Meine Eltern kritisieren alles was ich mache?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Sophie,

wenn ich Dich richtig verstehe, wollen Deine Eltern und Deine Oma, daß Du nicht so viel zu Hause rumsitzt. Daß Du dabei lernst, wollen sie anscheinend nicht sehen.

Du befindest Dich in der Abschlussklasse für die mittlere Reife und die Anforderungen sind nicht leichter geworden. Deshalb fällt es mir schwer, Deine Eltern mit ihrer Einstellung zu verstehen.

Vielleicht gibt es einen anderen Ort, an dem Du Deine Hausaufgaben machen kannst, z. B. in der Schule, bei einer Freundin oder auch in einer Bibliothek. 

So wärst Du weniger zu Hause und könntest trotzdem Dein tägliches Lernpensum bewältigen. 

Du setzt Deine Prioritäten richtig und solltest Dich von niemandem davon abhalten lassen.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, wenn das tatsächlich so ist, wie du es beschreibst, ist das ganz schön würdelos... . 

Du bist in der Abschlussklasse der Realschule und hast weiß Gott genug mit Lernen zu tun. Du hast ja einen Ausgleich durch Lesen, Tennis und das Wochenende mit Freunden zu verbringen. Das genügt meiner Ansicht nach... .

Wie kommen deine Eltern / Oma auf sowas, dich zu drängen, noch mehr zu machen? Bist du übergewichtig? Brauchst du Bewegung wegen niedrigem Blutdruck? 

Wenn das nicht der Fall ist, sprich doch mal in der Schule mit dem Vertrauenslehrer. Evtl. hat das einen Nutzen, wenn der mal mit deinen Eltern spricht.

Eltern sind zwar erziehungsberechtigt, aber Eltern können auch nicht über das Leben und die Freizeit ihres Kindes bestimmen. Zuhause mithelfen tust du ja anscheinend (das müssen Jugendliche schon), also kann´s das auch nicht sein. Wieso meinen deine Eltern, du wärst faul??? Ich kann´s nicht nachvollziehen. 

Hol dir Hilfe von außerhalb, bevor du daran zerbrichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war bei meinen Eltern genauso. Ich w/14 gehe in die 8. Klasse eines Gymnasiums und in der 7. Klasse haben meine Eltern immer gesagt "ja guck dir mal die anderen an die treffen sich mit Freunden und machen Sport und du sitzt nur rum" (ich muss dazu sagen das ich in der 7. Klasse 24/7 gelernt habe und sonst alles 1 hatte) und ich habe dann einfach 1 Woche lang nicht gelernt und natürlich nur mittel gute Noten bekommen. Und als meine Eltern mich dann zusammengepfiffen haben, habe ich zu ihnen gesagt, dass sie es akzeptieren müssen das ich keine Zeit für Freunde treffen habe da ich gute Noten haben will um später Ärztin zu werden. Und seitdem haben sie damit aufgehört und akzeptieren es. Musst du vielleicht auch mal ausprobieren. Aber natürlich NICHT in der Prüfungsphase!!!!!  

LG ZiegeHD

PS: Keine Ahnung ob ich dir damit weiter helfen konnte xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhalten deiner Eltern finde ich dir gegenüber nicht korrekt, aber mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Schließlich kenne ich Sie nicht und kann daher nicht beurteilen was diese dazu bewegt in deiner Abwesenheit so über dich zu sprechen.

Fakt ist jedoch das es dich verständlicherweise sehr verletzt und auf Dauer natürlich auch deiner Psyche schadet. Deshalb finde ich es richtig toll das du versuchst dir hier Hilfe zu holen in Form von Tipps und Ratschlägen.

Ich kann dir nur raten direkt das Gespräch mit deinen Eltern zu suchen und sie mit deiner Sichtweise zu konfrontieren. Wenn das nicht funktioniert, dann wende dich an eine Person deines Vertrauens und schildere jener was dich belastet. Hast du nicht eine Tante oder Jemand anderen Verwandten dem du dich anvertrauen kannst? Eltern von Freunden?

Ansonsten fällt mir noch dazu ein, dass es an fast jeder Schule eine Vertrauenslehrerin/einen Vertrauenslehrer gibt. Mit dieser/diesem kannst du auch offen über das Problem sprechen und wenn du möchtest wird sie/er dir sicherlich auch helfen zwischen deinen Eltern und dir zu vermitteln.

Ich meine es gibt auch öffentliche Anlaufstellen wie z.B. das Jugendamt, aber da bin ich mir unsicher. Aber zur Not hilft es sogar mit Nachbarn zu reden. Glaub mir, überall auf der Welt finden sich Menschen die dir helfen können in diesem Fall.

An deiner Stelle würde ich das Ganze auch so durchziehen, denn auf Dauer wirst du psychisch daran zu Grunde gehen.

Ich hatte selbst eine Kindheit und Jugend geprägt von einer hysterischen Mutter die mir meine Psyche bis heute mit Ihrem nazistischen Verhalten kaputt gemacht hat. Es ist nicht einfach den Scherbenhaufen von vielen Jahren wieder aufzufegen. Daher ran an den Speck, komme was wolle! :)

Hab also keine Furcht und trau dich die Dinge anzusprechen ;)


Ich wünsche dir alles Gute und Erfolg für deine Zukunft, liebe Fragestellerin.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lern weiter ! Gute Noten sind sehr wichtig und damit kannst du was im Leben erreichen (anders als mit sinnlosen Aktivitäten ) .Sprich mit deinen Eltern mal in Ruhe darüber und sag denen ,das du deine Zeit nicht verschwenden möchtest und lieber eine glänzende Zuckunft hast.Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tschoo
11.10.2016, 18:15

Dieser Kommentar ist leider ganz falsch -- gute Noten können helfen, sind dann aber völlig egal -- das wichtigste in annähernd jedem Job ist Teamfähigkeit und sich anpassen zu können (akzeptiert zu werden), dann kann ich auch mein Wissen einbringen.

Das Wissen, was ich von meinem Informatikstudium hatte, hat mir vielleicht in den ersten zwei Monaten geholfen -- dann mußte ich sowieso "alles" (Grundlagen mussten natürlich da sein) neu lernen (learning bei doing)

0

MEin Tipp: Sprich mit ihnen, nur so wird sich das lösen. Wenn du zum Vertrauenslehrer gehst, denken deine Eltern, du vertraust ihnen nicht, und es geht noch mehr den Bach runter.

LG Bert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

süße. deine mama meints nur gut mit dir.

du braucht ein wenig ausgleich, sonst bist du irgendwann unten durch!

eltern müssen meckern, das ist ihr job :-)

lg, Tessa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aisubeki
15.10.2016, 18:24

Mal wieder Jemand der nicht wirklich gelesen, sondern nur überflogen hat. Für die Empathie gibt's 5 Sterne!

0

Was möchtest Du wissen?