in eine Pflegefamilie kommst. Das übernimmt dann der Staat. Zudem kannst du SchülerBaFöG beantragen und wirst es auch bekommen, und wenn du dann studierst oder eine Ausbildung machst, dann stehen dir, zusätzlich zum Kindergeld, auch noch staatliche Hilfen zu.

Deine Mutter versucht dich zu verunsichern, und das gelingt ihr anscheinend sehr gut.

Wahrscheinlich ist sie nur neidisch/eifersüchtig, dass du zielstrebig bist und versuchst etwas aus deinem Leben zu machen.

Ich habe selber viele Jahre Hartz4 bezogen, aber trotzdem meine Mädels unterstützt wo ich nur konnte. Die eine studiert, und die Andere wird demnächst ebenfalls ein Studium beginnen. In der Klausurenphase habe ich sie unterstützt wo ich nur konnte, und oft auch Tränen trocknen müssen, weil der Lerndruck so immens ist.

Du schaffst das! Da bin ich ganz sicher! Lass dich nicht fertig machen, du hast ein Anrecht darauf anständig behandelt und respektiert zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

versuche irgendwo unterzukommen (Freunden) so lange du im Prüfungsstress bist...

Oder: Tür zu und Oropax in die Ohren reinstopfen!

Sag ein für alle Male deinen Eltern, daß wenn sie es wünschen, daß du gut verdienst und sie später unterstützen kannst, sollten sie dich in Ruhe lassen!!!

Ich würde es vorziehen, in eine WG zu ziehen, wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist.

Sprich mal mit einem Sozialarbeiter darüber.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnabelleM1
17.03.2016, 14:55

Meine Eltern prophezeien mir täglich, dass aus mir nie etwas werden wird. Ich werde höchstens mal eine einsame Alkoholikerin ohne Einkommen... Daher sollte ich mir in ihren Augen einen reichen Freund suchen... 

Da ich lieber mir selbst etwas erarbeiten möchte und niemals in dieselbe Situation wie meine Mutter gelangen möchte, die ebenfalls finanziell von meinem Stiefvater abhängig ist, und da ich in ihren Augen sowieso nie etwas erreichen werde, verlangen sie, dass ich so viel für sie erledige bzw. terrorisieren mich für meine Einstellung. 

PS: Ich bin noch unter 16, aber möchte mein genaues Alter nicht angeben. Meine Eltern sind aber beide damals mit 16 ausgezogen und haben gearbeitet. Das halten sie mir ebenfalls vor, da ich noch in der Schule sitze.

0

Sie können dir nicht drohen, du bist im Recht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate dir lass dir das nicht bieten und versuch einfach nicht auf sie zu achten und wenn es langsam zu schlimm wird geh zur Jugendamt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnabelleM1
17.03.2016, 15:14

Das Jugendamt ist keine Hilfe: Zum einen lassen sie sich viel zu schnell von den Eltern einreden, dass, in diesem Fall, ich an allem Schuld wäre, so ungezogen sei und sie so sehr unter mir zu leiden hätten, obwohl sie sich selbst ja die größte Mühe geben... 
Danach passiert nichts mehr... 

Zum anderen verdient meine Mutter kein Geld, weshalb sie keinen Unterhalt leisten könnte, der auch dann erforderlich ist, wenn man in Obhut des Jugendamts kommt.

Achja, eine Familientherapie wurde angefangen, aber abgebrochen, da meine Mutter verlangte, ich solle alleine hingehen, da ich das Problem sei...

0
Kommentar von Didilina14
17.03.2016, 15:42

Also ich weiss nicht aber deine Mutter hat ein Knall sie ist selbst am ende und gibt die dafür die Schuld sowas hasse ich sag mal was du noch tun kannst also es muss ja eine Möglichkeit geben von ihnen Weg zu gehen hast du vielleicht eine Beste Freundin ?

0

Was möchtest Du wissen?