Meine alleinlebende Mutter baut geistig immer mehr ab, was tun?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

solange keine herdplatten glühen oder sie nicht mit geld um sich wirft, ist doch alles ok. ansonsten kannst du sie vielleicht bei "aushäusigen aktivitäten" unterstützen, sodass sie nicht vereinsamt. sie braucht ansprache und miteinander, um geistig rege zu bleiben - oder werden, schlage ihr doch die mitgliedschaft in einem verein o.ä. vor. wenn sie z.b. gern singt, in irgendeinem chor. viele kirchengemeinden bieten unterhaltung für einsame oder alte menschen an.

Bei meiner Mutter war das auch so nach dem Tod meines Vaters. Sie kapselte sich ab und vermied jeden Kontakt mit anderen Leuten. Ich glaub, sie wollte selbst nicht mehr. Hab sie aber dazu gebracht, wieder was zu tun. Inzwischen macht sie sogar einen Computerkurs und zweimal die Woche ist Treffen bei ihr mit anderen! Also bloß nicht immer gleich die Endlösung!!

die Anregung von Felixguido finde ich sehr gut. Erkundige dich zusätzlich noch, wo in der Nähe Gedächtnistraining angeboten wir (Empfehlen würde ich Kursleiter(innen) die vom BVGT Bundesverband der Gedächtnistrainer, ausgebildet sind. Dort wird ganzheitliches Gedächtnistraining angeboten: Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele. Auf der Basis modernster Forschung entwickelte der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. ein ausgewähltes Übungsprogramm zur Förderung spezifischer Gehirnleistungen wie: Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Wortfindung, Formulierung, Assoziatives Denken, Logisches Denken, Strukturieren, Urteilsfähigkeit, Fantasie, Kreativität und Denkflexibilität - mit erstaunlichem Erfolg!

Ganzheitliches Gedächtnistraining bezieht alle Sinne und natürlich beide Gehirnhälften mit ein. In der Gruppe fördert es die Sprachfähigkeit und die soziale Kompetenz. Nachweislich verbessert es die Durchblutung und den Stoffwechsel des Gehirns, was zu einer Steigerung der allgemeinen Lernfähigkeit führt. Die gleichzeitige Aktivierung des gesamten Organismus hebt das körperliche und geistige Wohlbefinden. Wenn Du diesbezüglich weitere Informationen möchtest, bitte mail unter e-g-k(ÄD)gmx.de liebe Grüße Esther

sprich mit dem hausarzt deiner mutter darüber. möglichkeiten gibt es schon. ob es jedoch das beste ist (für dich) wenn du deine mutter zu dir nach hause holst ... ?!kommt draufan ob du berufstätig bist usw. es ist für angehörige eine enorme belastung.sonst Altenheim, oder pfleger/in für zu hause

Sie sollte regelmässig Bewgung machen - also nicht nur zum Arzt GEHEN - und sich einer Gruppe anschliessen, in der sie im Gesptäch und in der Diskussion wieder gefordert wird. Pflege kann nur die letztmögliche Lösung sein. Gibt es keine Wandergruppen, Pensionisten- gruppen oder Freizeitgruppen in deiner Gegend? Dort wäre sie am besten aufgehoben. Reizmangel ist häufig der Grund für körperlichen und geistigen Abbau. Also: Rein in das anregende Gruppenerlebnis.

melde dich mit ihr beim arzt an und erkläre ihm dann im einzelgespräch die situation... habe ich mit meinem dad auch getan... ging mir genauso wie dir. er wird heute medikamentös behandelt geht zwar wieder arbeiten aber ich habe sämtliche vollmachten und fast täglich kontakt geh mit ihm einkaufen alle ämtergänge eben alles...

mh, versuch mal ob du sie unter leute bekommst, das sie an sachen in euer gemeinde teilnimmt, oder finde eventuell was was sie gern ehrenamtlich macht- eventuell gibts ja so eine alternative wie, "oma sucht enkel" wo sich ältere leute um kinder kümmern, die sonst nicht so viel betreuung haben- irgend etwas was sie unter menschen bringt und was ihr spaß macht. Volkshochschulkurse?

Hilfe....

... alle reden über die Mutter, aber wer redet mit ihr? Wer hört ihr täglich 15 Minuten wirklich zu????

Körperlich ist sie ja anscheinend gut versorgt. Wieso soll sie wohin, wo man nicht mal fragt, ob sie überhaupt will?

Sie wird geistig nicht mehr beansprucht, fühlt sich wahrscheinlich auch nicht mehr gebraucht. Was nicht benützt wird baut ab.

Entweder du kümmerst dich selbst um sie, indem du sie zu dir nimmst, oder du suchst eine sehr gute Einrichtung für sie! Beide Varianten sind nicht einfach für dich und deine Mutter! Viel Glück!

es gibt mehrere möglichkeiten:

  1. du holst sie zu dir nach hause
  2. du schaust dich nach einem pflegeinstitut um wobei zu vermuten ist dass sie das nicht will
  3. du holst ihr einen pfleger/pflegerin nach hause

Hol sie zu dir - oder zieh du zu ihr - du kannst sie nicht mehr allein lassen. Alternative: ins Heim - wenn du das verantworten willst und kannst (oder musst)

Nimm sie zu Dir nach Hause.

http://www.demenz-kompakt.de/beratung/pm/demenz-pflege_betreuung_kompakt.html?xid=google-dez-004&lid=wissnet

0

wenn das so infach wäre hätte ich das mit meinem dad auch gemacht...

0

Was möchtest Du wissen?