meine eltern glauben mir nicht das ich mit meinen hund gassi gassi gehe

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die ganze Herangehensweise ist da schonmal falsch. Ein Kind besitzt kein Tier und trägt auch rein rechtlich gesehen nie die Verantwortung. Wenn deine Eltern einen Hund wollen, dann weil sie ihn haben wollen und bereit sind sich zu kümmern und all die Pflichten zu übernehmen, die das Tier mit sich bringt. Und wenn dann ein Kind im Haus ist, das ein paar der Pflichten übernimmt, mit dem Hund mal rausgeht und ihn mal bürstet und füttert, dann ist das toll, aber die Voraussetzung für die Anschaffung kann nicht sein, dass das Kind der Familie 90% der Versorgung übernimmt. Das geht fast immer schief!

Ich denke, Deine Eltern haben diese Befürchtung nicht ohne Grund. Solange der Hund noch neu ist, wird es wahrscheinlich klappen. Irgendwann ist Dir aber alles andere bestimmt wichtiger als das Gassi gehen mit dem Hund.

meistens ist das nur eine phase ( glaub mir früher hätte ich fast dasselbe geschrieben) ich meine woher willst du das denn so genau wissen das du es machen würdest..? wenn du es wirklich willst geh mal mit dem nachbarshund spazieren schau ob du das das ganze jahr über aushällst und wenn ja könnt ihr ja noch einmal darrüber reden.

Zeig ihnen im normalen Alltag, daß du Verantwortung übernehmen kannst und daß sie dir vertrauen können, zeig daß auf dich Verlaß ist. Was machst du denn so, um deine Behauptung zu untermauern? Machst du sauber? Wäschst du deine Wäsche selber? Deckst du den Tisch? Kaufst du ein? Lernst du selbstständig? Wenn du das alles von selber machst, dann glauben sie dir auch, daß du reif für einen Hund bist. Wenn nicht, sind alle deine Versprechungen nichts wert, dann glaubt dir keiner.

Hallo Juselle , sag ihnen sie sollen dir Vertrauen geben und sag ihnen dass du es ihnen beweisen kannst , vielleicht ist ein Hund aber nicht so gut ? Ich meine 3 mal Gassi gehen Kot sauber machen , spielen das ist alles sehr viel Arbeit ! Sag doch einfach wie sehr du einen Hund willst und sag sie sollen dir vertrauen ich kenne soetwas war bei mir vor 4 Jahren auch so :) Versuchs einfach immer wieder aber überleg dir echt was du tust !

Deine Eltern kennen dich eben :p

Ich glaube dir, dass du im Moment selbst felsenfest davon überzeugt bist, dass du immer mit ihm rausgehen würdest. Und anfangs wäre es wahrscheinlich auch so. Aber dann schleicht es sich eben doch ein - Mama, hab noch was vor, kannst du heut mal?; Ach, es regnet. Papa?...; Bin so müde, kann echt nich; usw.

Auch wenn du jetzt sagst, nein bei mir wäre es nicht so, kannst du glauben, dass die Erfahrung was anderes zeigt.

Bevor wir uns damals für unsere 'Große' entschieden hatten, haben wir als Familie an einem Tisch gesessen und besprochen, ob wir alle bereit sind für ein neues Familienmitglied.

Unser Sohn war damals ca. 9 Jahre alt und somit noch nicht alt genug, um allein Verantwortung tragen zu können. Trotzdem war uns seine Meinung wichtig.

Mir war damals klar, dass der größte Teil der Verantwortung bei mir liegen würde und so war es dann auch. Unser Sohn war allerdings oft mit mir / uns zusammen unterwegs und er hatte sich für die Vorlieben und auch die Erziehung des Hundes interessiert. Er ist aber auch nie damit allein gelassen worden bis zu dem Zeitpunkt, da er auch mal allein unterwegs sein wollte mit Hund. Das war an manchen Tagen eine Entlastung für mich aber es war nie ein Pflichtprogramm für meinen Sohn.

Wenn deine Eltern den Hund wollen, dann sind sie auch in erster Linie verantwortlich. Ich halte dabei einfach nichts von Zwang. Das nimmt Menschen oft die Freude an dem, was sie eigentlich immer wollten.

Gar nicht! Weil ein Kind mit steigendem Alter tausende von Interessen hat und haben wird, aber mit Sicherheit nicht die, sich rund um die Uhr um einen Hund zu kümmern. Ein Hund ist ein Fulltimejob und kein Hobby. Ein Hund wird ca 15 Jahre, bis dahin willst Du mit Freunden abhängen, Partys machen, fortgehen, Shoppen, Disco, Kino, einen Freund haben und und und... Da ist absolut kein Platz für einen Hund. Zudem gehst Du 6 Stunden in die Schule und bist dann ganz tags berufstätig. Ein Welpe darf NIE alleine sein, ein erwachsener Hund nicht länger als 4 Stunden. Einen Hund zu haben ist wie ein Kind zu bekommen. Nichts für ein Kind!

Affia 15.06.2014, 17:08

Der Fehler liegt hier nicht beim Kind sondern bei den Eltern, die die Anschaffung eines Hundes von der Mitarbeit des Kindes abhängig machen und so sollte es nicht laufen.

0
juselle 16.06.2014, 14:28

alleine wird der welpe nie sein weil wen ich in der schule in dann sind meine elter da und kümmern sich um ihn

0

Ja, die ersten Tage ist das noch ganz toll.

Danach wird es dich nerven, vor der Schule, nach der Schule, vor dem Schlafengehen, bei Regen, bei Wind, bei Eiseskaelte, in den Schulferien, am Wochenende, obwohl du dich mit deinen Freundinnen treffen willst, jedes Mal 30-60 Minuten oder laenger mit dem Hund rauszugehen.

Deine Eltern werden dich in diesen Punkten besser kennen, als du selbst. Denen kannst du da schon vertrauen. Darueberhinaus haelt man sich ein Tier immer als ganze Familie. Ist da auch nur eine einzige Person dagegen, dann tut das dem Tier nicht gut, vor allem dann nicht, wenn diese Personen fuer das notwendige Geld sorgen und am Ende die ganze Arbeit machen muessen.

M1603 15.06.2014, 11:27

Und was ist wenn du krank bist, deine Ausbildung oder dein Studium beginnst? Um den Hund wirst du dich trotzdem weiter kuemmern muessen, ihn gegebenenfalls beim Umzug mitnehmen muessen und deinen Alltag um das Tier herum gestalten. Vielleicht dann auch in der Mittagspause schnell nach Hause, zum Gassi gehen. Du wirst auch nicht mehr in den Urlaub fahren koennen, bzw. dich auf hundegerechte Urlaubsorte beschraenken muessen, wo du das Tier mitnehmen kannst.

Wenn du Glueck hast, dann wird das Tier bei dir sein, bis du 30 oder noch aelter bist. Hast du daran auch gedacht?

1

Geh zu einem Hunde-ausführer treff oder so udn führ dort hunde aus, regelmäßig. Vlt verstehn es deine eltern dann.Also wenn du es ihnen verstehst. Oder versuch mit deinen Eltern einen Kompromiss zu macehn.

MitHundenSein 15.06.2014, 14:04

Was ist denn ein Hundeausführertreff bitteschön?

0

Was möchtest Du wissen?