Meine Eltern respektieren meine Meinungen nicht.

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Du bist religionsmündig und somit müssen deine Eltern deine Haltung respektieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selenus
03.02.2015, 01:16

Nein, sie müssen seine Meinung nicht respektieren. Das steht in keinem Gesetz geschrieben, da dies auch praktisch als Gesetz unmöglich ist.

0

Deismus hat ja eine ziemlich große Bandbreite. So gibt es auf der einen Seiten Berührungspunkte bis hin zum Pantheismus und auf der anderen Seite auch Deisten, deren Glaubensvorstellungen recht nahe an die Vorstellungen der monotheistischen Religionen heranreichen, wie teilweise bei den Unitariern. Ich kann mir vorstellen, dass Du mit etwas Mühe Deine Eltern vielleicht sogar eher davon überzeugen kannst, eine deistische Sichtweise auf Gott zu tolerieren, als wenn Du sie von einer anderen Religion (Deismus würde ich nicht als Religion bezeichnen) überzeugen müsstest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angelikaliese
04.02.2015, 18:08

Hallo SibTiger,

zu der Frage vom User JohansonUMSCcccc, finde ich hast Du die beste und perfkteste, gute Antwort gegeben.

Schreibe weitere gute Antworten.

Viele Grüße Angelina

0

Naja, als erzwungene Katholikin kann ich mich bezüglich Scham anschließen. Und ich bedaure zutiefst dass der Islam sich dahin manipulieren lässt die Fehler dieser meiner aufgezwungenen Religion nachmachen zu wollen.

Deine Eltern müssen Deine religiöse Ansicht nicht unbedingt respektieren aber Du kannst sie durchaus fragen welche Erwartungen sie Dir gegenüber berechtigt haben können wenn sie Dir Respekt verweigern. Schaue ruhig vorher nach Religionsmündigkeit, drucke ihnen das entsprechende in diesem Staat geltende Recht aus. Im Bedarfsfall fordere sie auf anhand ihrer Religionslehre zu begründen warum sie Dir den Respekt verweigern. - Sie werden sich damit sehr schwer tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Höchstwahrscheinlich wirst du die Ansichten deiner Eltern nicht ändern können. Sie sind mit dem Islam aufgewachsen und sehen dich jetzt in ernster Gefahr vom Glauben abzufallen und in die Hölle zu kommen. An deiner Stelle würde ich das Thema nicht mehr erwähnen, das endet nur im Streit. Mach einfach dein Ding und versuche nicht sie zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rick501
03.02.2015, 01:11

Er versucht ja nicht sie zu ändern, sonder sich!Und das sollte er auf jeden Fall machen, einer Religion anzugehören ohne daran zu glauben ist vollkommen sinnlos.

1

Red am besten mal mit einem Lehrer darüber der kann dir evtl Anlauf stellen geben. Wünsche dir viel Kraft für deinen Weg und das deine Familie Einsicht zeigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst einfach für dich Deist sein.Deine Eltern müssen es ja nicht unbedingt wissen. Wenn du Deist sein willst,dann darfst du es.Schliesse das Thema mit deine Eltern,und mach so das es nicht mehr vor kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen du sagst du hast dir dadrüber gedanken gemacht, Sollten deine Eltern eigentlich deine Meinung respektieren. Man kann niemanden zu etwas zwingen woran er nicht glaubt. Vlt redest du noch einmal mit ihnen. Ansonsten meide das ThemA vlt.. weis ja nicht wie der stress dann zuhause ist :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
... bin als Moslem geboren.

Das bist Du natürlich nicht. Wir werden alle als Atheisten geboren. Durch die Erziehung Deiner Elter bist zu zum Moslem geworden.

Das zeigt uns schon mal, die die Religionsgehörigkeit was anderes ist als schwarze Haare oder große Füße. Sie ist eine erworbene Kultureigenschaft.

In den meisten Fällen sind es die Eltern, die ihren Kindern ohne deren Einverständnis die eigene Weltsicht inklusive Religion aufbürden. Und viele Erkennen diese Vergewaltigung, wenn sie älter werden.

Es ist also nicht nur juristisch (Du bist älter als 14), sondern auch moralisch Dein gutes Recht, hier eine eigenständige Entscheidung zu treffen. Wenn Deine Eltern Dir dieses Recht absprechen, ist das unangemessen und schädlich. Es sollte Dich aber nicht verleiten, klein beizugeben.

Geh Deinen Weg. Wenn Deine Eltern Dich dabei nicht begleiten wollen, ist das schade, aber sie haben es in der Hand, Dir den nötigen Respekt für Deine Entscheidung zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss sich für seine Ehrlichkeit nicht schämen, und für eine Religion auch nicht. Aber rede noch mal mit deinen Eltern, vielleicht haben sie ein Einsehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WIr leben - zum Glück - in einem Land, in dem jeder seine Religion frei wählen kann und niemandem Rechenschaft ablegen muss. Man kann ebensogut gar keiner Religion angehören, wenn man das nicht will. Das ist eine ganz persönliche Entscheidung, und Du hast das gesetzliche und auch das moralische Recht, Deine ganz persönliche Wahl zu treffen.

Ich kann mir vorstellen, dass Deine Eltern Schwierigkeiten machen. Was Du tun kannst? Sachlich argumentieren. 1) Du kritisierst nicht ihren Glauben, also sollen sie auch bitte nicht Deinen kritisieren. 2) Ein Glaube, der von außen aufgezwungen wurde, ist kein Glaube, sondern eine leere Hülle von Ritualen. Ist es das was sie wollen? 3) Wenn sie davon reden, dass ihr und nur ihr Glaube der richtige ist, frage sie, was passiert, wenn Andersglaubende das selbe von ihrer Religion behaupten. Wer entscheidet, was der richtige Glaube ist? Niemand. Das ist ja gerade das Kennzeichen eines Glaubens. Man kann nicht wissen, sondern nur glauben, was richtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich nicht für deine Religion schämen. Du darfst deine Religion ab deinem 14 Lebensjahr frei wählen, deine Eltern können dir gar nichts. Sage ihnen, dass sie es hinnehmen müssen. Was sollen sie schon tun? Habe das gleiche Problem nur mit dem Christentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und bin als Moslem geboren

Leider ganz falsch, Du bist NICHT als Moslem geboren.

Du wurdest als Mensch geboren, vollkommen religionslos. Diesen Zustand nennt man später Atheist, wenn die Indoktrination nicht stattgefunden hat oder nicht komplett erfolgreich war und man religionslos ist.

Man wird Moslem - oder Christ - oder was auch immer durch frühkindliche Indoktrination von Seiten der Eltern. Diese haben Dich hernach zum Moslem gemacht -oder haben es zumindest versucht und genau das ist auch der Grund dafür, dass die das jetzt nicht akzeptieren, denn für sie ist es eine glatte Niederlage, Dich nicht erfolgreich zum willigen Schäflein ihrer Vorbeter gemacht zu haben.

Sie haben quasi versagt und das gesteht man sich natürlich, eine nur allzu menschliche Regung, nur schwer bis gar nicht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, das ist dein Pech. Niemand kann dir helfen, da du deine Herkunft und dein Elternhaus, insbesondere deren Kultur und Religion nicht ändern kannst.

Alles was du tun kannst ist im Inneren Deist sein und dich nach außen so zu geben, wie es deine Eltern wollen.

Tut mir leid, dass ich nicht helfen kann, aber egal was du versuchst, dein kulturelles Erbe verhindert leider, dass du aus dieser misslichen Lage unbeschadet heraus kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von letstalkabou
03.02.2015, 01:10

was ist den deist

0

Kommt wohl auch drauf an, wie alt du bist. Bist du nicht weit von 18 J. entfernt, dann brauchst du ja nur ein wenig durchzuhalten, ansonsten gibt es nur Zweierlei, entweder heimlich vorgehen oder dich mit deinen Eltern anlegen. Was davon besser ist, dass kann ich von hier ausnicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern stehen nicht in der Pflicht, deine Meinung respektieren zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oh das ist doof.Rede mit denen noch mal in ruhe .Aber das ist deine Meinung und du solltest sie in jedem fall vertreten ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest dich dem Willen deiner Eltern ergeben. Und dann deinen Wunsch in der Moschee diskutieren ... LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auch an deine eltern denken, aufeinmal will ihr kind nicht mehr der religion folgen mit der es erzogen wurde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selenus
03.02.2015, 01:15

Er ist ein eigener Mensch. Wenn seine Eltern damit nicht klarkommen, dass ein Individuum keine Knetfigur ist, hätten sie keines zeugen sollen.

0

Was möchtest Du wissen?