Meine 9 monate alte Hündin bellt Leute an... wer hat eine Idee, wie ich das ändern kann?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Hunde in die Pubertät kommen, machen sie in gewissen Bereichen wieder Rückschritte, die sich aber wieder verlieren, wenn wir entsprechend auf die Situation einwirken.

Wenn deine Hündin ängstlich gegenüber Menschen ist, dann würde ich vermehrt den Umgang mit mir bekannten Menschen suchen, damit sie sich daran gewöhnt.

Labradore sind ja eigentlich recht aufgeschlossene Gesellen und dem Futter nicht abgeneigt, so dass du vielleicht deine Freunde bitten kannst, deinem Hund ein Leckerli zu geben. Oder schliesse dich auf Spaziergängen anderen Hundehaltern an, dann bist du in Bewegung, plauderst mit deinem Gegenüber und dein Hund sieht, dass da überhaupt nichts Besonderes dran ist.

Achte auf deine Körpersprache, bleib entspannt. Wenn du dich bei einer Begegnung mit fremden Menschen immer verkrampfst, signalisierst du deinem Hund, dass etwas nicht in Ordnung ist und das färbt sich auf sein Verhalten ab.

Sage den Leuten, dass sie sich vorläufig anders nähern sollen. Keinesfalls sich frontal aufbauen und dem Hund in die Augen schauen. Der Hund fühlt sich dadurch bedroht. Und wenn das Tier bei der Begegnung mit scheinbar fremden Menschen ruhig bleibt, loben und ein Leckerlie geben.

mein hund hatte das selbe problem... musst ihn die anst nehmen in dem du kontakt zu fremden hast. klingt blöd, aber such nach leuten, die dein hund nicht ut kennt und verabrede dich mit ihnen. beruhig ihn lieb wenn er bellt und zeig dem hund dass es eigendl keinen rund gibt. die fremde person soll versuchen mit der hündin langsam kontakt aufzunehmen, ihr villeicht ein leckerli zu geben oder mit ihr zu spielen.. dan merkt der hund sofort dass es keinen rund gibt sinnlos zu bellen. üb das ein paar mal und es wird immer besser. oder was du auch machen kannst, lenk den hund ab mit seinem lieblingsspielzeug sobald er anfängt zu bellen. und wenn er aufhört und mit dir spielt bzw dir di aufmerksamkeit gibt gleich loben. dan vereht das schnell

Dobermann Hűndin ist unsicher und hat Angst vor anderen Hunden und kleinen kindern?

Habe meine Dobermann Hündin geschenkt bekommen da war Sie 4 Monate alt. Jetzt ist Sie 19 Monate zu Hause klappt alles ganz toll nur draußen ist sie sehr nervös und bellt und knurrt bei fremden Hunden was aber schon besser geworden ist.Vor Kindern also kleinen Kindern hat sie Angst. Beim Spaziergang heute wollte Sie eine Frau anspringen die ein kleines Kind auf dem Arm hatte und hat auch gekürzt Ich habe sie sofort weggerissen und ihr ins Nackenfell gekniffen und pfui gerufen. Ich weiß nicht warum sie so eine Angst vor Kindern und fremde Hunde hat. Bin mit ihr im Boxer Klub Verein wegen der BH Prüfung. Wäre vielleicht besser wenn ich Sie an einen Maulkorb gewöhne,!? Wss kann man tun damit das besser wird.!?

...zur Frage

Hund bellt auf jeden?

Hallo Community, Mein Hund bellt auf alles und jeden. Es muss nur ein Mensch vorbei gehen, schon bellt sie wie verrückt,bei Hunden und anderen Tieren ist es nicht ganz so krass. Wir haben sie bekommen als sie 8 Monate alt ( Mittlerweile 15 Monate) war, sie hat neben einen Feld gelebt, wo keine Leute waren. Wie kann ich ihr das bellen abgewöhnen? Ich habe große Angst das sie Menschen beißt. Maulkorb trägt sie selten, da sie sich draußen nicht sicher fühlt (sie will uns, also meine Familie, immer beschützen). Fall es etwas bringt, sie ist ein deutsche Schäferhund - Border Collie Mischling.

...zur Frage

Probleme mit Dobermann/Pinscher Mix?

Hallo ihr Lieben. Ich habe ein kleines Problem. Vor kurzem haben meine Eltern und ich uns einen Welpen geholt. Sie ist ein Dobermann/Deutscher Pinscher Mix und 7 Monate alt. Sie hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und Angst: Als wir sie kauften, bellte sie uns 10 Minuten an und vertraute mir schließlich zu erst. Sie sprang mich als wir nach einer h Fahrt ankamen an und freute sich sehr. Nun zu den Problemen: Sobald ich in der Nähe bin bellt sie jeden fremden an. Gehen meine Eltern/mein Freund mit ihr, ist sie ruhig. Höchstens bei meiner Mutter kommt es mal vor, dass sie dann aIch bellt. Außerdem ist sie sehr ängstlich. Sie hat Angst vor Autos, Fahrrädern usw. Dazu kommt, dass sie Angst vor Hunden hat, die größer sind. Sie jault und legt sich hinter einen. Bei manchen bekommt sie einen rIchtigen Nackenkamm und bellt. Evtll von Bedeutung : sie hat eine kupierte rute. Hoffentlich habt ihr Tipps für uns, wir hatten immer Hunde, aber sie ist in ihrem Wesen so anders. Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?