Meine Brust wächst durch meine gestörte Selbstwahrnehmung. Stimmt das?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

die Selbstwahrnehmung kann beeinträchtigt werden z.b. glauben Magersüchtige auch sie seien dick

ich bin kein Arzt aber ich denke es ist quatsch das du durch dein Borderline glauben sollst das deine Oberweite wächst

das macht sich doch auch gemerkt in dem du immer neue BH Größen kaufen musst

leider stempeln Ärzt einen gleich als verrückt ein anstatt wirklich auf die Sympthome einzugehen, Schmerzen zu haben ist nicht normal

vielleicht ist es eine Hormonstörung oder doch etwas anderes, ich würde dir raten mal zum Hausarzt zu gehen, der soll mal ein Bluttest etc. machen und vielleicht dich mal überweisen

Danke für deine Antwort.

Es klingt so, als ob du auch schon einmal ähnliche Erfahrungen machen musstest, dass man es auf die Psycho-Schiene geschoben hat?

An einen Hormon-Check habe ich auch schon gedacht; nur bekommt man gern gesagt, dass das eine IGeL - Leistung wäre und vom Versicherten selbst gezahlt werden muss.

Wenn mir mein Gyn das am Dienstag ebenfalls sagt, dann hole ich mir vom Hausarzt eine Überweisung zum Endokrinologen.

0
@Saiou

ja ich hatte eine zeitlang Panikattacken und habe eine Intolleranz gegen Gluten und Laktose entwickelt und da ging es mir halt schlecht

war bei einer Vertretungsärztin da meine nicht da war, ich musste eine Reise absagen

und in meinen jungen Jahren kann ich natürlich keine Panikattacken haben (das wusst sie ganz genau...)

ich habe meine Symptome geschildert, z.b. das mir schlecht war und ich fast nichts essen konnte und das ich danach öfter erbrechen musste (das kam von meiner Intoleranz aber zu diesem Zeitpunkt wusste ich selbst noch nichts von meiner Unverträglichkeit)

die Ärztin war völlig inkompetent hat nichts von den 0815 Untersuchungen gemacht wie .zb. mal Blut abzunehmen, Blutdruck zu messen, Reflexe getesten oder eben einen Test gegen Unverträglichkeiten gemacht etc,...

sie hat gefragt ob ich e nicht schwanger bin (ich dachte mir gehts noch nur weil ich jung bin heißt es noch lange nicht das ich gleich schwanger bin), das war für sie so,das bin ich ganz sicher,...

aber wie sich dann eben bei einer kompetenten Ärztin rausgestellt hat waren zumindest einige Symptome wegen meiner Intoleranz

deshalb rate ich dir suche einen Arzt auf, eine 2. oder 3. Meinung einholen kann nie schaden und ich würde von deinem Borderline nichts erzählen weil man eben oft dann nicht ernst genommen wird

0

Hui, das ist ja wohl unter aller Kanone, was die Vertretung da abgezogen hat. Natürlich kann man auch in jungen Jahren Panikattacken bekommen. Ich hatte meine erste auch mit 19 Jahren, aber war nicht beim Arzt. Das es solch eine Attacke war, bekam ich erst Jahre später gesagt , als diese Anfälle häufiger wurden.

0

Hallo, das finde ich schon krass.

Ich kenne es nur zu gut, das Gefühl, nur auf Brüste reduziert zu werden. Jede Frau mit großer Oberweite hat das Problem. Ich laufe auch damit rum (F) und habe bis heute meine Weiblichkeit nie akzeptiert.

Dass deine unaufhörlich wachsen kann aber auch an anderen Dingen nehmen, die deine Hormone beeinflussen. Dass die brüste wachsen, weil du deine Weiblichkeit nicht akzeptierst, ist in meinen Augen quatsch. Dann erginge es vielen anderen Frauen auch so. Du bist nicht die Einzige, die unzufrieden mit großen Busen/der Weiblichkeit generell ist.

Kann aber auch sein, dass es bei dir eine 'angeborene Hormonenstörung' oder ähnliches ist... Mehr als vermuten kann ich da auch nicht.

Danke für deine Antwort.

Dann erginge es vielen anderen Frauen auch so. Du bist nicht die
Einzige, die unzufrieden mit großen Busen/der Weiblichkeit generell ist.

Da muss ich an meine Schwiegermutter denken. Sie hat keine psychischen Probleme und hat nur 3 Körbchengrößen weniger wie ich.

0
@Saiou

Eine Freundin von meiner Schwester hatte auch Probleme damit und hat sich einer Brustverkleinerungs-OP unterzogen. Ich habe es auch irgendwann vor. In der Hoffnung, dass ich wieder zufriedener mit mir werde. Doch mit der Weiblichkeit generell muss ich leider mit leben. 

Und weder die Freundin meiner Schwester noch ich haben psychische Störungen. Deine Schwiegermutter, wie du ja geschrieben hast, auch nicht und so ergeht es auch vielen anderen.

0
@Yuurie

Der Wunsch einer Verkleinerung rutscht bei mir auch immer mehr in den Vordergrund.

Gerne würde ich es über die Krankenkasse versuchen, obgleich ich weiß, dass dieser ein sehr langer und harter Weg werden kann.

0
@Saiou

ich möchte es auch über die Krankenkasse versuchen. Aber erstmal muss ich etwas abnehmen... die Brust wird ja beim Abnehmen auch kleiner und nachher hängt dann wieder alles. Deswegen erstmal Pfunde verlieren und dann OP.

Kann man eig. gut begründen, wenn man seelisch darunter leidet und man auch körperliche Beschwerden hat (z.B. Rückenschmerzen).

Allerdings weiß ich nicht, wie das bei dir aussieht, da du selbst meintest, deine Brüste seien geschwollen. Das müsstest du dann mit dem Arzt besprechen.

0

Nur allein mit seelischen Problemen begründen, ist leider ein Irrglaube. Vielmehr müssen orthopädische Probleme vorliegen (hauptsächlich Brustwirbelsäule) und eben, dass mehr Drüsengewebe als Fett in den Brüsten vorhanden ist. Hast du von deiner Krankenkasse die Anordnung zum Abnehmen bekommen? Oder machst du es von dir aus?

0
@Saiou

Ich mache es von mir aus. Ein Arzt hätte aber wahrscheinlich nicht anders reagiert, schlank bin ich nämlich nicht.

0

Zur Sicherheit solltest du dir deinen Gewichtsverlust aber vom Arzt protokollieren und bescheinigen lassen, so dass du was zum Vorlegen bei der Krankenkasse hast.

0

Das ist super. Dann wünsche ich dir viel Erfolg und alles Gute :)

0

ausschließen kannste das zumindest nicht da die Psyche sicher auf den Hormonhaushalt wirkt.

Danke für deine Antwort.

Nun, mir ist schon bewusst, dass die Psyche auch körperliche Signale sendet, wenn sie zu sehr belastet wird. Kopfschmerzen, Verspannungen, Probleme mit der Verdauung etc. ...

Aber SO habe ich es bisher noch nicht erlebt :(

0

So angeknackst kommst du mir eigentlich nicht vor.Nur von meinem Gefühl her ,beim Lesen.....von gestörter Wahrnehmung kann man wohl auch nicht reden,wenn sich die BH-Größe tatsächlich vergrößert.Ich wünsche dir,daß man es in den Griff bekommt....

Danke für deinen Beitrag.

Ja, dass wünsche ich mir auch.

0

Was möchtest Du wissen?