Meine Cousine ist extrem wütend auf mich. Ihr Hund hatte einen unfall und musste unbedingt operiert werden damit er überlebt. Für die Operation musste.....?

19 Antworten

Natürlich ist sie sauer. Es war komplett widerlich von dir so etwas zu sagen. Ich hätte dir da an ihrer stelle direkt eine verpasst.

Ein Haustier ist einem oftmals so viel Wert, dass man dafür so viel Geld ausgeben würde wie man es sich leisten kann ohne dadurch selbst in eine existentielle Krise zu geraten. 8000€ sind jetzt noch nicht das höchste was man zahlen kann, sind es aber defintiv wert um einem Freund das Leben zu retten. Ein Tier ist immer für einen da, wertet nicht und ist nicht falsch. Allein deswegen sind Tiere für mich oft mehr wert als ein Mensch.

Der einzige der verrückt ist bist du. Anscheinend unfähig soziale Bindungen aufzubauen

Haustiere sind Familie.

Meine Katze wäre mir das auch wert. Geld kann man immer neu verdienen, wenn man kein Vollspaten ist, 8.000,- € sind sicher nicht wenig aber auch nicht existenzbedrohend.

Ein geliebtes Lebewesen ist für immer weg, wenn es stirbt.

Ja, da hast du daneben gegriffen und keinen respekt vor dem Leben gezeigt.

Man hätte über die Qualen der OP oder über das weiterleben nach der OP diskutieren können und ob eine Einschläferung nicht die bessere Alternative für das Tier gewesen währ. .

Aber Tiere Wegzuschmeißen geht gar nicht. Wenn deine Eltern Alt werden und neue Hüftgelenke brauchen, schmeisst du die dann auch weg?

Hunde OP - Patellaluxation

Hallo zusammen... =)

Ich habe für meinen Hund eine OP-Versicherung bei der Uelzener-Versicherung abgeschlossen. Jetzt muss mein Hund leider operiert werden (Kniescheibe springt immer raus -> Patellaluxation) kostet 900€ pro Knie. Jetzt habe ich meine Versicherung angerufen und diese sagte mir, dass diese Operation nicht übernommen wird.

Die 900€ für die Op habe ich nicht, theoretisch dachte ich, dass die Versicherung das übernimmt... leider nicht...

Habt ihr einen Typ was ich nun machen kann?

Andreas aus Düsseldorf

...zur Frage

Nach Unfall Schulteroperation - Krankenhaus drängt zur weiteren OP. Ist das wirklich nötig?

Guten Tag,

ich habe die Google-Wundermaschine schon angeschmissen, allerdings keinen passenden Sachverhalt gefunden. Heute war ich mit meiner Großmutter im Krankenhaus. Vor einigen Wochen, hatte Sie aufgrund eines Unfalles eine Schulteroperation. Da diese allerdings nicht so gut verlief, musste Sie binnen weniger Tage erneut operiert werden, was dazu führte das die Chirurgen Ihr ein Stück aus der Schulter nehmen mussten. Was genau gemacht wurde, kann ich leider nicht wirklich wiedergeben.

Die Schulter wurde danach natürlich mehrere Wochen still gelegt. Währenddessen und nach dem Krankenhausaufenthalt bekam Sie Physiotheraphie. Nun hat sich im weiteren Verlauf allerdings folgendes ergeben: Der Arzt im Krankenhaus, sagte Ihr beim letzten Termin, dass Sie doch ein künstliches Gelenk einsetzen soll. Damit könne Sie zwar ebenfalls Ihre volle Beweglichkeit nicht zurückerhalten, aber es wäre doch ganz gut.

Nach Absprache mit dem eigenen Unfallchirurgen, sowie dem Physiotherapheut, ist dies aber nicht nur nicht notwendig, sondern in Ihrem Alter unter Umständen wohl auch ziemlich Risikobehaftet. Zudem möchte meine Großmutter sich sowie so nicht gerne erneut operieren lassen und den Ganzen Spaß nochmal durchmachen.

Heute wurde sie erneut eingeladen, dieses Mal war ich ebenfalls vor Ort.
Nun konnte ich live miterleben, wie sehr der Arzt versuchte sie zu überreden. Es wurde immer wieder wiederholt, dass Sie ohne OP ja nie wieder Ihren Arm richtig nutzen könnte und das Sie sich das doch mal vorstellen solle. Sie hätte keinerlei Chance auf Besserung ohne Operation, und das obwohl der Physiotherapheut was komplett anderes sagt und zudem schon deutliche Fortschritte gemacht wurden. Es wurde wirklich richtig Druck aufgebaut.

Sie hat außerdem nun intensive Physiotheraphie verordnet bekommen und auch diese soll sie nun zwangsweise im Krankenhaus selbst machen. Auch da sagten sie immer wieder "Nutzen sie die Zeit zum nachdenken, aber wie gesagt, ohne OP wird das alles nicht besser".

Morgen möchten wir erneut Absprache mit dem Physiotherapheuten halten und uns auch nochmal mit dem Unfallchirurgen auseinandersetzen, allerdings möchte ich auch versuchen auf diesem Wege eventuell jemanden zu finden der uns helfen kann, bzw. mehr Ahnung hat. Für uns wirkt es eindeutig so, als würde es schlicht um Profitgier gehen und das Wohl meiner Oma ganz hinten anstehen.
Eventuell kann uns jemand hier mehr Auskunft geben oder auch aus eigener Erfahrung berichten.

Mir ist selbstverständlich klar, dass die wenigsten hier Ärzte sind. Trotzdem hat jeder im Leben schon Erfahrung gemacht, und eventuell sind einige dabei die uns helfen können.

...zur Frage

Finger gebrochen?, Operation?

Guten Abend/morgen Leute...ich hatte einen Fußball Unfall (der Ball ist gegen meinen Daumen und der Daumen ist dann ganz nach hinten geknickt) ich kam damit natürlich erst bei meinen Eltern an und die meinten es sei ein Bruch...muss der Daumen operiert werden oder ähnliches

...zur Frage

Wundeversorgung bei Operation am Schwanzansatz bei einem Hund?

Mein Hund wurde am Donnerstag am Schwanzansatz operiert, es ist eine sehr große Wunde, die genäht und natürlich verbunden wurde. Ich säubere die Wunde täglich , desinfiziere und schmiere sie mir Salbe ein, aber das Verbinden klappt einfach nicht, der Verband rutscht nach einiger Zeit einfach ab (..... Verband vom Tierarzt rutschte auch ab!). Wäre es sehr schlimm, wenn ich den Verband einfach weglassen würde, die Wunde blutet nicht mehr und ist an den Röndern auch schon ein bischen verschorft.Ich weiß, es besteht die Gefahr einer Infektion aber das ewige Scheuern, wenn der verband abgeht kann doch auch nicht gut sein!?

...zur Frage

Gofoundme extra bezahlen?

Ein Hund auf gofoundme braucht eine sehr wichtige Operation und deswegen möchte ich spenden, jedoch lebt dieser Hund in Amerika und ich muss in Dollar spenden. Werden mir jetzt Extragebühren abgezogen, weil ich in Dollar bezahlen muss beziehungsweise dass der Hund im Ausland wohnt und das Geld ins Ausland geht ? Ich hoffe meine frage ist verständlich.

...zur Frage

Hund jault tagelang seit Operation

Hallo liebe Community!

Vor vier Tagen wurde mein Hund Charly (7 Monate alt) an seiner Verletzungen, die er sich beim Spaziergang zugezogen hat, operiert. Seitdem ist sein Verhalten sehr gewöhnungsbedürftig. Er weint etappenweise schrecklich viel und läuft nervös durch unsere Wohnung. Schmerzen scheint er nicht zu haben. Er belastet sein Bein und jault beim laufen bzw auftreten nicht. Die Tierärztin meinte es könnte seine Mitleidsschiene bzw Frust sein. Ist das möglich? Oder könnte es auch eine Art Trauma von seinem "Unfall" sein?

Wäre für Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?