Meine Eltern denken immer ich bin traurig. Was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es macht sehr viel Sinn den eigenen Eltern mal sehr deutlich mitzuteilen dass jeder Mensch seine Pubertät auf seine ganz persönliche Weise erlebt. Würde ich wirklich mal dringend empfehlen. 

Wird diese Tatsache mal akzeptiert könnte womöglich die Idee Mode werden einander einfach zu fragen:

Wie geht es Dir? Hattest Du bisher einen schönen Tag? 

Wenn ich aber von vorne herein unterstelle nehme ich mir selbst die Möglichkeit das Gegenüber in seinem tatsächlichen So-Sein noch wahrnehmen zu können. Was, wenn dann tatsächlich mal Was ist? Vor lauter Einbildung wird es nicht wahrgenommen. 

Finde Deine eigenen Worte um diese Tatsachen Deiner Mutter begreiflich zu machen. 

Wenn es Dir schwer fällt mit ihr darüber zu reden dann schreibe ihr. So kannst Du Dir so viel Zeit lassen wie Du brauchst um die richtigen deutlichen und unmissverständlichen Worte zu finden die abgrenzen aber nicht verletzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter kannte sich nie mit den Internet aus und hatte daher keine Interesse, könnte nicht wissen, was ich tat, aber ansonsten ist meine Mutter auch immer sehr fürsorglich gewesen, verbot es mir abends wegzugehen. 

Naja vielleicht solltest du nicht so überreagieren, weil die es dann erst recht falsch verstehen. Ansonsten kann man z. B. In FB verschiedene Einstellungen übernehmen und so sichtbar machen, dass nur gewisse Freunde es sehen. Das müsste auch bei anderen sozialen Netwerken gehen, denke ich mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das auch manchmal mit meiner Mutter. Ich versteh dich voll und ganz und ich kann auch verstehen warum du gereizt antwortest. Ich würde warscheinlich genau das selbe machen wie du, aber deine Eltern haben auch ein wenig Recht. Sie machen sich nun mal sorgen. Ich nehme mal an, dass sie so ein verhalten nicht von sich selbst kennen. Damals war ja auch alles anders. Die Kinder haben mehr im Haushalt geholfen und ich denke auch, dass sie deswegen auch immer in der Gegenwart ihrer Eltern waren.

Vielleicht solltest du dich mit deinen Eltern zusammen setzten und ihnen einfach sagen, dass dich das bedrückt. Wenn es dir schwer fällt, dann rede fürs erste einfach mit einem von beiden alleine. Du musst es ihnen zu verstehen geben, dass dir wirklich nichts fehlt und am besten versuchen es ihnen ruhig zu erklären.

hoffe du verstehst was ich meine und hoffe, dass ich dir wenigstens ein wenig weiter helfen konnte:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MixerForever
02.04.2016, 19:39

danke :) hast mir geholfen

1

Deine Mom macht sich Gedanken / Sorgen.

Das steht ihr zu....du bist ihre Tochter. Ein ganz normales Verhalten. 

Uns beiden hier als Eltern geht das auch so und nicht immer jubeln unsere 2 erwachsenen Kinder darüber. 

Ich wette die nächste Generation macht das nicht anders.....

Schlimmer finde ich gleichgültige Eltern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir ma vor dein Kind würde sowas posten. Du würdest es auch drauf ansprechen, das sind deine Eltern und die machen sich halt sorgen, auch wenn es nervt. So sind sie halt und sie machen es weil sie dich lieben, aber in der Pubertät missversteht man das oft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest deinen Eltern sagen das du nichts hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?