Meine Eltern für ein Pferd überzeugen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In Deinem Alter wollte ich am liebsten auch die ganze Welt retten und ich wäre ähnlich wie Du durchdrungen gewesen von dem Wunsch mein Lieblingspony zu "retten" und sicherlich wäre ich auch zu allen möglichen Opfern bereit gewesen, nur um dieses Ziel zu erreichen. 

Auch in meinem Leben gab es damals ein Schulpferd, an dem ich wahnsinnig gehangen habe. Ein sehr eigensinniger Fuchs, der als sehr schwierig galt und mit dem ich erstaunlich gut zurecht kam - kein Mensch weiß warum. Es lag sicherlich nicht an meinen Reitkünsten.

Ich wollte ihn so gerne haben. Dafür hätte ich bis an mein Lebensende auf jeden Urlaub verzichtet, auf trendige Klamotten und auf was weiß ich noch was. Aber es gab da einen entschiedenen Knackpunkt - und das waren meine Eltern. Die waren nicht wie ich in diesen Fuchs verschossen. Die haben jeden Tag hart gearbeitet und hatten nicht das Bedürfnis für mein Pferd auf alles Mögliche zu verzichten und sich einzuschränken. Meine Mutter hätte ich weich bekommen können - nicht aber meinen Vater.

Ich habe das lange nicht verstehen und akzeptieren können, weil man sich in dem Alter einfach das Ausmaß mancher Konsequenzen nicht vorstellen kann. Heute bin ich Pferdebesitzer und weiß, wie kräftig schon mal Tierarztrechnungen reinhauen können und wie sehr man als verantwortungsbewusster Pferdebesitzer gefordert ist. 

Es ist nicht damit getan, dass man die monatliche Boxenmiete aufbringt, Schmiedkosten einkalkuliert und ein Polster für den Tierarzt hat. Ein Pferd bedeutet so viel mehr - an Zeitaufwand, an Sorgfaltspflicht und an Kosten, die man anfänglich gar nicht so bedenkt. Nur wenn eine ganze Familie wirklich dafür brennt, kann man das gemeinsam stemmen. Wenn dem nicht so ist, dann wird das Hobby eines einzelnen schnell zur wahnsinnigen Belastung für diejenigen, die das Geld dafür ranschaffen müssen. Und dann auch noch für ein nicht- oder kaum-reitbares Pony.....

Versuche Dich mit dem Gedanken zu arrangieren, dass wenn dieses Pony verkauft wird, es jemand kauft, der es gut mit ihm meint und der sich das Ganze leisten kann. Vielleicht wird es ein Besteller-Pony für ein anderes Pferd auf einer Weide. Dann wird es ein schönes Restleben haben. Mach Dich frei von dem Gedanken, dass nur Du für seine Rettung zuständig bist. Denn praktisch gesehen bist Du das ja gar nicht, weil Du nur der Nutznießer dieser "Rettung" wärst. Zahlen müssten dafür Deine Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man in dem Alter überhaupt ein Pferd bekommen würde, dann ganz sicher keins, mit dem man sich noch etliche TA-Kosten ans Bein bindet - zusätzlich zu den monatlichen Kosten von etwa 500€. 

Dafür gibt es keine Argumente. 

Du wirst vermutlich auch nicht unbedingt besser in der Schule, wenn du ein Pferd hast, Jungs werden immer wichtiger, Freunde gehen weg, irgendwann musst du vlt wegziehen, weil du studierst oder eine Ausbildung anfängst. 

Das kannst du nicht entkräften. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Eltern tatsächlich so reich sind, dass sie auf Jahre hin jeden Monat 500€ fur das Hobby ihrer Tochter übrig hätten, recht Ihnen vielleicht auch eine 2 in Mathe, wenn sie sehem, dass du wirklich alles dran setzt, was irgend möglich ist - und dazu ein braves Kind, was immer aufs Wort ohne Diskussion gehorcht 😃

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasMinimiez
08.03.2017, 18:26

Meine Eltern sind nicht reich. Wie gesagt, ich glaube nicht das ich es schaffe, ich möchte es nur einfach versuchen. Aber danke.

0

Ich kann dich verstehen, das man sein Traumpony nicht gehen lassen will, aber gerade kranke Pferde kosten wesentlich mehr Geld (das Geld deiner Eltern wohlgemerkt) und sollten in erfahrene Hände.
Versuche nicht deine Eltern zu überreden, sondern setzt euch an einen Tisch und dann kannst du ruhig die positiven Aspekte vorweisen, du solltest aber auch mit deinen Eltern die negativen Konsequenzen wie zB. sehr viel Geld im Krankheitsfall, weniger Zeit für Freunde & Schule, ungewisse Zukunft etc. absprechen.
Wenn das geklärt ist und deine Eltern sich alle dem Bewusst sind und dir nicht einfach ein Pferd kaufen wollen damit du aufhörst zu quengeln, nehmt euch eine erfahrene Person (RL o.ä.) und schaut euch gesunde Pferde an und vergesst die Aku nicht.
Ein Pferd sollte nicht einfach aus Liebe mal eben so gekauft werden, denn das wird dem Pony auch nicht gerecht. Stell dir vor du überredest deine Eltern, dann bekommt das Pony doch eine schwere Krankheit und die Eltern sagen nur: Du hasst uns gesagt das Pferd ist nicht wirklich krank, wir haben kein Geld für eine OP.
Dann muss das Pferd evtl. eingeschläfert oder verkauft werden, und somit hilfst du auch nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir den Kauf definitiv NICHT empfehlen! Zumal das Pony "krank" ist. Bald sind dann die Tierarzt Kosten höher, als das eigentliche. Und mit 12-13 bist du auch noch viel zu jung. Ich habe mir in deinem Alter auch unbedingt ein Pferd gewünscht, aber irgendwann habe ich eingesehen, dass es von Schuljahr zu Schuljahr stressiger wird und je nach dem welche Schule du besuchst, irgendwann einfach froh bist, Freizeit zu haben! Überzeugen kannst du dennoch. Nenne einfach Vorteile und dass du dich riesig freuen würdest und sowas. Falls du trotz den Negativen Aspekten dich immer noch für das Pony entscheidest, dann versuche es. Ich war mal in der selben Lage. Mein Pflegepferd, welches ich wohl bemerkt 3 Jahre hatte, hatte Thrombose. Mir wurde sogar angeboten, ihn zu kaufen, aber ich lehnte ab, so gern ich ihn doch gekauft hätte. Denn mir war bewusst, wie teuer er dann für mich wird mit den teuren Hufeisen und den ständigen TA besuchen. Jetzt weiß ich, dass es ihm gut geht. Er steht auf einer GROSSEN Wiese im Allgäu. Und er hat absolut ein besseres Leben als zuvor. Vielleicht fängst du erstmal mit einer Reitbeteiligung an. Das ist eine gute Vorbereitung auf ein echtes Pferd. Hoffe, konnte dir helfen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe mir jetzt die 100000 Antworten nicht durchgelesen,weil diese (gleiche) Frage einfach immer wieder kommt (und demzufolge auch irgendwo die immer gleichen Antworten.)

Was ich am besten finde, ist einfach sich damit zu konfrontieren, was einen mit einem eigenen Pferd alles erwartet... Ich verlinke dir hier mal ein selbst erstelltes Bild,da steht drinne, was du alles beim Kauf eines Pferdes beachten musst,beziehungsweise zu erwarten 'musst.'  Und wie es dann weitergeht sage ich mal. Dann kannst du dir das ja selber noch mal überlegen mit dem eigenen Pferd und mit den Antworten der anderen deine Eltern überzeugen...

 - (kaufen, Pferde, eigenes)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben denn Deine Eltern Ahnung von Pferden? Was wird denn, wenn du mal krank bist oder ins Krankenhaus musst, weil Du Dir ein Bein gebrochen hast? Oder wenn Du ins Ferienlager fährst? Würden dann Deine Eltern für Dich einspringen und das Pferd versorgen und ausführen? Das wäre ja erst einmal ganz wichtig abzuklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
08.03.2017, 19:30

Das erübrigt sich doch...

0

Hast du dir einmal überlegt, was deine Eltern für dieses Tier bezahlen sollen? Hast du dir einmal überlegt, was dieses Tier an monatlichen Kosten verursacht? Das Geld dafür wächst nicht im Himmel, es sei denn, deine Eltern haben wirklich viel Geld. Und dann erst die ganzen Tierarztrechnungen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasMinimiez
08.03.2017, 18:14

Daran habe ich gedacht.Eigentlich war das nicht die Antwort auf meine Frage ;) Ich werde meine Eltern sehr warscheinlich nicht überzeugen können, aber am Geld liegt es nicht. Sie haben mir einmal ein Pferd versprochen, wenn ich im Zeugnis in Mathe eine 1 bekomme, weil ich da so schlecht bin. Aber das werde ich nicht schaffen cx

0
Kommentar von Redsy
08.03.2017, 18:19

dann solltest du dich vielleicht erst einmal auf die Schule konzentrieren bevor du ein Pferd verlangst ^^

1

Ich denke dass das eine gute Idee ist damit lernst du Verantwortung zu übernehmen und deine Sorge um das Pferd ist ja wirklich süß. Genau an solchen Aufgaben kann man wachsen.

Ich hoffe für dich dass deine Eltern zustimmen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elizabeth2
08.03.2017, 18:12

Und wer übernimmt die finanzielle Verantwortung? Als Eltern würde ich sofort zustimmen, auch mit all deinen Argumenten, wenn ich es gut finanzieren könnte - als Familie.

4

Wie heißt das Pferd?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?