Meine Einstellung zu Frauen/Sex/Beziehungen, was haltet ihr davon?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Welche Einstellung habt ihr zu Sex?

Ich bin Buddhist und für mich ist der verantwortungsbewusste Umgang mit Sexualität wichtig. Aus meiner Sicht sollte man unnötiges Leiden vermeiden.

Ob jemand tausend Sexualpartner haben, oder eine BDSM-Beziehung führen will, ist zunächst einmal seine bzw. ihre ganz persönliche Entscheidung.

Das finde ich auch nicht kritikwürdig, denn nichts davon ist gesetzlich verboten, oder fügt jemandem gegen seinen Willen Schaden zu.

Wer also so leben will, kann das von mir aus gerne machen, ich habe weder im Bezug auf Promiskuität, noch alternative Beziehungsformen ein Problem.

Leiden

Wenn eine Person aber fremdgeht, jemandem den Partner ausspannt, oder Liebe vortäuscht, nur um Sex zu erhalten, verursacht das Leiden.

Auch Abhängigkeiten wie Hörigkeit, Sexsucht oder die Sucht nach Pornographie stellen eine Form von Leiden dar.

Im Fall von Pornographie und Prostitution kommt dazu, dass möglicherweise Zwang und Ausbeutung damit verbunden sind, also ebenfalls Leiden.

Dieses Leiden sollte man nach meiner Ansicht vermeiden.

Wenn aber grundsätzlich ehrlich mit "offenen Karten" gespielt und auf Schutz vor Geschlechtskrankheiten geachtet wird, sehe ich in Sex kein Problem.

Sonstiges

Außerdem bin ich gegen die Stigmatisierung von Frauen, die ihre Sexualität offen ausleben und dafür häufig diskriminiert und ausgegrenzt werden.

Hat ein Mann schon hundert Freundinnen, ist er ein "Womanizer" und wird bewundert. Erlaubt sich das gleiche eine Frau, gilt sie als Schl...

Diese Doppelmoral finde ich persönlich inakzeptabel - gleiches Recht für Alle!

Ansonsten kann man wie gesagt Sexualität viel komplizierter machen, als sie eigentlich ist, wenn man sie mit lauter Tabus und Verboten belegt.

Er findet das ich mit dieser Einstellung keine Freundin/Frau abbekommen
würde. Ich müsste jetzt Erfahrung sammeln sonst würde ich es später
bereuen.

Das ist aus meiner Sicht Unsinn.

Das Gleiche gilt auch für die Torschlusspanik bei vielen Jugendlichen, die emotionale Probleme haben, weil sie mit 16 noch keine Freundin hatten und nun unter Gruppendruck ihrer Clique stehen.

Ein Bekannter von mir hatte erst mit 30 Sex und das hat ihm ganz offenbar nicht geschadet. Du solltest dir da also keinen Unsinn von "verpassten Chancen" einreden lassen.

Eine vernünftige Frau auf der Straße oder im Club kennen zulernen kann ich mir nicht vorstelle

Diese pauschale Ansicht finde ich etwas diskriminierend, gegenüber diesen Frauen und hilft dir sicher auch nicht gerade unbedingt weiter.

Ich gehe nicht in Nachtclubs, aber ich besuche gerne Cafés, wo ich dann einer freundlich wirkenden Frau auch mal einen Cappuccino spendiere.

Dabei geht es mir aber nicht um Sex, sondern so kommt man eben ins Gespräch und kann auch rein platonische Freundschaften schließen.

Selbst wenn es dann also heißt "falls das hier ein Flirt werden soll - ich hab schon einen Freund", kann ich trotzdem ein nettes Gespräch führen.

Du solltest das also vielleicht etwas unverkrampfter sehen und nicht immer gleich auf Sex beziehen.

Was haltet ihr von Monogamie

Monogamie, Jungfräulichkeit und Ehe werden meiner Meinung nach völlig überbewertet und sind aus meiner Sicht auch kein Garant für eine glückliche Beziehung.

Solch eine Haltung kann sogar Egoismus, Eifersucht und Besitzdenken fördern - "das ist meine Frau" - ganz so, als wäre sie ein Eigentum.

Wer meint, monogam leben zu können, kann das gerne machen - ich kenne aber auch glückliche Singles und langjährige offene Beziehungen.

Was haltet ihr von meiner Einstellung?

In einer modernen, westlichen Gesellschaft ist sie etwas veraltet, aber so lange du niemandem deine Haltung aufzwingst, ist das deine Sache.

Vermutlich bist du einfach durch die religiöse Prägung "verklemmter" und weniger ungezwungen im Umgang mit Sexualität.

Wenn du dennoch mit deinem Leben glücklich bist, dann ist das auch völlig in Ordnung, es hat jeder seine eigenen Vorstellungen und Ansprüche.

Falls du aber das Gefühl hast, durch deine Religion an der freien Entfaltung deiner Sexualität gehindert zu werden, solltest du darüber nachdenken. 

Deine Haltung gegenüber freizügig gekleideten Frauen wäre aber nach meiner Sicht definitiv verbesserungswürdig, da bist du zu voreingenommen.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Prinzipiell ist deine Einstellung völlig legitim und in Ordnung, dass du aber Frauen, die ihr euch Sexualität frei ausleben, als widerlich und unvernünftig ansiehst, finde ich nicht OK.

Jeder sollte sein Leben so leben dürfen, wie er es für richtig hält, ohne dass er dafür verurteilt wird (sofern es niemandem schadet). Und dazu gehört eben auch das eigene Sexleben.

Des Weiteren sagt das Äußere nichts darüber aus, ob sie nur auf Sex aus sind. Diese Frauen ziehen einfach das an, was ihnen gefällt und worin sie sich wohlfühlen. Und wenn das nun mal die kurzen Shorts oder das Kleid mit dem tiefen Ausschnitt ist, dann ist das so. Ich selbst ziehe auch gerne kurze Sachen an, einfach darum, weil ich mich darin wohlfühle. Ich bin ein Sommermensch und genieße es, wenn ich endlich mal etwas weniger Stoff auf der Haut trafen kann. Das mit dem Ausschnitt ist bei mir so eine Sache, da ich leider Gottes nicht mit einer großen Oberweite gesegnet bin, aber damit kann ich leben. ;)

Monogamie im Sinne von (körperlicher) Treue in einer Beziehung ist für mich sehr wichtig, allerdings ist es mir nicht wichtig, dass ich nur einen (Sexual)Partner in meinem ganzen Leben habe. Es gibt ja auch Menschen, die in einer offenen Beziehung bzw. Ehe oder auch polygam leben, auch das ist völlig legitim.

Ob es die "wahre Liebe" gibt, weiß ich nicht, aber wenn es sie gibt und man sie findet, dann ist es doch egal, ob man bereits zuvor einen (oder mehr) (Sexual)Partner hatte. Jede Beziehung bereichert unsere Erfahrungen. Diese Erfahrungen können wir uns zu Nutzen machen, um in der Beziehung mit unserer "wahren Liebe" möglichst wenig falsch und möglichst viel richtig zu machen.

Sex ist für mich nichts, was nur in eine Beziehung gehört. Ich denke auch nicht, dass der Mensch für (lebenslange) Monogamie gemacht ist. Sex ist etwas Tolles und Schönes, ich habe gerne Sex. Des Weiteren ist Sexualität ein menschliches Grundbedürfnis, zumindest wenn man Maslow Glauben schenken mag. Sex macht Spaß und ist gesund. Wieso sollte man darauf verzichten, wenn man sich nicht in einer Beziehung ist? In meinen Augen gehört Sex zu einer Beziehung, aber eine Beziehung nicht zwangsläufig zu Sex. Sex ist für mich auch nichts Besonderes, sondern etwas Normales, etwas Natürliches. Mich nervt es, dass die Jungfräulichkeit oder Sex allgemein als etwas Heiliges dargestellt wird, dabei ist Sexualität nichts weiter als ein natürlicher Trieb des Menschen (und anderer Tiere).

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
12.07.2017, 10:42

Meine Autokorrektur hat wieder einige Wörter umstrukturiert und dazwischen gesetzt, aber ich hoffe, man versteht es dennoch. :p

0

Hallo Fantamanta,

wie gut, dass die Zeiten der offenen, brutalen Unterdrückung
der Sexualität bei uns in Deutschland vorbei sind!

Einst meinten z.B. Eltern und Lehrer, die sich für fürsorglich hielten, masturbierenden Jungen mit lebensbedrohlichen Auswirkungen drohen zu müssen.

Man braucht nur manche Beiträge in diesem Forum lesen, um den Eindruck zu gewinnen, dass der Traum von der befreiten Sexualität Wirklichkeit geworden ist.

Ist dann also die von Dir dargestellt Einstellung Ausdruck einer tradierten Rückständigkeit? Bist Du das Opfer einer repressiven Sexualmoral Deiner Religion?

Ich neige hier zur Zustimmung, wenn ich lese:

Ich selbst könnte und möchte so ein Leben nicht führen und eklig mich auch vor solchen Menschen. Dementsprechend sind Clubs/Discos Orte an denen ich nie abhängen würde.

Aber dann wird mir auch klar, dass ich es mir mit dem Verurteilen zu einfach mache. Denn Du siehst vor dem Hintergrund einer repressiven Sexualmoral möglicherweise auch die Schattenseite einer kommerzialisierten Sexualität viel sensibler, als diejenigen, die mit der Vermarktung der Sexualität aufgewachsen sind.

Wenn Sex zum reinen Konsumgut verkommt......

ja, das kann mensch  schon eklig finden!

Also was nun?

Für mich ist Sexualität ein Teil der Liebe.

Im Anbeginn, im Verlieben schwingt ein IMMER mit, ein Versprechen, das aufs ganze Leben zugreift.

Nun, diese alles durchdringende Erfahrung wird dann in den Mühen der Ebenen auf eine harte Probe gestellt. Andere Partner stellen das IMMER infrage. Da mag jede Beziehung ihren Weg finden.

Ich bin nun im Alter glücklich darüber, dass meine erste Liebe an meiner Seite ist. Aber es gibt viele Wege!

Ich möchte  Dich ermutigen, darauf zu vertrauen, dass Du zu einer Einstellung gelangen kannst, die die bigotte Enge einer repressiven Sexualmoral hinter sich lässt, aber auch Distanz zu der Auffassung wahrt, die Sex zu einem beliebigen Konsumgut verkommen lässt.

Auch wenn vieles dagegen spricht:

Die Sehnsucht nach der einen Liebe ist weit verbreitet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sprichst über Dich und über Deine Beobachtungen. Deine Beobachtungen basieren nicht auf eigenen Erfahrungen sondern auf Deinen Vorurteilen. Ich möchte Dir erklären, wie ich das meine. Denn Du sagst selbst, dass Du noch keinen Sex hattest. Nur weil Frauen modisch oder aufreizend gekleidet sind, bedeutet das nicht, dass sie nur auf Sex aus sind. Das hat eher mit Modebewusstsein und der eigenen Selbstwahrnehmung zu tun. Jeder Mensch hat das Anrecht sich in dem Konkurrenzkampf um Partner, soziales Prestige, Konkurrenz am Arbeitsplatz maximal zu wappnen. Jetzt möchte ich auf Deine Prämisse mit der Monogamie bzw Enthaltsamkeit eingehen. Promiskuität ist ein in der Natur häufig anzutreffendes Verhalten. Damit muss keine narzisstische Persönlichkeitsstörung einhergehen. Die Lebensentwürfe der Religionen kollidieren mit der Realität. Selbst in streng religiösen Ländern wird die Quote von Kuckuckskindern nicht unter 20% unterschritten. Wir wissen aus der Sexualwissenschaft, dass strenge Sitten sogar zum Anstieg von sexuellen Störungen führen. Wer das freiwillig mit sich ausmacht, wird mit den zwangsläufigen Enttäuschungen leben müssen. Auch monogam lebende Paare können ein erfülltes Sexleben haben. Doch was passiert, wenn die eigenen Wünsche mit dem des Partners auseinandergehen? Das ist vielen Menschen klar und das Sexualität ein wichtiger Teil einer Beziehung ist, wollen Menschen das recht früh klären. Was ist, wenn Du gerne der Führende im Bett bist und Deine Partnerin kann aber damit nicht leben? Das ist nur ein kleiner Aspekt aller Möglichkeiten, die eine ausgeglichene Sexualität stören könnten. Du sprichst von der wahren Liebe ohne zu wissen, was das sein soll. Es ist ein abstrakter Begriff, den jeder erst durch die Erfahrung aus einer Beziehung einigermaßen für sich selbst abstecken kann. Mir scheint es, dass Du in einem Dilemma steckst. Enthaltsam lebende Frauen kann man sehr wohl finden, erst recht über Deine Kontakte zu Deiner Religionsgruppe. Du stehst wie vor einer Suppe, die Dir als die beste Deines Lebens verkauft wird, ohne diese jemals gekostet zu haben. Ich kann Dir nicht die Entscheidung abnehmen. Ich kann sehr wohl Deine Ansichten über Frauen kritisieren, wie ich es bereits dargelegt habe. Du musst auch nicht meine gut finden. Diese erscheinen für mich logisch, wenn man die Fakten betrachtet. Das kannst Du nun für Dich abwiegen. Niemand ist ein schlechter Mensch, weil er auf der Suche nach dem Glück viele Umwege und falsche Treffer erzielt hat. Enthaltsames Leben führt nicht zum Glück, genauso wenig wie Rekordversuche in der Anzahl der Sexpartner. Ich kann allerdings mit einem Menschen einen Versuch starten und schauen wohin es geht ohne ihn dafür zu verurteilen, wie häufig dieser es zuvor versucht hatte ohne Erfolg, denn der Erfolg liegt nicht nur bei einem selbst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
ich halte viel von Monogamie und wahrer Liebe. Bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir sind treu und lieben uns. Es ist der Plan zusammen alt zu werden - deswegen haben wir vor 8 Jahren auch geheiratet und eine Familie gegründet ;-)

Trotzdem haben wir beide, bevor wir uns mit 21 Jahren kennengelernt haben, auch andere Partner gehabt. Aber nicht extrem hoch. ONS waren nie mein Ding und auch nicht das meines Mannes.

Als ich meinen Mann kennen lernte wusste ich genau was für eine Sorte Mann zu mir passt und was ich für eine Beziehung brauche. Dabei geht es übrigens nicht nur aber auch um Sex. Ich wusste wo ich Kompromisse machen kann und wo nicht. Die Beziehungen vor ihm waren keine schlechte Erfahrung. Sie haben mein Leben bereichert aber der Richtige war eben erst mein Mann. Und woher soll man es denn wissen wenn man keine Erfahrung macht? 

Natürlich halte ich es auch für möglich Erfahrungen nur mit einem Partner zu sammeln aber es birgt schon die Gefahr um verpasste Gelegenheiten und Erfahrungen zu trauern - vor allem wenn mal etwas in der Ehe nicht komplett rund läuft. 

Was Du mit Deinem Leben machst ist alleine Deine Sache und im Grunde ist es auch egal was andere davon halten. Es gibt auch sicher Mädels, die selbst nicht so super viel Erfahrung haben und auch nicht mit "jedem" ins Bett hüpfen. Nur wirst Du in Deinem Alter wohl weniger auf Jungfrauen treffen. In dem Fall wäre es schade, wenn es zwischen euch passt und Du sie aber deswegen eklig findest. Darum würde ich Dir raten das Ganze nicht zu so einem großen Thema zu machen und Dich deswegen nicht hindern zu lassen. Es ist auch nicht jede Frau auf Sex aus. Sehr viele wünschen sich vor allem Liebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das was ich an Deiner Einstellung sehr gut finde, dass Du niemand bist, der sich austoben muss und mit x Frauen Sex haben muss, denn das ist heute schon sehr selten.

Darum solltest Du Dich auch von Deinem Freund nicht verleiten lassen, wie, dass Du doch einfach mal eine Frau auf der Strasse ansprichst usw..

Wenn Du davon überzeugt bist, dass die der richtige Weg für Dich ist, dann solltest Du auch dazu stehen und Dich nicht davon abbringen lassen. 

So sicher bist Du aber anscheinend nicht, sonst würde es Dich nicht so beschäftigen und Du Dich nicht doch, auch etwas ,von Deinem Freund verleiten lassen.

Sprüche wie.... das wirst Du später bereuen usw... sollten Dich nicht interessieren. 

Viele Frauen und natürlich auch Männer hätten sicherlich gerne einen Partner, der nicht schon x Sexpartner hatte. Leider ist der Großteil aber so, dass Sex nichts mehr wirklich Besonderes ist. Es zum Teil ja sogar egal ist, mit wem! Das muss aber jeder selber für sich wissen.

Du musst es aber auch so sehen, dass nicht automatisch eine Ehe eine Garantie für ewiges Glück ist . Und wenn Du Dich heute in eine Frau verliebst, die schon mal verheiratet war oder in einer langen Partnerschaft, dann hatte sie auch einen Sexpartner und dies ist ja ganz normal. 

Deshalb wirst Du dann aber Deine Gefühle für diese Frau nicht abschalten können und dies wäre doch dann auch wieder ein ganz anderer Ausgangspunkt.

Auch für Dich wird noch die richtige Frau kommen. Du bist ja erst 21 Jahre alt. Und es gibt auch noch Frauen, die die selbe Einstellung zu vorehelichem Sex haben wie Du, ganz sicher.

Nur , ist die Anzahl nicht wirklich hoch. Außer Du kommst mit einer Frau zusammen die Muslimin ist.

Leb Dein Leben so, wie Du es möchtest. Was andere darüber denken oder sagen, sollte Dir vollkommen egal sein.

Liebe Grüsse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst einmal finde ich deine Einstellung zu Frauen völlig falsch. Du sagst, du hattest bisher kaum Kontakt zu Frauen, erlaubst dir dafür aber ganz schön krasse Urteile über sie. Dich "wiedern die meisten Frauen an" das können ja nur Vorurteile sein, wenn man kaum welche kennt.

Außerdem ist es anmaßend von dir, zu behaupten, jede Frau die sich "freizügig" kleidet wolle nur Sex. Wobei du nicht genauer definierst, was für dich freizügig ist. Wenn du natürlich hm wie sag ich das jetzt "islamische Maßstäbe" anlegst, ist vielleicht jede Frau die kein Kopftuch trägt für dich "Freizügig gekleidet"?

Außerdem ist es hier nunmal normal, im Sommer weniger anzuziehen. Mir ist jemand der freizügig gekleidet ist lieber, als jemand der total eingemummt ist, und deswegen schwitzt und stinkt...

Das du selbst nur mit einer Person Sex haben möchtest, ist natürlich völlig ok, und ganz allein deine Sache, aber Menschen die es anders machen als "Ekelhaft" zu verurteilen ist einfach falsch.

Wie würdest du es finden, wenn Menschen die nicht nur mit einer Person Sex haben, dich ohne dich näher zu kennen, als verklemmt, Prüde, oder gar unnormal betiteln würden? Das fändest du auch nicht toll oder?

Warum also urteilst DU so krass über Menschen, die du gar nicht kennst.

Auch das du niemals in Clubs oder Discos gehen würdest, ist für mich unverständlich. Du scheinst da einen völlig falschen Eindruck zu haben. Da fallen doch nicht alle übereinander her. Die meisten wollen einfach nur tanzen und Spaß haben. (Zumindest in den Clubs wo ich so hin gehe)

Klar gibt es auch Clubs, die bekannt dafür sind, das es dort nur ums "Abschleppen" geht, aber die kann man ja bewusst meiden.

Im Grunde ist es schon krass, das du sagst, das dich fast die gesammte Gesellschaft, fast alle Menschen anwiedern. Denn die meisten haben nicht nur einen Sexpartner in ihrem Leben.

Andersrum frage ich mich, wie du mit dieser krassen Einstellung jemals eine Beziehung führen willst. Fragst du jede Frau gleich beim kennenlernen "Bist du noch Jungfrau? Wenn nicht dann hau ab!"?
Oder falls du das nicht machst, dich dann unsterblich in ein Mädel verliebst, und dann feststellst, das sie keine Jungfrau mehr ist, brichst du dann wirklich den Kontakt ab, und nimmst lieber eine zur Frau, die du nicht liebst, nur weil sie Jungfrau ist?

Und was ist, wenn du wirklich eine Jungfrau findest, ihr kommt zusammen, heiratet, und stellt dann beim Sex fest, das ihr absolut nicht zusammen passt? Es gibt wirklich Männer und Frauen, die von der Anatomie einfach nicht zusammen passen, so das einer von beiden Schmerzen beim Sex hat. Willst du das dann dein ganzes Leben lang durchziehen, NUR damit du nur mit einer Frau Sex hast?

Klar kann sowas auch klappen, aber das ist schon sehr selten, und noch seltener sind beide damit wirklich glücklich.

Ich verstehe allgemein deine negative Einstellung gegenüber Sex nicht. Glaubst du, das von jedem mit dem man Sex hat, was in einem "zurück bleibt", oder warum findest du das "Eklig"? Eine Frau die nur mit einem Sex hat, ist Körperlich nicht anders, als eine, die mit 3 oder 5 oder 10 Männern Sex hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst bin eine Person die kein Sex haben könnte mit einer Person die ich kaum kenne.

Ich finde, das ist nachvollziehbar.

Aber in der heutigen Zeit sind die Menschen viel "offener" und bevor man heiratet oder eine ernste Beziehung hat, möchten sich viele halt "austoben" und haben in jungen Jahren viele Sexuallpartner. Ich selbst könnte und möchte so ein Leben nicht führen und eklig mich auch vor solchen Menschen.

Ekelst du dich eigentlich vor deinem besten Freund? Er scheint doch genau so ein Mensch zu sein, vor dem du dich ekeln müsstest, oder?

Oft spricht er auch Frauen auf der Straße an. Diese sind natürlich meistens ziemlich freizügig gekleidet.

Was hat das mit "freizügig" gekleidet zu tun? Im Moment ist es Sommer, da sind viele Leute "freizügig" gekleidet.

Jedes mal denke ich mir das es ziemlich unnötig ist Frauen anzusprechen, da die sowieso nur auf Sex aus sind.

Uh, da kommen wir aber in tiefgründige Gefilde. Wieso denkst du, dass die Frauen sowieso "nur" auf Sex aus sind?

Mich widern die meisten Frauen von Heute einfach nur an. Eine vernünftige Frau auf der Straße oder im Club kennen zulernen kann ich mir nicht vorstellen.

Dich widern die meisten Frauen an?

Ich persönlich denke, dass du ein ernstes Problem mit dem Bild von Frauen hast. Als ob alle nur rumpoppen wollen. Kann es sein, dass du da was von dir auf andere überträgst?

Also ich kenne keine einzige Frau in meinem größeren Bekanntenkreis, die mal eben mit einem Fremden ins Bett springen würde.

Ich an deiner Stelle würde mir mal dringend deine Einstellung zu Frauen überdenken.

Wie willst du denn auch eine Frau als Partnerin kennenlernen, wenn du denkst, dass alle Frauen nur auf Sex aus sind?

Ich finde es übrigens noch immer sehr komisch, dass dein "bester Freund" das tut, was du eigentlich verurteilst: Möglichst viel Sex haben.

Man kann übrigens auch Frauen so kennenlernen, dann mit einer Zusammenkommen und dann Sex haben. Das ist auch Monogam, ohne gleich heiraten zu müssen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bardock1997
12.07.2017, 08:08

1. die meisten sind so. das ist die trendigste sache der welt. Finde mir eine unter 18 die jungfrau ist. in meiner klasse unmöglich. An seiner einstellung ist nichts auszusetzen. Vielleicht kommt er wie ich aus ner großstadt. Achja und unter "fremd" verstehe ich auch kurze beziehungen. Was erwartest du dass ich sage wenn jemand in einer beziehung war? Ist das dann nicht mehr schlimm oder was? Mit wievielen verschiedenen Männern hattest du schon Sex? "Mit 5." WAS? "Aber ich war mit allen zusammen" Achsoo dann ist ja okay... Von wegen. Lass dich unten nicht fucking anrühren bis ihr bereit seid den Rest eures Lebens gemeinsam zu verbringen. Ganz einfach. Aber dann müsste man sich ja auf einer person festlegen. Das reicht den meisten heutzutage nicht mehr.

0

Also grundsätzlich finde ich deine Einstellung ja gar nicht so schlecht, aber du stellst das so hin als wären alle Frauen die freizügiger gekleidet sind nur auf Sex aus, was überhaupt nicht so ist. Das Aussehen hat nichts damit zu tun.. ich kenne Frauen, die sind freizügig gekleidet aber sind mit ihrem Jugendschwarm zusammen seit vielen Jahren und dann kenn ich wiederum Frauen, welche wie eine "graue Maus" gekleidet sind, total lieb aussehen und sich extrem ausleben. Diese oberflächliche Betrachtungsweise solltest du lieber ablegen, denn niemand mag es in Schubladen gesteckt zu werden.

Zitat aus deinem Text: "Ich bin selbst bin daran interessiert nur eine Frau zu haben, wenn es sein muss auch für immer." -  Klingt wirklich ziemlich gezwungen, als würdest du dann auch mit einer Frau zusammen bleiben wenn du sie nicht mehr liebst und es einfach nicht mehr passt, nur weil du dann keine Jungfrau mehr wärst usw.

In der heutigen Gesellschaft wird sich schneller getrennt als früher. Generation meiner Großeltern = wir bleiben zusammen, auch wenn wir uns nie geliebt haben, aber wir haben uns aneinander gewöhnt und Kinder gehörten eben zu einer Ehe dazu. die Generation meiner Eltern= im allergrößten Notfall wenn wirklich gar nichts mehr passt kann man sich trennen aber man muss es oft genug versuchen zu retten und meine Generation (bin 25) ist eher so "wenn ich kein Bock hab dann trenn ich mich, find doch eh was besseres".. Was ich nicht als gut erachte, also meine Generation und die nach mir.

Um mal zum Ende zu kommen: Ich finde die Umgangsweise deines Kumpels extrem und deine auch.. es gibt nicht nur schwarz und weiss.. es gibt auch Grautöne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein leben muss für dich ok sein,  nicht für andere. Ich persönlich teile deine Werte nicht aber hat das jetzt Einfluss auf dich?  Lebe so,  dass es sich für dich gut anfühlt und lass andere ihr Leben leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Einstellung finde ich völlig in Ordnung. Warum auch nicht? Wenn du das nicht möchtest, dann ist das eben so.

Aber es stört mich wie intolerant du gegenüber anderen Menschen bist. Nur weil sich jemand freizügig kleidet oder mit verschiedenen Menschen Sex hat, ist er/sie noch lange nicht eklig oder sowas. Wenn man deine Einstellung akzeptieren soll, musst du auch andere akzeptieren, ohne beleidigend zu werden.

Im Großen und Ganzen finde ich es nicht Ok, wie du über andere urteilst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehe ich genauso wie floppy. Verstehe den Gewissenskonflikt gar nicht, über den du hier schreibst. Du bist doch klar strukturiert mit deinen Einstellungen und Meinungen - das ist doch alles vollkommen ok.

Soll dein Kumpel sein Ding durchziehen und du eben deins. Ich finde deine Einstellung zu dem Thema und die Offenheit mit der du über deine Gefühle und Empfindungen sprichst sehr gut! Thumbs up!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht erst die Ehe abwarten und kann es vorher schon haben. Mich widert es aber auch an, wenn man zu viele hat.
Bin jetzt 20 unf hatte bislang nur einen Sexualpartner, der immer noch mein Freund ist :)

Für näheres: Ich habe eine viel kranker Einstellung als du - habe kürzlich auch eine Frage darüber geschrieben. Such einfach mal auf meinem Profil ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich voll verstehen!

Aber ich hatte im Gegensatz zu dir keine "Probleme". 

Ich würde mal meinen Freundeskreis wechseln, denn der hat anscheinend einen schlechten Einfluss auf dich. Wenn du mit deinem Freund unterwegs bist, dann wirst du wohl auch immer auf eine "Sorte" Frau treffen...

Dann wechsel mal die Disco! Es gibt tatsächlich noch Discos in denen getanzt wird!

Und letztendlich: Zieh um oder halte dich in anderen Regionen auf. Wenn du nur leichtbekleidete Frauen auf der Straße siehst, dann stimmt was mit der Gegend nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlexChristo
12.07.2017, 08:54

Wenn du nur leichtbekleidete Frauen auf der Straße siehst, dann stimmt was mit der Gegend nicht.

Wat? Es ist Sommer! Was tragt ihr denn bei 25 Grad und Sonnenschein?

 

2

Und nun?

Was interessiert es dich, was andere denken und warum?

Du musst doch mit deinem Leben klar kommen, was wir davon halten kann dir doch völlig egal sein. Hauptsache du wirst damit glücklich.

Lebe dein Leben und nicht das Leben was andere wollen dass du lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir nach Frauen über 30 zu suchen denn die meisten darunter wollen nur das eine und halten oft nicht lange durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
12.07.2017, 16:41

1. Vorurteil

2. Find mal eine Jungfrau unter 30, verdammt schwer. (Aber wenn man bereit ist alles zu nehmen, Hauptsache Jungfrau, klappt das sicher irgendwie)

0

Wow! 😍 Ich wünschte es würde mehr Männer sie dich geben.
Bitte bitte bleib so wie du bist! Ich bin weiblich und in deinem Alter. Manche Männer sollten dih als Vorbild nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
13.07.2017, 11:15

und alle Menschen für ekelhaft halten? Was ist das denn bitte für ein Vorbild?

0

Was möchtest Du wissen?