Meine 13jährige Tochter möchte zu mir (Papa) ziehen.

4 Antworten

ich würde an deiner stelle mal mit der kindsmutter kontakt aufnehmen. ohne ihre zustimmung gibts nur streit und dann geht sowiso nichts. natürlich kannst du gerichtlich vorgehen, aber für die tochter ist eine gute beziehung zu beiden elternteilen wichtig. so ein kampf vor gericht verletzt aber nur. besser wäre es, ihr könntet euch zum beispiel mal auf probewohnen während der langen sommerferien einigen und dann weiter schauen. teenager sind launisch und spielen auch gerne mal die eltern gegeneinander aus wenn sie getrennt leben. und nicht vergessen: töchter in dem alter können ganz schön stressig werden.

Erstmal Danke für deine Meinung. Habe mit Jugendamt telefoniert und danach mit der Mutter ein Gespräch gehabt, im Beisein meiner Tochter. Gegen meine Erwartungen verlief das Gespräch ruhig und sachlich und wir konnten Einiges klären. Meine Tochter wird Ende April probeweise zu mir ziehen und wir werden Ende Mai nochmal nen Rückblick halren, wo meine Tochter nochmal ja oder nein sagen muss. Wenn sie bei nem ja bleibt, werden wir dann den nächsten Schritt gehen und uns um anstehenden Schulwechsel, Umzug und alles was dazu gehört, kümmern. Auch die Unterhaltstechnischen Fragen werden dann geklärt. Also es schaut gut aus....

0

Ich würde es erstmal nicht als "endgültig" ansehen. Deine Tochter kennt dich nicht im Alltagstrott. Und zwischen "Vollzeit"- und "Freizeit"-Papa liegt ein (mehr oder weniger) gewaltiger Unterschied.

In der Pubertät kann der Elternteil, mit dem die Teenager die meiste Zeit verbringen, in deren Augen ätzend sein. Da ist der andere Elternteil - der sie mehr in der stressfreieren Zeit sieht - für den einen oder anderen Jugendlichen verlockend sein.

Wer nicht gestresst ist, meckert und schimpft weniger und ist oft auch sonst "großzügiger".

Wenn möglich, würde ich das Zusammenleben "auf Probe" machen.

Da Deine Tochter alt genung ist selber zu entscheiden wo sie Leben möchte kannst du das Sorgerecht beantragen . Das Gericht wird dann zum Kindeswohl entscheiden . Für deine anderen Kinder wirst du dennoch weiter Unterhalt zahlen müssen und für deine Tochter ist ja klar das du dafür sorge tragen must das es ihr an nichts mangelt.

Deine Chancen stehen garnicht mal so schlecht wenn du auch in Arbeit stehst und du es gewährleisten kannst dich um sie zu kümmern .

Ich kenne einige die zu ihrem Vater gezogen sind ,,aus welchem gründen auch immer ,,,und es hat bislang immer gut geklappt ,,,beide sind glücklich .

Viel Glück

Das geht ja richtig fix hier, danke für deine schnelle Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?