Meine Eltern sind religiös (Christen) und wollen nie Samstag morgens einkaufen gehen, erst nach Sonnenuntergang?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Das ist christlich erlaubt und deine Eltern verstehen was falsch. 91%
Nein. Echte Christen dürfen Samstags nicht einkaufen gehen. 8%

31 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das ist christlich erlaubt und deine Eltern verstehen was falsch.

Eigentlich ist es nach der Bibel ganz einfach:

"So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate" (Kolosser 2,16).

"Dieser hält einen Tag höher als den anderen, jener hält alle Tage gleich; jeder sei seiner Meinung gewiss!" (Römer 14,5).

Absolut perfekt. Du kriegst die beste Antwort!

1
@RaccoonFun

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

1

✅ Es ist für Christen und Nichtchristen erlaubt, ihren Verstand zu gebrauchen.

Auch wenn einige von Euch verwöhnten Wohlstandskindern das noch nicht mitgekriegt haben: Shoppen gehen ist Arbeit, und wenn nicht für Euch, dann jedenfalls für die Kassiererinnen, die Euch dafür Dankeschön sagen und einen schönen Tag noch wünschen müssen und für all die anderen Mitarbeiter/innen, die in den Läden und Lagerräumen den ganzen Krempel auspacken und einräumen, für die Fahrer, die es heranschaffen, für die Klofrauen, die dafür sorgen, daß Ihr auch im Shoppingcenter ganz entspannt pieseln gehen könnt, ohne dabei das Kotzen zu kriegen, und, wenn Ihr mit dem Shoppen fertig seid, für die Leute vom Reinigunsteam, die den ganzen Laden fegen und wischen, damit am Montag keiner sagt: Bäh, wie sieht's denn hier aus?!

Daß Ihr am Wochenende nicht zur Schule müßt, und die meisten Erwachsenen arbeitsfrei haben, das verdanken wir alle der guten Idee, die die Juden vor drei Jahrtausenden als erste eingeführt haben: daß der Mensch jeden Woche einen freien Tag haben soll, eine Tag ganz ohne Mühe und ohne Streß, an dem er chillen und sich erholen und in Ruhe über alles nachdenken kann.

Für diese Idee des arbeitsfreien Tages, mußten die Juden sich von den wohlhabenden Römern als Anstifter zur Faulheit kritisieren lassen – von Leuten also, die ihre Sklaven für sich arbeiten ließen und jeden Tag so viel Zeit, wie sie wollten, mit Chillen und Shoppen verbringen konnten.

Und wer diese gute Idee heute auf traditionelle Weise am ursprünglich dafür eingeführten Tag leben möchte, der muß sich ausgerechnet von modernen Christen als "gesetzlich" diffamieren und über die Freiheit im Neuen Bund belehren lassen – von jenen Christen, die eben diesen freien Tag von den Juden übernommen, ihn auf einen anderen Tag verschoben und zum Sonntagsgebot erklärt haben, und nun mit dem Kirchenslogan "Gott sei Dank, es ist Sonntag" und der "Allianz für den freien Sonntag" gegen verkaufsoffene Sonntage, Kauf- und Konsumzwang, Geld- und Profitgier, Arbeitswut und Leistungszwang protestieren. Wie es in Shakespeares Hamlet heißt: Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.

Das ist christlich erlaubt und deine Eltern verstehen was falsch.

Das sind vermutlich die 7-Tages Adventisten. Eine Besonderheit dieser Gruppe. Möglicherweise gibt es noch andere christliche Gruppen, aber die meinen sie müssen den Sabbat halten. Die Kassiererinnen sind oft genervt, weil die wollen Feierabend machen und dann kreuzen die so kurz vor Schluß noch auf. Strenggläubige Juden machen am Sabbat auch nichts, die dürfen noch nicht mal den Lichtschalter anmachen und das Essen wird am Tag vorher gekocht. Bei den Christen gab es noch nie solche Vorschriften.

Sie nennen sich selbst "Die Siebenten Tags Adventisten".

2

Was möchtest Du wissen?