Meine Anwältin rät ich solle mir einen "Titel besorgen" mit 30 Jahre Gültigkeit. Ich kenne mich überhaupt nicht aus, was soll das denn heißen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum hat dir die Vorgehensweise nicht deine Anwältin erklärt?

Erst forderst du per Einschreiben das Geld ein.

Dann erlässt du einen Mahnbescheid einschliesslich 'Durchführung des streitigen Verfahrens'.

Widerspricht der Schuldner nicht, hast du den erwähnten Titel gegen ihn. Widerstricht er, wird dein Anspruch gerichtlich entschieden. Auch das kostet Geld, für das du in Vorkasse treten musst.

Hast du den Titel, kannst du einen Gerichtsvollzieher zur Eintreibung der Schulden beauftragen. Auch diese Kosten musst du vorstrecken.

Ist beim Schuldner nichts zu holen, lacht der sich ins Fäustchen und du bleibst auf allen Kosten sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

du solltest das gerichtliche Mahnverfahren durchführen und sollte der Gläubiger nicht bezahlen können, hast du ein "Titel", den du 30 Jahre lang vollstrecken kannst.

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/Mahnverfahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von finist93
28.11.2016, 17:30

Ist das bei dem Betrag dann Sinnvoll?

 

0

Was möchtest Du wissen?