Meine beste Freundin hat Depressionen! :o

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

erzähle ihrer mutter am besten davon. aber man kann niemandem helfen wenn er sich nicht helfen lassen will! mach einfach wieder schöne sachn mit ihr. mache piknik, ausflüge, party, grab den garten mit ihr um, geh mit ihr einkaufen , koche mit ihr, mache urlaub mit ihr, hört euch alte kasetten an, mache dinge, die ihr früher immer gemacht habt, schenke ihr eine fotocollage oder ein album ! dir fallen bestimmt noch 1000 andere tolle und lustige sachen ein die ihr gemiensam tun könntet und vielleicht früher oft gemacht habt. sie vergisst dadurch ihren schmerz und erinnert sich wieder wie schön das leben ist! viel glück :)

Hat ihr ein Psychologe oder ein Arzt bestätigt, dass sie Depressionen hat? Nein? Dann übertreibt sie.

Einfach mal sagen, man hat Depressionen, ist arm, denn es ist eine ernste Krankheit, und keine pubertäre Phase, die deine Freundin anscheinend gerade durchlebt.

Wenn es ihr schlecht geht, seid für sie da. Mehr könnt ihr nicht tun.

zu Luardya:

Du übertreibst ! Nur weil es ein Arzt nicht bestätigt hat, kann sie trotzdem Depressionen haben (muss sie natürlich nicht und es könnte auch eine pubertäre Phase sein, aber willst Du Dir das per Ferndiagnose anmaßen zu entscheiden). Wenn jemand sonst irgendeine Krankheit hat unterstellt man ihm ja auch nicht dass er simuliert, nur weil es ein Arzt noch nicht bestätigt hat. Und das das "arm" sei, ist eine Unterstellung und eine mit Sicherheit deutlich haltlosere Aussage als die Aussage der Betroffenen, sie habe Depressionen.

zu Wolki23:

Wie dem auch sei, Selbstmordgedanken und svv sind zwar nichts total unnatürliches aber man sollte es eben ernst nehmen wenn es dem Betroffenen schlecht geht und das auch schon eine längere Zeit.

Wenn sie absolut nicht zu einem Arzt oder Psychologen will (was das Beste wäre, aber auch die meiste Überwindung kostet), dann könnte man ihr vielleicht eine Selbsthilfegruppe, eine anonyme Beratung durch die Telefonseelsorge oder vielleicht diverse andere Internetangebote (ich kenn noch das Internetprojekt U25 für junge Leute der Suizidprävention Freiburg) empfehlen.

Ansonsten finde ich die Tipps von FromTheClouds sehr gut. Der mit der Mutter setzt natürlich voraus, dass die richtig und verständnisvoll reagiert.

Viel Glück !

0
@XxAngerFreak2xX

Eine 15 Jährige sagt, sie hat Depressionen, aber ICH übertreibe?

Ganz ehrlich, ich kenn das. Meine Mutter leidet seit 10 Jahren darunter und wer sich nicht helfen lassen will, ist selbst Schuld. Ganz einfach.

0
@Luardya

Über nicht helfen lassen und diesbezügliche Schuld kann man natürlich durchaus diskutieren. Wobei das bei einem Erwachsenen schon eine Menge Überwindung kostet wegen Problemen, die man selbst so gar nicht richtig versteht sich behandeln zu lassen, deswegen würde ich hier einer Fünfzehnjährigen allerdings eben einen Vorwurf machen.

Aber ich denke wir brauchen uns hier nicht zu streiten. Ob es Depressionen sind oder nicht können wir beide nicht beurteilen. Nur wenn es Depressionen sind (und damit meine ich nicht pubertäre Probleme oder schlechte Laune, sonder eben Depressionen mit all ihren möglichen und ziemlich schwerwiegenden psychischen und psychosomatischen Symptomen, die ich leider auch ein wenig kenne) ist es gut, wenn sie Hilfe bekommt. Und Depressionen kann eben auch eine Fünfzehnjährige haben. Und wenn Deine Mutter da schon 10 Jahre ihre Probleme mit hat und es wirklich Depressionen sind, dann sollte sie wirklich mal zum Arzt gehen, da kann ihr geholfen werden.

Zum Abschluss noch mal Entschuldigung, ich wollte Dich eigentlich nicht persönlich angreifen, ich bin nur der Meinung, dass man Probleme (egal von wem und welche) erstmal ernst nehmen sollte.

Lg

XxAnger Freak2xX

0
@XxAngerFreak2xX

Ich fühl mich nicht angegriffen von dir. Wollte nur mein Contra dazu abgeben. Natürlich lässt sich drüber streiten ob sie wirklich Depressionen hat oder nicht. Wir kennen sie ja nicht.

Meine Mutter ist bereits in psychischer Behandlung und hatte zic aufenthalte in verschiedenen Psychatrien aber ihr ist nicht wirklich zu helfen. Deshalb versuchen wir zu helfen.

Was ich damit sagen wollte, ist eig. nur, dass wenn man psychische Probleme hat, man wirklich von selbst drauf kommen sollte, Hilfe zu holen. Wenn man keine Hilfe will, kann es ja nicht so schlimm sein. Ist meine Meinung.

0

Was möchtest Du wissen?