Meine Chefs übertreiben es, oder ist das normal als Azubi?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

du bist volljährig, von daher sind die überstunden erlaubt.

wenn die arbeitspausen eingehalten und die überstundne gutgeschrieben werden oder dann ausgezahlt werden.

es gibt nun mal zeiten, wo viel los ist und man ranklotzen muss.

bei meinen freunden in de rgärtnerei war es im sommer so stressig, das sie morgens um vier auf dem grossmarkt verkauft haben und erst um halb 9 heimkamen, weil sie alles giessen mussten und natürlich ware für den nächsten tag packen mussten.

ist bei mir genauso.

das ist aber saisonabhängig, so we bei meinen vater im sommer auf dem bau kurzarbeit war und jetzt im herbst die kunden schlange stehen.

dafür hat man dann zum teil im winter einen monat betriebsferien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich gesehen musst du als Azubi keine Überstunden machen. Wenn du unter 18 wärst darfst du keine machen, über 18 nur auf freiwilliger Basis. Anders würde es aussehen wenn dein Chef einen innerbetrieblichen Lehrgang Samstag's ankündigt, dann müsstest du dahin. Auch deine Abmahnung die du bekommen hast ist damit nicht rechtskräftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein vom rechtlichen her, darf man als Azubi keine überstunden machen bis auf es geschieht auf freiwilliger Basis, da du dort zum lernen und nicht zum arbeiten bist. ;)

Ich würde dennoch das vor meinem Chef nicht so bezeichnen. In der Regel gillt für Azubis: Minderjährig nicht mehr als 40 Stunden (Gesamt) und Volljährige nicht mehr als 48 Stunden (Gesamt). Solltest du darüber kommen ist das anbrangern gerechtfertigt.

Ich denke mal das in deinem Lehrvertrag nicht geregelt ist das der Dienst von MO-FR geht oder? Sollte dies nicht sein, ist die Abmahnung gerechtfertigt, sobald du selbst nicht vorher schon deine Vetragliche Arbeitszeit überschritten hast. Die meisten Abmahnung sind aber dennoch ungültig da sie meist einen Formfehelr aufweißen und somit vor Gericht unwirksam wären. Man sollte aber merken das Schwenzen nicht gerade richtig sein kann. ^^

Das du nicht mehr soviel Real hast etc, sit normal, willkommen in der Erwachsenen Welt, jetzt fehlen nur noch Kinder. :D Das bekommst du mit der Zeit aber auch auf die reihe.

Dir liegen jetzt 3 Möglichkeiten offen:

  1. Gespräch mit dem Chef suchen und erklären das deine Leistungen unter den vielen Überstunden leiden und du darauf hingewiesen wurdest das überstunden als Azubi nicht gerechtfertigt sind. Du gern bereit bist aber ab und zu länger zu arbeiten , aber eben nicht mehr in dieser Größenordnung. (Sag am besten das mit dem rechtlichen kommt von einem Berufsschullehrer, dem dies aufgefallen ist und es nichtfür richtig hält)

  2. Du suchst dir einen neuen Lehrbetrieb und machst dort diene Lehre weiter.

  3. Du schweigst wie tausend andere, und gehst damit jedem Zorn von deinem Chef aus dem Weg.


Kommt drauf an wieviel Energie du hinen stecken willst.

Zur Berufsschule und 5 sag ich auch noch mal was. Das 2 Lehrjahr interesiert am Ende keinen nur die Abschlussprüfung ist wichtig. Dennoch eine 5 in der Berufsschule ist schon echt mies, da diese eigentlich wie Hilfsschulen rüber kommen. :x

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich doch mal an deine Lehrer oder an die Handelskammer. So geht das nicht, du sollst da was lernen und nicht als billige Arbeitskraft ausgebeutet werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An den Betriebsrat und/oder die Jugend-/Auszubildendenvertrettung wenden und/oder an die Gewerkschaft (möglichst als Mitglied). IG Metall dürfte hier zuständig sei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich habe in deinem Beruf gearbeitet, und Lehrlinge Ausgebildet. Wie du treffend bemerkt hast, sind "LEHRJAHRE KEINE HERRENJAHRE". Das du in der Berufschule ein Jahr widerholen müßt, finde ich schon ein starkes Stück von dir! Das wird bestimmt auch ein Grund sein warum dein Chef etwas "Stinkig" auf dich Reagiert. Denn eins soltest du Wissen, die Firmeninhaber kennen sich alle untereinander, und es ist ein indireckter Wettbewerb unter den Firmen welcher Lehrling der beste ist! Das war so, und wird auch immer so bleiben! Und wenn du dann mit so einem "Berufsschulklopps" ankommst, wündert mich nichts mehr! Du bist das Aushängeschild der Firma an deiner Berufschule, und hast kläglich Versagt! Das trifft aber nicht nur deinen Chef sondern auch dem Gesellen der dich Ausbildet. Uber die firma und über die Gesellen wird beim Großhändler geläßtert, und das ist bestimmt nicht so angenehm. Laut deinem Ausbildungsvertrag, darfst du nur 37,5 Std/Woche arbeiten. Das ist von der IHK und der IGM festgelegt worden. Das heißt aber auch das du als Auszubildenter keine Überstunden machen darfst. Aber in unseren Beruf ist es nicht immer leicht pünktlich Feierabend zu machen. Hier kommt es aber auch auf die betriebliche Situation an, ob immer so viel Arbeit da ist oder nur zur Zeit. Selbstvertändlich kann er dich auch in Ausnahmefälle am Samstag zur Arbeit einteilen. Aber diese Zeit muss er dann wieder als Überstunden oder als Freizeit ausgleichen. Wenn er dir das Finanziel ausgleichen will, so müßt du darauf achten das er diese Stunden NICHT auf deinen lohnzettel schreibt, dann müßt du Steuern zahlen, und es kann sein das du weniger ausgezahlt kriegst wie dein AZUBI - lohn ist! Rede mit deinem Chef ganz offen und sachlich über dein Problem. Nur so kannst du wieder sehen das ein gutes Betriebsklima zustande kommt. Und die Abmahnung ist nicht gerechtfertigt, sondern nur durch Frust entstanden. Halte dich zurück, und Lerne für dich und ein gutes Abschlußzeugniss. Dann wird dein Chef dir bestimmt auch einen Arbeitsvertrag in seinem Betrieb anbieten und du erhällst keine Kündigung nach der Ausbildung. Also "Pobacken zusammen kneifen und durch". P.S.: Wenn du Überstunden machst, lenst du auch mehr! und Frage immer: "Warum, Weshalb, Wieso"! Ich habe mich über solche Fragen bei meinen AZUBisimmer gefreud!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lehrjahre sind keine Herrenjahre....

Da du Volljährig bist, sind Überstunden als Auszubildender grundsätzlich zulässig - jedoch nicht ohne Ausgleich wie bspw Freizeit oder Auszahlung.

Was machst du, wenn du mal ausgelernt hast? Beschwerst du dich dann auch?

Wende dich an den Ausbildungsleiter - den Vertrauenslehrer - an die HWK oder IHK - an die Gewerkschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die 5 hast du selbst geschrieben und kannst niemanden dafür verantwortliich machen, also lernen ist hier gefragt.... das andere problem - gemeinsam mit den anderen lehrlingen gesellen - zum betriebsrat - - in der schule ansprechen ...... - ansonsten scheinen deine leistungen nicht für dich zu sprechen un deine motivation auch nicht vom besten zu sein ..... liegt es auch an dir ????1 jahr das jahr wiederholen ist crazy,,, aber wie gesagt geht als gruppe zum chef.....und nicht du alleine..... ich wünsche dir alles gute dieser welt - auch noch: die lehrjahre gehen vorbei, und du hast einen beruf....das kann auch eine motivation sein take care

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprech mit dem lehrlingswart oder wende dich an die gewerkschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?