Meine Arbeitszeiten entsprechen nicht den im Ausbildungsvertrag festgelegten Zeiten?

4 Antworten

Ok, es liegen mehrer Verstöße gegen die Arbeitszeit gesetze vor. 1. Die Pausen sind zu kurs, 2. Ruhezeiten nicht eingehalten. Und Außerdem darf die regelmäßige Arbeitszeit 10 Stnden nicht überschreiten.
Ich empfehle in Zukunft deine Arbeits und Pausenzeiten incl. der Berufsschulzeiten zu erfassen und einem Monat erst mal zusehen, wie du dastehst. Kommt es Tatsächlich zu dieser Verstößen und deutlicher Mehrarbeit, solltest du versuchen sachlich mit deinem Chef darüber zu sprechen. ABER: Eine Übernahme nach der Ausbildung kannste dir dann in die Haare schmieren.

Ich mach mit dem Handy ne Aufnahme vom Arbeitsplan. Einmal wenn er neu aufgehängt wird und einmal am Ende der woche, um mögliche Änderungen auch zu haben.

Samstag wurde mir von der Führungsebene gesagt, dass das nicht erlaubt sei.. Stimmt das?

0

Ich kenne den Druck nur zu gut.Damusst du durch. Als ich meine Ausbildung gemacht habe (außerbetrieblich) hatte ich beimPraktikum während3,5 Jahre eine Arbeitszeit die sehr schlauchte. Musste dazu mit Umsteigen noch 2Stunden Bus fahren.

Ich fing morgends um 07.00Uhr imGeschäft an, hatte 15 min. Frühstück, Mittag 15 min und arbeitete bis 21.30Uhr mit dieser halben Stiunde Pause. Ich sollte 38 Stunden pro Woche kommen. War 3mal im Betrieb, da ich auch fast jeden Samstag dort war.

Montags Berufsschule: 7 Stunden (angerechnet 8)

Dienstag: Betrieb: 07.00-21.30Uhr, abzüglich 30 Minuten Pause

=  14 Stunden

Mittwoch: Berufsschule 4 Stunden und Betrieb anschließend noch 6Std. = 10 Stunden

Donnerstag: Betrieb: 07.00-21.30Uhr = 14 Stunden

Freitag: Bildungszentrum: 7,5 Stunden

Samstag: 07.00-20.00 (minus 30min Pause)= 12,5 Stunden

Sonntag: frei

Gesamt: 8Std + 14Std. + 10 Std. + 14Std. + 7,5 Std. + 12,5 Std. =

Mit Samstagsarbeit= 66Std.

Ohne Samstagsarbeit: 53,5 St.

Das war Ausnutzung. War auch kostenlose ARBEITSKRAFT

Habt Ihr einen Betriebsrat? Das wäre die richtige Adresse 

Was möchtest Du wissen?