Meine Eltern haben sich kürzlich getrennt. Jetzt ziehen wir um und ich kriege für alles Ärger - könnt Ihr mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Mutter ist momentan in einer extrem stressigen Lage. Da du der/die Älteste bist, erwartet sie wohl von dir am meisten Reife um nicht auch noch herum zu zicken. Klar ist die Lage momentan auch für dich sicher nicht einfach, aber überlege mal was deine Mutter gerade für einen Stress an der Backe hat.

Mein Sohn ist 12 und immer glücklich, wenn er nicht mit muss zum Einkaufen. Der hat da gar keinen Bock drauf und bleibt lieber alleine zu Hause. Mit 14 sollte man sich schon mal eine zeitlang alleine beschäftigen können, ohne gleich herum zu jammern.

Was das bekommen angeht, so wird deine Mutter dich vielleicht auch nicht mitgenommen haben um kein "Ich will das aber soooo gerne" anhören zu müssen. Ist das was du wolltest und das was deine Geschwister wollen, denn preislich identisch. Wenn du etwas für 5.-€ willst und deine Geschwister etwas für 1.-€, dann kann es sein, dass sie es bekommen und du nicht, weil dein Wunsch ungleich teurer war.

Ärger ist für mich auch etwas anderes als der Hinweise bitte nicht herum zu meckern. Ärger ist Hausarrest, Handyentzug oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhalten deiner Mutter, also dass sie leicht reizbar und gestresst ist, kannst du durch die Trennung sicherlich verstehen. Sie hat sehr viel um die Ohren. Zum einen hat Sie sich jetzt alleine um 3 Kinder zu kümmern. Du als ältester/älteste hast jetzt etwas mehr Verantwortung als vorher. Da deine Mutters ich auf dich verlässt und hofft, dass du ihr etwas unter die Arme greifen kannst. Zum anderen hat deine Mutter deinen Vater, ihren Mann, verloren, den sie sicherlich geliebt hat und das ist nicht einfach den Schmerz der Trennung zu verarbeiten. Da musst du sie verstehen. 

Andererseits bist natürlich du auch sehr verletzt und überfordert mit der Situation und suchst den engen Kontakt zu deiner Mutter. Rede einfach mal in einer ruhigen Minute mit ihr darüber und erkläre wie du dich fühlst und dass du für sie da bist, aber du immer noch ein Kind bist und so viel Verantwortung, so wenig Aufmerksamkeit, wie sie dir im Moment gibt etwas zu viel ist für dich. Einfach offen sein. In sich hinein fressen bringt da nichts. Suche auch das Gespräch mit deinem Vater. Es ist wichtig, dass DU glücklich bist, oder zumindestm it der Situation soweit klar kommst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wirklich eine dumme Situation!

Vermutlich ist deine Mutter im Moment unter extremem Stress - so eine Trennung ist nicht leicht und irgendwie will sie es ja offenbar allen recht machen Und du bist halt der/die Älteste und so sieht sie dich eher gleichberechtigt, als als (hilfsbedürftiges) Kind.

Mein Rat: Warte mal ab, bis die Kleinen im Bett sind und schildere ihr das, was du uns hier schreibst . Dann wird sie wissen, wie es dir geht und ihr Verhalten ändern.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?