Meine Eltern sind doch nicht Engel wie gedacht!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die wenigsten waren in ihrer Jugend immer Engel. Die einen haben etwas mehr über die Stränge geschlagen und die anderen etwas weniger. Es ist vollkommen egal was jemand in seiner fernen Vergangenheit gemacht hat, wichtig ist was er heute tut.

Das dein Vater schlecht über deine Mutter redet finde ich ziemlich daneben. Wenn er ein Problem mit deiner Mutter hat, dann soll er mit ihr darüber reden und nicht bei dir über sie herziehen.

Am besten, du sprichst es in einer Runde gleich Betroffener aus! Dort wirst du viele Hintergründe erfahren. Ich sag mir heute "Wer weiß, ob vom dem, was er erzählt, überhaupt was wahr ist!" Ich habe es gerade gestern mal wieder erlebt, dass ein Mann Dinge aus seiner Saufzeit erzählte, die überhaupt nicht der Realität entsprechen! Was stellte er sich als toller Kerl da, der er damals absolut nicht wahr. Da frag ich mich, ob er sich damals die Realität so schön gesoffen hat, dass er das, was er erzählt, heute selbst glaubt?

Schau mal hier http://blog.al-anon.de/ Du findest dort auch einiges über 'Alateen'.

An Deiner Stelle würde ich jetzt gleich mal in die Suchmaske des Browsers eingeben

landesstelle für suchtgefahren - und dann gibst Du Dein Bundesland noch ein

Schaue nach wo die nächste Beratungsstelle ist. Neben den von IQToyou genannten Selbsthilfegruppen gibt es je nach Ort noch manche andere. Zudem bieten manche Landesstellen in ihren Beratungsstellen spezielle sehr gute Kurse an. Lasse Dich also ausführlich beraten, nehme an Informationsmaterial mit was da ist. Wenn Du magst sage ruhig Deiner Mutter dass Du da hingehst. Für sie gibt es da einen anderen Kurs wenn sie welche anbieten. Falls sie also Interesse daran hat sich auch beraten zu lassen so geht bitte Beide davon aus dass es für Euch jeweils verschiedene Angebote und Beratungen gibt.

Besuche Selbsthilfegruppen die es vor Ort sicherlich geben wird zunächst mal mindestens vier Mal bevor Du Dir eine Meinung zu der jeweiligen Gruppe bildest. Hast Du eine für Dich hilfreiche Gruppe ausgewählt so stelle sie bitte immer an erste Stelle. Sollte Dein Vater mal darauf bestehen dass er vorzugehen hat so erkläre ihm schlicht: "Nein." Ich bin Alkoholikerin, jetzt nicht aktiv in dieser Erkrankung lebend. Es macht keinen Sinn von Alkoholismus befallenen Menschen als Kind erklären zu wollen. Ich kenne aber einige Alkoholiker die unbedingt wissen wollten wo ihre Ehefrau oder ihre Kinder so hingehen regelmäßig, auf Menschen trafen die reichlich Erfahrung haben im Umgang mit ihnen und heute ihre Erkrankung schon lange im Stillstand leben können.

Natürlich möchten wir möglichst Viel von unseren Eltern wissen. Es sind ja unsere Wurzeln. ABER mit 14 Jahren ist es schlicht zu früh manche Dinge verstehen zu können. In dem Alter sind wir Menschen einfach noch nicht entwickelt genug um mit manchem aus dem Erwachsenenleben umgehen zu können.

Wenn Du das nächste Mal zu Deinem Vater gehst oder fährst so besorge ihm doch Stift und Papier. Drück ihm beide in die Hand und erkläre ihm er soll sich da ausheulen anstatt Dir den Kopf voll zu müllen in seinem Suff. Diskutiere aber nicht mit ihm. Und mache Das nur wenn Du es vorher mit Deiner Mutter abgesprochen hast. Wir reagieren auf so eine wesentliche Wahrheit doch sehr unterschiedlich. Da ist es dann schon sinnvoll zu wissen: Die Tür ist offen von der Mutter, da kann sofort hingegangen werden.

Eltern sind Menschen wie Du auch, auch die haben Blödsinn gemacht (und machen es noch).

Nicht schön finde ich, dass dein Vater, wenn er betrunken ist, Deine Mutter schlecht macht. Es sind und beleiben ja Deine Eltern, die Du beide liebst, und er sollte seine Verletztheit nicht an Dir auslassen. Du kannst Deine Mutter mal fragen, was daran überhaupt stimmt, vielleicht redet SIE dann mal mit ihm. Sag ihr, dass du darüber traurig bist, wie Dein Vater redet.

Due wirst bei ihm nicht viel ausrichten können, wenn er gerade betrunken ist. Lebst Du bei deine rmutter und besuchst ihn nur? Du könntest ihn bitten. nicht zu trinken, wenn Du da bist. Sonst magst Du nicht mehr kommen. Falls Du bei ihm lebst, geht es Dir da nicht gut!

Naja, ich finds ganz schön billig von deinem Vater dich in seinen Streit mit reinzuziehen. Das sollte er lassen. Geh mal davon aus, dass auch einiges nicht so ganz der Wahrheit entspricht. Er ist halt sauer auf deine Mutter und übertreibt in einigen Dingen vielleicht etwas. Sag ihm du willst sowas nicht wissen. Und Engel sind wir alle nicht. Jeder hat mal in seinem Leben etwas getan auf das er nicht stolz ist. Solange deine Mutter gut zu dir ist steh weiter zu ihr.

Nur so aus interesse, was hat er denn gesagt was so schlimm ist??

Lieber oder liebe Sevi,

wenn dein Pa betrunken ist macht er sich wahrscheinlich "Luft" weil er mit deiner Ma Probleme hat oder hatte.

Trotzdem sollte er das nicht dir erzählen, denn du bist sein Kind, nicht sein Kummerkasten.

Ich gebe dir folgenden Tipp: wenn er das nächste Mal davon anfängt sagst du ihm ganz klar dass du ihn zwar lieb hast, aber das nicht hören möchtest. Dann gehst du, entweder in ein anderes Zimmer oder zu deiner Ma.....

Wenn dich belastet, was er bisher von deiner Ma erzählte dann sprich unbedingt mit ihr.

Eltern SIND keine Engel. Ich finde es sehr schön dass du beide so siehst, aber Eltern sind leider "nur" Menschen, aber es sind DEINE Menschen.

Alles wird gut!!

Du liefert zwei Alternativen, wie du damit umgehen könntest.

  1. deine Mutter zur Rede stellen

  2. schweigen und leiden

Ich habe eine 3.: Mach deinem Vater unmissverständlich klar, daß du nicht bei ihm sein möchtest, wenn er säuft und erst recht keine Geschichten und Jammereien über deine Mutter, seine kaputte Ehe und sein beschissenes Leben hören willst. Er ist der Erwachsene und soll sich bitte so benehmen.

Auch Eltern waren mal jung und haben ihre Sturm-und-Drang-Vergangenheit. Manches sollten Kinder wissen, vieles können sie ruhig wissen und das meiste geht sie nichts an. Umgekehrt gilt es ebenso.

Gruß S.

Erst mal ist es eine echte Sauerei, dass Dein besoffener Vater Dich mit solchen Dingen belastet!

Wenn überhaupt, erzählt man Sowas erwachsenen Kindern!

Du solltest unbedingt eine Selbsthilfe-Gruppe für Angehörige von Alkoholikern besuchen!

=> Anonyme Alkoholiker

=> Blaues Kreuz

=> Freundeskreise

=> Guttempler

=> Kreuzbund

Mit Deiner Mutter solltest Du nebenbei natürlich auch sprechen, da jede Münze zwei Seiten hat, es könnte also sein, dass Dein Vater nur voreingenommen ist!

Was möchtest Du wissen?