Meine 10 Jährige Tochter kam heute zu mir und meinte sie wäre von jetzt an Veganerin wie soll ich damit umgehen?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Aus welchen Gründen möchte deine Tochter denn vegan essen?
Informiert euch im Internet zusammen mit ihr, was dann noch an Essen geht und was nicht.
Z.B. Versteckte tierische Produkte in Lebensmitteln. Kein Kuchen oder Eis mehr, weil da Ei, Milch oder Butter drin ist. Kein Honig und keine Wolle mehr...
Außerdem keine Schuhe oder Spielsachen die Leder oder Federn dran haben usw. Auch viele Medikamente werden schwierig.

Versucht sie aufzuklären (über z.B. Gesundheitliche Risiken) und ihre Gründe heraus zu finden.
Vielleicht kann sie sich mit Milch von der Milchtankstelle und Eiern direkt vom Bauer anfreunden, wo sie sieht, wie die Tiere leben, falls es ihr darum geht, dass Tiere evtl leiden.

Ich finde es gut, dass ihr keinen Zwang ausüben wollt.
Wenn sie unbedingt vegane Ernährung ausprobieren will, dann könnt ihr euch überlegen, ob ihr ihr alles sagt, was sie nicht mehr essen kann oder ob ihr einfach mal beobachtet, was sie als "Veganerin" essen würde.

Wichtig ist einfach, dass sie eine gute Nährstoffversorgung hat. Da könnt ihr dann auch mit dem Kinderarzt zusammen besprechen, was man am besten macht.
Die Debatte, ob vegane Ernährung als Kindeswohlgefährdung gilt steht, glaube ich, auch noch immer im Raum.

Alles Gute euch!

ApfelTea 12.08.2017, 22:38

Naja.. Kuchen, Eis gibts auch vegan. Sehr lecker übrigens. Wolle braucht keiner. und Honig kann man mit Agavendicksaft oder anderen Sirup ersetzen. Also es ist nicht so, dass man plötzlich auf alles mögliche verzichten muss.

1
Ansatisfied 13.08.2017, 09:14
@ApfelTea

Agavendicksaft ist aber mit 100% Fruktose alles andere als optimal. Gibt aber auch so Sachen wie Reissirup, das sollte besser sein. Ich glaube das Argument Kuchen und Eis könnte trotzdem funktionieren, nachdem zumindestbder Kuchen doch bissi anders schmeckt.

0
Hoppser123 13.08.2017, 09:26
@Ansatisfied

Ja. 08/15-ZUCKER.

Oder ist der auch schon aus tierischen Produkten gemacht?

0
Pinkpingu11 13.08.2017, 15:02

Aber nicht jeder hat für eine 10jährige einen veganen Kuchen oder sonstiges.

Ich verstehe die Eltern, dass es für sie schwierig ist.

0

Ich lass jetzt mal außen vor, ob die Frage ernstgemeint ist - hab auch nicht in dein Profil geschaut..

Ich schreibe Antworten immer auch für andere User, die ernsthaft und ehrlich Rat und Hilfe suchen.

Nix für ungut, aber wer heute noch schockiert tut, wenn ein Familienmitglied etc. vegan leben möchte, der hat den Schuss nicht gehört !

Nehmt eure Kinder und Teenager ernst in ihrem Bestreben, sich für andere einzusetzen und nicht unreflektiert und unhinterfragt alles zu übernehmen, was sie von kleinauf gelernt haben. Seid stolz auf sie und lernt von ihnen - sie haben den "Großen" oftmals viel voraus !

Die Tierprofit-Lobbies tun eine Menge, um Veganer und die vegane Ernährung schlechtzureden und zu diskreditieren. Sie verbreiten Lügen, denunzieren, fälschen Studien und geben solche in Auftrag, (finanzieren sie auch) deren Ergebnis von vorneherein schon feststeht...

Beispiel: Dr. Mathilde Kersting (Forschungsinstitut für Kinderernährung) wurde vor Jahren von Hipp/Alete beauftragt und dafür bezahlt, Gläschen mit Fleisch zu propagieren (des Eisens wegen). Ein namhafter Kinderarzt stellte die Unklarheiten und Manipulationen in ihrer "Forschungsarbeit" richtig und eine große deutsche Zeitung berichtete darüber...

Neben der Milch,- Fleisch- und Eierlobby sind es u. a. auch Schulmedizin und Pharmaindustrie, die gegen vegane Lebensweise hetzen, denn sie haben alle eine Menge zu verlieren angesichts der täglich wachsenden Anzahl von Vegetariern und Veganern.

Auch hier in den Foren sind Lobbyisten am Werk, die gegen Veganismus hetzen, als gäb es kein Morgen !

Der Mensch benötigt weder Fleisch, noch artfremde Muttermilch, weder Fisch noch Eier ! Kann man aber nur wissen, wenn man sich löst von den indoktrinierten Gedankenmustern, mit denen die meisten Menschen aufgewachsen sind.

Kann man nur wissen, wenn man nicht länger den vorherrschenden Mythen glaubt ala "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" oder "Milch macht starke Knochen"...

Hier ein paar Buchempfehlungen:

"Teenager auf Veggiekurs" von Irmela Erckenbrecht,

"Das vegane Familienkochbuch" von Jasmin Hekmati (keine Sorge, nicht die ganze Familie soll veganisiert werden...;);)

und geht auf die Seiten

"vegan.eu",

"Albert-Schweitzer-Stiftung" - jeweils in die Rubriken Kinder und Jugendliche,

"veganekinder",

"Peta-kids",

"Tofu-Family" und

"veganfamily"

Dort sind viele Tipps, weiterführende Links und Ratschläge vorhanden...

Seht es als Chance - auch für euch und für euer Verhältnis zum Nachwuchs - und für den Familienzusammenhalt.

Geht zusammen einkaufen, informiert euch gemeinsam und kocht auch öfter mal zusammen vegan - das kann euch als Familie ganz neue Horizonte eröffnen...

Auch, wenn diese Geschichte erfunden ist und auch, wenn es nur eine Phase der Kids ist:

Es ist nie verkehrt, über den eigenen Tellerrand zu spitzen und die bisherigen Überzeugungen und Vorurteile zu hinterfragen...;)

MissPommeroy 13.08.2017, 09:42

Noch was:

Wer mag, gehe auf den Blog von

"Der Graslutscher"...;)

Der nimmt auf sehr geniale und witzige Art in schöner Regelmäßigkeit die verzweifelten Versuche oben erwähnter Lobbyisten aufs Korn bzw. auseinander, den Veganismus zu denunzieren...:)

1
matrix1984 14.08.2017, 19:59

Einfach nur krank...

1

Die Situation ist schwierig für euch, das versteh ich. Einerseits wollt ihr ihr ihren eigenen Kopf lassen, auf der anderen Seite kann eine vegane Ernährung gerade bei Kindern sehr gefährlich sein! 

So viel vorweg: die Gesundheit geht vor. Also wenn ihr euch nicht sicher fühlt, dass ihr die vegane Ernährung ohne Mangel meistern könnt (das schließt Nahrungsergänzungsmittel ein), dann leider doch mit Zwang.

Ich persönlich kann ihren Wunsch verstehen - ich hatte auch so eine Phase. Je nachdem wie eure Tochter ist, wie ihr euch wohlfühlt und was für euch machbar ist, kommen meiner Meinung nach mehrere Optionen infrage:

1. Ihr erfüllt ihr den Wunsch. Dann aber nur in ärztlicher Begleitung! Das Internet ist hier keine zuverlässige Quelle. Es muss zumindest Vitamin B12 substituiert werden, eventuell mehr. 2x im Jahr sollte ein Blutbild gemacht werden. Am besten kommt dann etwas Eigeninitiative dazu, schließlich möchte sie das ja. Sie könnte sich selbst Rezepte überlegen (natürlich müsst ihr überprüfen, dass sie so auch alles notwendige bekommt) und auch mitkochen.

2. Ihr könnt versuchen einen Kompromiss zu finden. Welche Gründe hat sie denn, dass sie vegan leben will? Vermutlich um der Tiere Willen? Ihr könnt ihr anbieten, im Rahmen eurer Möglichkeiten, Produkte zu kaufen, bei denen besonderen Wert auf das Tierwohl gelegt wird. Eventuell sogar beim Bauern aus der Region einkaufen. Gerade bei Eiern und Milch lässt sich das sehr gut umsetzen, ließe sich also auch im Rahmen einer Einigung auf vegetarische Ernährung schön umsetzen. Auch eine Reduktion von tierischen Produkten wäre denkbar. Auch hier wiederum eine gewisse Bringschuld ihrerseits. Sie muss selbst Rezeptideen einbringen und kochen, dass sie auch sieht, dass das eine gewisse Arbeit mitsich bringt.

3. Falls es für euch aus welchen Gründen auch immer nicht machbar ist, dann erklärt ihr, warum das nicht geht. Zeigt sie keine Einsicht, wirkt ein simples "Nein, weil Mama und Papa das so sagen" ja doch oft wahre Wunder und hat auch noch keinem Kind geschadet.

Lg :)

Ansatisfied 12.08.2017, 22:31

Achja, die Risiken solltet ihr ihr in jedem Fall erklären, finde ich.

0

Sich gesund vegan zu ernähren ist sehr schwer. Besonders als Kind. Weder sie noch ihr habt die Erfahrung. Da würde ich mich einfach strickt weigern. Zwang hin oder her.

Vegetarisch hingegen ist durchaus vorstellbar.

Wenn sie allerdings solche Wünsche hat, dann bitte nur mit ihrer Mithilfe. Einkaufen, kochen, alles zeitaufwändiger. Da muss sich dann mithelfen, das solltest du fordern.

Hey, ich kann verstehen, dass man da erstmal etwas irritiert ist. Vielleicht ist es am besten, wenn ihr euch zuerst mit dem Thema auseinandersetzt, um zu verstehen, warum eure Tochter diesen Schritt gehen möchte.
Es gibt zahlreiche Videos im Internet, bei denen es komisch wäre, wenn ihr danach immer noch Fleisch essen wollen würdet. Denn was mit den Tieren grausames angestellt wird, ist wirklich nicht ertragbar. Die meisten wissen das nur nicht, oder können es sich nur schlecht vorstellen.

Ich habe schon sehr oft gelesen, dass es, egal in welchem Alter, kein Problem darstellt, wenn man sich vegan ernährt. (Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das gelesen habe, also kann ich hier keine Quelle nennen.) Wichtig ist nur, wie bei jeder anderen Ernährungsform, dass auf Abwechslung geachtet wird. 
Viele Eiweiße stecken in Hülsenfrüchten, da bietet sich vegane/vegetarische Ernährung an, weil da beim Kochen oft Tofu verwendet wird und als "Ersatz" für Milch Sojamilch getrunken wird. 

Selbst Joghurt, Käse, Wurst, Schokolade, Eis und eigentlich wirklich alles gibt es auch in einer veganen Variante. Dabei sind Süßigkeiten und Fertiggerichte genauso ungesund wie die unveganen Varianten davon und frisch gekochte und zubereitete Sachen sind genauso gesund wie die unvegane Varianten davon. 

Das einzige, was vegane Ernährung wirklich ein minibisschen komplizierter macht, ist, dass man Vitamin B12 Präparate zu sich nehmen sollte. Es gibt auch Zahnpasta, die dieses Vitamin enthält, aber die wurde vor kurzem aus dem Sortiment genommen, soll aber, glaube ich, wieder hereingenommen werden.
(Vitamin B12 produzieren zum Beispiel Kühe im Magen, aber dafür brauchen sie Mikroorganismen, die sie über frisches Gras aufnehmen. Da die meisten Kühe aber kein frisches Gras auf der Wiese fressen können, bekommen sie auch Ergänzungsmittel mit B12, letztendlich nehmen Menschen, die Tiere essen ihr Vitamin B12 indirekt eigentlich auch nur über Nahrungsergänzungsmittel auf.)

Ich würds auf der Verhandlungsebene probieren und ihr erklären warum vegetarisch besser ist. Einmal aus gesundheitlicher Sicht. Und ausserdem wegen der Tatsache, wenn ein Mensch sich ernähren will und die Sachen dazu aus dem Supermarkt kommen, dafür auf jeden Fall Tiere sterben müssen (Rehe, Blattläuse, Insekten, Vögel) wer das jetzt bestreitet ist noch nie Mähdrescher gefahren. Das es aber vollkommen in OK ist, wenn sie kein Tier essen möchte und das sie das auch nicht braucht.

Mich würde ja mal das warum interessieren :)

Mit 10 Jahren würde ich das nicht als Blödsinn abtun und ihr zumindest eine vegetarische Ernährung ermöglichen ihr aber auch sagen, wenn sie das möchte gibt es auch wieder Fleisch, dann fühlt sie sich ernstgenommen und auch nicht in die Ecke gedrängt. Vielleicht bleibt sie dabei vielleicht ändert sie ihre Meinung aber auch ganz schnell wieder.

MissPommeroy 13.08.2017, 09:48

Du fragst nach dem "Warum" ?

Beantwortet dir kurz und schmerzlos die Definition des Begriffes "Vegan":

Der Versuch, so zu leben, dass man das Leid anderer so gering wie möglich hält !

Anders ausgedrückt:

As vegan as possible ! 

0
CurleySue2 13.08.2017, 10:58
@MissPommeroy

Jeder Veganer hat da seine eigene Meinung, man kann nicht pauschal für alle antworten und gerade ein Kind kann ja auch ganz andere Beweggründe haben.

0
MissPommeroy 13.08.2017, 18:38
@CurleySue2

Was das Pauschalisieren angeht, da rennst du bei mir offene Türen ein, NUR:

Grade  Kinder und Jugendliche wollen es aus Gründen der Ethik, und grade sie sind am Anfang noch idealistisch und wollen natürlich jedes Leid vermeiden...

Die Ernüchterung kommt noch früh genug - trotzdem bleiben sehr viele dabei und ziehen es ein Leben lang durch.

Freilich gibt es auch welche, die es tun, weil es Freunde machen, aber ist es im Grunde nicht egal, was Anfangs die Beweggründe waren ?

Nur übers Praktizieren und Leben kommt man an die Hintergründe - nur das zählt.

0

Hahaha, was für ein Mist. Da erziehst du dein Kind zur Selbstständigkeit und dann kommt in so jungem Alter schon sowas dabei raus. :DD

Spaß beiseite: könnt ihr nicht mit ihr aushandeln, dass sie erstmal für ein paar Wochen vegetarisch bleibt?

Gegen ihren Willen kann man beim Essen sowieso nichts machen und das sollte man auch nicht tun. Was ein Kind sich in den Mund steckt, ist seine eigene Entscheidung. Das kennt ja jeder, der selbst Kinder hat, von diversen Kämpfen im Kleinkindalter.

Vegane Ernährung halte ich in dem Alter so wie auch ihr für absolut ungeeignet. Aber es ist sicherlich möglich. Diesbezüglich würde ich mit ihrem Kinderarzt zusammensetzen, denn so einfach ist es nicht und die Kompetenz eines zehnjährigen Kindes übersteigt es definitiv. Das Supplement müsstet ihr dann managen.

Aber erstmal vegetarisch zu bleiben ist doch bestimmt vorläufig möglich. Das finde ich ok. Es ist nicht so aufwändig und wenn ihr euch ein wenig damit beschäftigt, wisst ihr, worauf ihr achten solltet.

Viel Erfolg... ;-)

Ich zähle gerne auf, was Veganer alles essen können:

  • Obst und Gemüse
  • Reis, Nudeln, Kartoffeln, Getreideprodukte wie z.B. Haferflocken und Dinkel, Hirse, Quinoa
  • Soja(produkte), Tofu, Seitan, Tempeh, Lupinenprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse und Samen (Sesam, Mohn), Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne
  • Sprossen
  • Algen (nur wenig davon und dann auch keine jodierten Lebensmittel zusätzlich essen)
  • vegane Ersatzprodukte
  • Öle - von denen es eine große Auswahl gibt
  • Pflanzenmilch (offiziell Pflanzendrink genannt) - ebenfalls in den unterschiedlichsten Sorten

Auch auf Süßes muss nicht verzichtet werden.

Ich empfehle die Bücher von Eckmeier.
Darin sind leckere Rezepte.

Hey, ich würde davon abraten dem komplett zuzustimmen.
Gerade bei Kindern ist es ein kritisches Thema.
Aber mach dich einfach mal bei einem Experten schlau und schau was er sagt.
Ich habe nur immer das Bild im Kopf... die zwei kleinen Kinder, die durch vegane Ernährung gestorben sind.
Es muss viel beachtet werden und nicht jeder weiß wirklich was er da macht.
LG

VeganPower2005 13.08.2017, 00:05

Der muss auch garnicht zustimmen. Sie will kein Fleisch essen. Das ist ihre Sache. Warum denkt ihr Erwachsenen immer ihr könntet uns Kindern was vorschreiben nur weil ihr größer seid. Wir haben auch Rechte

2
Cruzix1902 13.08.2017, 09:37

Ich bin auch erst 20.. Weil Eltern nun man das Recht dazu haben. Sie wollen dich nur beschützen.

0
MissPommeroy 13.08.2017, 09:52

Du hast das Bild im Kopf, das die Medien und die Lobbies dahinter gezeichnet und veröffentlicht haben !

Die Kinder verstarben nicht durch vegane Ernährung, sondern durch Mangelernährung und letztendlich durch Verhungern bzw. multiples Organversagen.

Das ist tragisch, traurig und furchtbar - kommt aber auch bei omnivor lebenden Eltern vor, also bitte fair bleiben !

Lies dazu auch mal die entsprechenden Posts von "Der Graslutscher"...

1
Cruzix1902 13.08.2017, 10:06

Das ist mir bewusst

0

Koch leckere Sachen die Vegetarisch aber nicht Vegan sind und weiss sie darauf hin, dass sie das nicht essen kann wenn sie davon möchte :D

Ansonsten soll deine Tochter sagen, was sie denn veganes Essen möchte :) Bringschuld der Rezepte liegt bei ihr.

Du kannst auch deinen Fürsorgepflichten nachkommen und ihr dann auch nahrhaftes unter angeblich veganer servieren, damit sie alle Nährstoffe hat. Geht gut nur Vegetarisch.

Meine 10 Jährige Tochter kam heute zu mir und meinte sie wäre von jetzt an Veganerin wie soll ich damit umgehen? 

Sag ihr, dass das ungesund ist und du es ihr verbietest!

Was müssen wir beachten ?

Man sollte beachten, dass vegane Ernährung im Wachstum total ungesund ist und irreperable Schäden erzeugen kann.

Kennt jemand vielleicht ein paar gute Argumente mit denen wir sie wenigstens dazu bringen nur Vegetarierin zu werden ?

Besucht Landwirte, damit sie einen Bezug zur Realität bekommt. Oder geht mal Angeln

es ist ungesund: Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Vegan und gesund geht nicht. Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

https://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-3737.html

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei einer
Unterversorgung. Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S.165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner fällt die
Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu tierischen
Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4 Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68)

Man muss Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D im Winter. Das
künstliche B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die
Vegane Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg

Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist
üblicherweise hochversorgt an Folsäure. Und eine hohe Folsäurezufuhr
kann  hämatologische Symptome einer Vitamin-B12-Unterversorgung
überdecken, so dass der Mangel bis zum Auftreten neurologischer Symptome
unentdeckt bleibt.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Fleischverzicht mit einem größeren Risiko für depressive Symptome verbunden ist.

Wie aus einer Studie der Bristol University mit 10.000 männlichen
Teilnehmern hervorgeht, leiden Veganer eher und öfter an Depressionen.
Das liegt unter anderem daran, dass eine fleischlose Ernährung
gewöhnlich zu einem Vitamin-B12-Mangel führt. Veganer greifen außerdem
häufig zu Nüssen, die die Omega-6-Fettsäure-Werte erhöhen. Dieser
Überschuss kann zu vermehrten Entzündungen im Körper führen und zusammen mit einem Vitamin-B12-Mangel die Produktion von Botenstoffen im Gehirn beeinflussen. Das wirkt sich auf das Wohlbefinden und unser Glücksgefühl aus.

Auch der Verzicht von Meeresfrüchten ist mit einem größeren Risiko
depressiver Symptome verbunden genauso wie eine zu sojareiche Kost. Sie kann im Blut zu einem Überschuss an Phytoöstrogenen führen. Bereits in der Vergangenheit belegten Studien, dass Vegetarier doppelt so oft unter
Angststörungen oder Depressionen leiden wie Fleischesser

http://www.focus.de/gesundheit/videos/kein-fleisch-kann-ungluecklich-machen-studie-beweist-veganer-erkranken-eher-an-psychischem-leiden-als-fleischesser_id_7449436.html

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. Andere Studien zeigen 90% der
Veganer leiden am B12 Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte
und 100% leiden am Vitamin D mangel usw.

Vegan ist nun mal eine Mangelernährung.

Eolas 13.08.2017, 00:53

You're god damn right.

5

Ich würde mit einem Lebensmittelberater ausführlich über dieses Thema sprechen. Hier im Internet ist es definitiv der Falsche Weg, da hier auch viel Halbwissen verbreitet wird.

Der Aufwand ist meiner Meinung nach gar nicht hoch. Sie ist für ihr Alter sehr erwachsen und ihr solltet stolz sein und sie unterstützen. Ihr könnt mit ihr gemeinsam nach tollen, abwechslungsreichen Rezepten schauen.
Übrigens.. allein die DGE spricht sich gegen die vegane Ernährung in jedem Lebensalter aus. Die meisten anderen Ernährungsgesellschaften sind aber der Meinung, dass die Ernährungsform in jedem Alter und auch während Schwangerschaft und Stillzeit gar kein Problem darstellt. Und das will wohl was heißen ;)
lasst euch von der Milch- und Fleischindustrie nicht so verschaukeln. Wir brauchen als Erwachsene Säugetiere weder Milch noch brauchen wir Fleisch, wenn es genug Alternativen gibt. Man muss nicht jeder Werbung völlig naiv glauben schenken.

Tarsia 12.08.2017, 22:50

Das hat nichts, absolut nichts mit "erwachsen" zu tun. Die kleine hat überhaupt keine Ahnung was sie da von sich gibt und versteht die Zusammenhänge überhaupt nicht. Das hat sie irgendwo aufgeschnappt und plappert es nach. Mehr ist es nicht.

7
ApfelTea 12.08.2017, 23:04

Hast du ne Ahnung. Mit 10 ist ein Kind kein Baby mehr. Sie weiß sehr wohl, was und warum sie das will.

3
GroupieNo1 12.08.2017, 23:15

Haha und das weißt du natürlich, wie erwachsen das Kind ist. Das weißt du weil das Kind einen Wunsch geäußert hat?
Cool solche superkräfte will ich auch haben. Kinder einschätzen können wie reif und erwachsen sie sind, anhand von einer Äußerung, die du von jemand übermittelt bekommst.

5
ApfelTea 12.08.2017, 23:28

@Groupie, Und Tarsia hat diese Superkräfte wohl nicht? Sie hat schließlich zuerst behauptet, das Kind hätte "keine Ahnung und verstünde die Zusammenhänge nicht". Das weiß sie woher?? Von Äußerungen, die sie irgendwoher übermittelt bekommt? Wenn man im Glashaus sitzt.. ;)

2
Eolas 13.08.2017, 00:26

Ihr Veganer seid krank. "Man braucht das nicht etc." und dann schluckt ihr selber Tabletten damit ihr diese Stoffe bekommt.

5
VeganPower2005 13.08.2017, 00:31
@Eolas

Das Vitamin B12 ist doch nur im Fleisch weil die Bauern den Tieren das als Tablette geben. Bei der grausamen Massentierhaltung können die Tiere das sonst garnicht aus der Natur bekommen. Dann kann ich es auch selber als Tablette nehmen

3
Eolas 13.08.2017, 00:35

Vegan zu leben ist Unsinn.

5
ApfelTea 13.08.2017, 03:32

lol.. wenn einem sonst nix einfällt, ist es halt Unsinn ;)

2
MissPommeroy 13.08.2017, 09:59

DH, ApfelTea - stimme dir völlig zu !

Die "DGE" hängte eben schon immer ihr Fähnchen nach dem Wind und hat bis vor wenigen Jahren auch die vegetarische Ernährung verteufelt - nun ist halt die vegane dran...;)

Warte noch ein wenig ab, dann muss sie auch diese notgedrungen akzeptieren...

1
Eolas 13.08.2017, 22:18

Ist ea ja auch. Ihr seid ja nur "Trendsetter" die etwas spezielles sein wollen. Selbst Tiere essen Tiere. Das ist biologisch vorhergesehen.

0
ApfelTea 13.08.2017, 22:23

Genau Eolas.. wir wollen was spezielles sein, weil wir nicht wollen, dass andere unnötig für uns leiden und sterben müssen. 🙄 so nötig haben wir es schon

1
MissPommeroy 14.08.2017, 09:27
@ApfelTea

Lass`gut sein, ApfelTea...

Wenn uns wildfremde Leute besser zu kennen meinen als wir uns selbst, lassen wir sie in dem Glauben - wer`s nötig hat, um sein eigenes Leben zu rechtfertigen...;)

0
ApfelTea 14.08.2017, 12:47

Hast ja recht. Energieverschwendung

1

Du machst da einen riesigen Fehler: Du machst da einen riesigen Zirkus weil Du an Sitten hängst, die sich total überlebt haben.

Das alte System von den 3 Mahlzeiten am Tag wo dann unbedingt Fleisch dazu gehört ist ein alter Zopf ... das passt nicht mehr in unser Zeitalter. 

Durch die traditionelle Esserei, wird Deine Tochter nur eher fett. Lerne völlig um: es braucht eine Modulare Küche wo man das essen kann, auf was man hunger hat. Dann kann Deine Tochter das Essen was sie gerne Essen will.

Es hat keinen Wert, dass Du oder Deine Tochter aus dem Essen eine "Religion" macht. Deine Tochter will kein Fleisch essen .. ok .. das macht nichts, dann isst Sie halt Tofu, Gemüse, Käse, Eier, ...

Meine Mutter hat das System schon nach meiner Geburt eingeführt. bei uns gab es nie irgendwelche festen Regeln und Zeiten zum Essen. Ich konnte immer das Essen, was ich gerne essen wollte und das immer dann wenn ich hunger hatte. Wenn man das einmal gelernt hat, dann ist das viel einfacher und viel billiger, wie das traditionelle 3 Mahlzeiten-System.

Und dabei ist es auch kein Problem mehr, wenn jemand kein Fleisch will.

Es ist dabei nur wichtig, dass da weder bei Dir, noch bei Deiner Tochter eine Religion, aus dem "Vegetarisch" wird.

Ich esse zwar überwiegend vegetarisch, aber das ist für mich keine Religion. Ich esse das was ich gerne essen will. Dass dabei nur noch selten Fleisch ist, kommt daher, dass ich lieber andere Sachen esse, wie Fleisch und dass diese Sachen viel besser sind.

MissPommeroy 14.08.2017, 10:00

Gute Antwort - möchte dich jedoch darauf hinweisen, dass es in der "Frage" darum geht, dass die Tochter wohl vegan und nicht vegetarisch essen möchte...

Tut nicht allzuviel zur Sache, nur der Ordnung halber.;)

0

Ich würde - um ehrlich zu sein - ihr den Willen lassen. Koch ganz normal für die Familie, für sie gibt es Salat. Oder eine Scheibe Brot. Irgendwann wird der Appetit auf "normales" essen schon groß genug sein, dass sie wieder isst. Das ist eine Phase, in dem Alter können die Kids das noch gar nicht wirklich entscheiden.

ApfelTea 12.08.2017, 22:41

Damit würden sie sich strafbar machen! Man kann seinem Kind kein essen vorenthalten.

2
Tarsia 12.08.2017, 22:48

Da wird doch kein Essen vorenthalten? Es bekommt doch was zu essen.

5
ApfelTea 12.08.2017, 23:14

Das wäre auch in Ordnung, solange das Wohl des Kindes durch diese Entscheidung nicht gefährdet ist. Wenn das Kind jetzt aber nur das Brot und den Salat isst, weil es nichts anderes essen will (ist ja sonst nix vegan laut deiner Antwort), dann kann das Wohl des Kindes ganz schnell gefährdet sein aufgrund von Mangelerscheinungen.

2
wickedsick05 12.08.2017, 23:25
@ApfelTea

Das wäre auch in Ordnung, solange das Wohl des Kindes durch diese Entscheidung nicht gefährdet ist.

Das wohl des Kindes ist nicht gefärdet wenn die eltern sich dazu entschließen dem Kind Fleisch vorzusetzten.

Wenn das Kind jetzt aber nur das Brot und den Salat isst, weil es nichts anderes essen will (ist ja sonst nix vegan laut deiner Antwort), dann kann das Wohl des Kindes ganz schnell gefährdet sein aufgrund von Mangelerscheinungen.

dann wird aber nicht das Essen vorenthalten sondern das Kind will nichts essen somit nichts strafbar...

5
Tarsia 12.08.2017, 23:22

Nun, das kommt auch zu Stande, wenn ein Kind ein anderes plötzliches Essverhalten an den Tag legt. Und wenn ein Kind beschließt nur noch Joghurt zu essen, kommt es zu dem gleichen Problem wie du es hier aufführst

1
ApfelTea 12.08.2017, 23:45

@Tarsia, nun möchte das Kind sich aber vegan ernähren und nicht nur von Joghurt leben. Da kommt es zu keinem Problem, wenn man dem Kind essen gibt

2
ApfelTea 12.08.2017, 23:46

@Wicked, Dann versuch mal ein Kind zu zwingen, etwas zu essen das es nicht will. Lieber hungert es. Und da hast du den Salat :)

3
wickedsick05 13.08.2017, 11:49
@ApfelTea

das macht es aber nicht strafbar so wie von dir behauptet und NUR darum geht es mir um deine FALSCHEN behauptungen richtig zu stellen...

3

Menschen brauchen keine Milch die ist nämlich für Kälber. Eier? Ernsthaft? Das ist kein Problem und sollte 2017 nicht schocken.. Das Sie keine Eier, Fleisch, Fisch,Honig und Süssigkeiten mehr ist, ist doch gut, sei froh.

Schwieriger als einen Salat oder Auberginen mit Mandelmus zu machen ist es wohl Textilien zu finden. Jeans ohne Leder, Schuhe komplett synthetisch das ist die wahre Herausforderung. 

Das erwähnte Vitamin B12 ist unter anderem in Algen enthalten. Eine Supplementierung ist nicht notwendig, WENN es eine abwechselungsreiche Ernährung an Hülsenfrüchten, Algen, Gemüse, Obst gibt.

Als Vater sieht die Sache jedoch anders aus, wenn das Kind das will dann soll es sich auch bitte selbst darum kümmern. Es ist nicht möglich Entscheidungen als 10 jährige zu treffen die sich auf die ganze Familie auswirken und dann nichts weiter dafür zu tun. So erzieht man sich nur Tyrannen, wenn Sie eine von der Familie seperarierte Ernährung wünscht dann bitte auch mit eigener Zubereitung und Informationsbeschaffung, die von euch nur noch überblickt werden muss. Wie das dann jedoch finanziell mit dem wohl etwas kostenaufwändigeren Lebensmittel geregelt wird bleibt euch überlassen, ich würde wohl das Taschengeld auf ein Minimum reduzieren und mit Einkaufen oder erhöhen in Selbstverantwortung zum Einkauf. 

Übrigens was spricht gegen Fleisch von glücklichen Tieren oder z.B. Wild vom Jäger mehr Bio geht nicht. 

wickedsick05 12.08.2017, 23:19

Das erwähnte Vitamin B12 ist unter anderem in Algen enthalten.

ist nur B12 Analoga was dem Menschen nichts nutzt und sogar die Aufnahme von richtigem B12 hemmt.

Eine Supplementierung ist nicht notwendig,

Völlig FALSCH und sogar gesundhetisschädlicher "Rat". Mindestens Vitamin D im Winter und B12 MUSS suplementiert werden da sonst Mangel erscheinungen auftreten. 90% der Veganer, 54% der Vegetarier und nur 8% der Mischköstler leiden am B12 Mangel.

6
Hope20 13.08.2017, 08:35
@wickedsick05

Vitamin D muss nicht supplementiert werden das gibt es kostenlos in der Sonne.. und die scheint bekanntlich auch im Winter.

Bezüglich des Vitamin B12 Räume ich ein das meine Antwort nicht detailliert genug war es gibt eine Alge Chlorella diese enthält auf 100 g 100 ng echtes b12 und <10 ng b12 analoga. Somit wirkt sich ausschließlich diese Alge positiv auf den b12 Haushalt auf.

0
wickedsick05 13.08.2017, 11:36
@Hope20

Vitamin D muss nicht supplementiert werden das gibt es kostenlos in der Sonne.. und die scheint bekanntlich auch im Winter.

da sind wissenschaftler anderer Meinung:


Die körpereigene Vitamin-D-Bildung in der Haut durch Sonnenlicht
(UVB-Strahlen) ist abhängig von Breitengrad, Jahres- und Tageszeit, Witterung, Kleidung, Aufenthaltsdauer im Freien sowie dem Hauttyp und auch der Verwendung von Sonnenschutzmitteln, die die körpereigene Produktion vermindern. Das bedeutet, dass der Beitrag der körpereigenen Bildung zur Vitamin-D-Versorgung individuell stark schwanken kann. Somit kann der körpereigene Beitrag zur Vitamin-D-Versorgung weder bei Einzelpersonen, noch pauschal für die Allgemeinbevölkerung mengenmäßig bestimmt werden.

Im Gegensatz zu den Sommermonaten ist die Sonnenbestrahlung in Deutschland in den Monaten von Okto­ber bis März nicht stark genug, um eine ausreichende Vitamin D-Bil­dung zu gewährleisten.

http://www.dge.de/

Aber wenn man auf Tierisches verzichtet dann weiss man natürlich alles besser als jeder Wissenschaftler... also ein beweis dass Veganismus eine Quasireligion ist. OHNE beweise GLAUBT man einfach daran

Somit wirkt sich ausschließlich diese Alge positiv auf den b12 Haushalt auf.

auch diese pauschalaussage ist völlig falsch....

7
TeeTier 13.08.2017, 20:33
@Hope20

@Hope20:

Dir ist aber schon klar, dass man 3Kg Chlorella zu sich nehmen muss, um auf den empfohlenen Vitamin B12 Tagesbedarf zu kommen?

Allerdings wirst du vorher arge Schilddrüsenprobleme aufgrund einer akuten Iod-Vergiftung bekommen.

Fazit: Selbst WENN Chlorella die besagte Menge vom "guten Vitamin B12" enthalten würde, kannst du damit entweder a) nicht mal ansatzweise deinen Bedarf decken, oder dich b) schlicht und einfach vergiften. :)

3
VeganPower2005 12.08.2017, 23:57

Glückliche Tiere wollen auch leben. Das sind fühlende Wesen und der Jäger ballert die einfach ab. Grauenhaft

0
Hope20 13.08.2017, 08:38
@VeganPower2005

Das ist ein 10 jähriges Kind und sollte als Argumentationshilfe dienen. Ich selber halte nichts von irgendeiner Ernährungsform, finde jedoch so einige vegane gerichte sehr lecker. 

0
Eolas 13.08.2017, 00:54

Sind Löwen auch grauenhaft?

2
TeeTier 13.08.2017, 20:36
@Eolas

Löwen sind Monster! Am besten alle ausrotten! Mistviecher! ><

2

Habe die Frage leider eben erst entdeckt, hoffe meine Antwort wird noch gelesen:

Als Mutter einer vegan lebenden Tochter kann ich nur sagen, dass vegan zu kochen / essen nicht aufwendiger oder teurer ist.

Schau zum Mutmachen mal hier auf die Rezepte und lies vor allem den B12 Artikel aufmerksam:

https://veganundmunter.com/2017/06/16/vitamin-b-12/

  1. Halte dies für eine nette Spaßfrage am Samstag Abend. Kommt nichts mehr im Fernsehen.
  2. "Riesen Schock". Ich dachte, die heißen "Stork Riesen" und sind aus Schokolade.
  3. Vegan! Und das im Jahr 2017. Wie schlimm kann es noch werden?
  4. Willkommen im Heute.
  5. Das Internet ist voll von Infos zu diesem Thema. Also wer einen Browser bedienen kann, sollte sich zurechtfinden mit diesem Thema.
Ansatisfied 12.08.2017, 22:11

Was für eine unnötige Antwort

1
Hoppser123 12.08.2017, 22:15
@Ansatisfied

Wer im Jahr 2017 hier noch von einem riesen Schock spricht, hat die letzten 30 Jahre verschlafen. 

5
wickedsick05 12.08.2017, 23:12

Das Internet ist voll von Infos zu diesem Thema.

stimmt z.b. hier:

Warum veganes Leben Unsinn ist

http://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/veganer-in-berlin-warum-veganes-leben-unsinn-ist-22396672

gibt auch gute Bücher:

"Ethisch essen mit Fleisch" geschrieben von Veganerin die 20 Jahre Vegan lebte und die sackgasse erkannte.

"Fleisch essen, Tiere lieben: Wo Vegetarier sich irren und was Fleischesser besser machen können"

"Don't Go Veggie!: 75 Fakten zum vegetarischen Wahn"

"Lexikon der populären Ernährungsirrtümer"

"Wer hat das Rind zur Sau gemacht?: Wie Lebensmittelskandale erfunden und benutzt werden"

"Vegetarismus - Irrtum und Heuchelei der Pflanzenesser" von Hans Georg Wagner

6
Hoppser123 13.08.2017, 09:24
@VeganPower2005

Und die anderen sind zumeist Hetzbücher gegen alle anderen Ernährungsarten.

Man sollte dann auch so fair sein, beide Seiten zu lesen.

0
MissPommeroy 14.08.2017, 09:43
@Hoppser123

Das hat mit Fairness nichts zu tun - die meisten Veganer haben mal Fleisch und andere Tierprodukte konsumiert und kennen also wohl beide Seiten...

Auch das "zumeist" in deinem ersten Satz trifft absolut nicht zu. Der Hass und die Häme, den bzw. die z. B. Udo Pollmer & Co. zum Ausdruck bringen, ist mir noch in keinem Buch pro vegan begegnet und ich hab viele davon gelesen...

"Fair" wäre es doch vielmehr, hier einfach die Veganer Veganer sein zu lassen...

Schau dich doch um, wieviele Antiveganer sich permanent in Veganfragen einmischen und in den Vordergrund drängen mit ihrer Intervention gegen Vegan...

Wieviele Veganer findest du umgekehrt auf Seiten pro Fleisch ?

Deine Antwort und den ersten Kommentar von dir finde ich gut - keiner muss heute mehr groß erstaunt tun, wenn es um das Thema Vegan geht...;)

0
Hoppser123 14.08.2017, 11:26
@MissPommeroy

Das hat mit Fairness nichts zu tun - die meisten Veganer haben mal Fleisch und andere Tierprodukte konsumiert und kennen also wohl beide Seiten...

Was aber nicht bedeutet, dass sie ihre jetzige Überzeugung nicht einseitig, vehement und mit Nachdruck vertreten.

Der Hass und die Häme, den bzw. die z. B. Udo Pollmer & Co. zum Ausdruck bringen, ist mir noch in keinem Buch pro vegan begegnet und ich hab viele davon gelesen...

Udo Pollmer kenne ich nicht. Ich bin aber überzeugt, dass es von beiden Seiten entsprechende Schriftsteller gibt, welche nicht objektiv und höflich das Thema angehen.

Und PETA? Objektives, höfliches Vorgehen in dieser Thematik?

"Fair" wäre es doch vielmehr, hier einfach die Veganer Veganer sein zu lassen...

Dies gilt für beide Seiten. Ich erinnere nur so an gewisse Diskussionen zum Thema "Milch".

Interessanterweise gibt es innerhalb den "Nicht-Fleisch-Essern" (Veganer, Vegetarier, Frutarier ...) ebenfalls Streit, da immer die andere Ernährungsweise dem anderem nicht konsequent genug ist. Dies wird auch sehr schön in der Simpsons-Folge gezeigt wo Lisa vorgeführt wird, dass sie eine "schlechte" Vegetarierin ist (Stichwort: Hosentaschen-Kompost. :-)

Solche Diskussionen unter "Fleisch-Esser" habe ich noch nicht erlebt. ("Mit dir spreche ich nicht, weil du dein Fleisch medium und nicht blutig isst").

Schau dich doch um, wieviele Antiveganer sich permanent in Veganfragen einmischen und in den Vordergrund drängen mit ihrer Intervention gegen Vegan...

Das erinnerst mich irgendwie an ein paar kürzlich gelesene Antworten, welche "Mord am Tier", "Nur der Mensch tötet zum Spaß - die Tiere nicht" etc. zum Inhalt hatten. Und wenn man dann noch meint, dass man seinen Haustieren was gutes tut, wenn man diese vegan ernährt, kann ich nachvollziehen, dass bei manchen der Kragen platzt.

Des Weiteren sind viele Fragen an beide Parteien gerichtet, wenn z. B. eine grundsätzliche Neuausrichtung der Ernährungsweise gesucht wird. Bei einer Frage wie z. B. "Soll ich mich vegan ernähren" ist nicht nur eine Seite gefragt, sondern dies ist eine Aufforderung an beide Seiten, ihre Argumente in den Ring zu werfen.

Deine Kritik hier sehe ich hier daher verfehlt.

Wieviele Veganer findest du umgekehrt auf Seiten pro Fleisch ?

Keine Ahnung. 

0
MissPommeroy 15.08.2017, 08:58
@Hoppser123

Okay, ich halte fest:

Den Ober-Veganerhasser Udo Pollmer kennst du nicht...

Peta ist sowieso das Feindbild Nr. 1...

Du bist "überzeugt"... So viele Vegan-Bücher hast du demnach schon gelesen...

Die Simpsons als "Argument" - wofür bzw. wogegen eigentlich...?

Veganer, die ihre Hunde vegan ernähren, sind durchgeknallte Spinner und Tierquäler, denen man die Tiere entziehen sollte...

Mit Verlaub:

Du hast eine doch sehr einseitige Sicht auf die Dinge, wenn du nicht bemerkst, was hier abgeht und mit welcher Intention manche User hier ihre Überzeugung vertreten - und die das verdammt einseitig, verdammt vehement und mit teils beleidigender Wortwahl tun...

Sie alle werden aber nicht verhindern, dass immer mehr Menschen nachdenken und sich nicht mehr blenden lassen von Medien, Lobbies und Slogans ala "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" usw...

Wir können diesen Austausch an dieser Stelle gerne beenden, soll ja auch zu nix führen...;)  

 

0
Hoppser123 15.08.2017, 14:09
@MissPommeroy

Okay, ich halte fest:


Den Ober-Veganerhasser Udo Pollmer kennst du nicht...

Und? Muss ich den kennen? Gehört der bei dir zur Pflichtlektüre in der Schule?

Muss man jedes radikale Buch gelesen haben, um eine Meinung zu haben? Muss ich "Mein Kampf" von Hitler und "Deutschland schafft sich ab" von Sarrazin gelesen haben, um mir eine Meinung über Integration, Flüchtlingspolitik etc. bilden zu können?

Genauso wenig lese ich Hetzbücher über Veganer wie über Fleischesser. Dies überlasse ich Personen wie dir, welche sich in solchen Büchern nur die Bestätigung suchen, dass die andere Meinung vergiftet, falsch und verblendet ist.



Peta ist sowieso das Feindbild Nr. 1...

Keine Ahnung. Wenn es für dich das Feinbild Nr. 1 ist, dann ist es wohl so. Für dich kann ich nicht sprechen. Ich habe jedenfalls etwas anderes darüber geschrieben.




Du bist "überzeugt"... So viele Vegan-Bücher hast du demnach schon gelesen...

Es gibt immer extreme Vertreter. Oder willst du dies abstreiten?




Die Simpsons als "Argument" - wofür bzw. wogegen eigentlich...?

Wenn du nicht weißt, das die Simpsons darstellen, welche Botschaft in den Folgen stecken und die entsprechende Folge nicht kennst, kann ich dir nicht helfen. Die entsprechende Veganer-Folge wäre sicherlich nützlich für dich.

So zur Nachhilfe:

"abstrakten Spiegelbild der amerikanischen Gesellschaft. Eine Gratulation." (Die Welt)

„In einer einzigen Folge der ,Simpsons' steckt mehr Wissen über die Welt und den gegenwärtigen Zustand unserer Gesellschaft als an den deutschen Staatstheatern in einer ganzen Saisonproduktion zusammen.“ (Diedrich Diederichsen, Poptheoretiker)


"Ihren weltweiten Erfolg (...) haben die „Simpsons“ (...) vor allem der beißenden Gesellschaftskritik der Autoren zu verdanken."(FOCUS)




Veganer, die ihre Hunde vegan ernähren, sind durchgeknallte Spinner und Tierquäler, denen man die Tiere entziehen sollte...

Keine Ahnung. Dies ist deine Meinung ist, bist du sehr engstirnig und wenig aufgeschlossen. Ich habe jedenfalls dies nicht geschrieben.



Mit Verlaub:

  1. Du hast eine doch sehr einseitige Sicht auf die Dinge.
  2. Du wirfst mir Sachen vor, welche ich nicht geschrieben habe.
  3. Du wirfst mit einer beleidigender Wortwahl mir gegenüber herum.
  4. Du lässt keine andere Meinung zu.
  5. Du bist nicht in der Lage zu lesen und interpretierst aus meinen Äußerungen deine eigene zurechtgezimmerte Meinung, welche deine Vorurteile unterstützt. Besonders grasses Beispiel: "Veganer, die ihre Hunde vegan ernähren, sind durchgeknallte Spinner und Tierquäler, denen man die Tiere entziehen sollte..."


Das Ergebnis einer solchen Einstellung:

Immer weniger Menschen werden sich so von Hass erfüllten Menschen anschließen und  lieber am Stammtisch bei einem Schweinebraten und einem Bier das Leben genießen. Dafür braucht es keine Slogans und Lobbies. Die Menschen wissen auch so, was gut für sie ist. Und die scheinbar "wachsende Anzahl von Veganer" sind eine modische Randerscheinung und werden es dank ihrer engstirnigen Ansichten auch so bleiben.

Ich empfehle dir wirklich, die entsprechenden Simpsons-Folgen anzusehen. Da kannst du noch was lernen.





1
MissPommeroy 16.08.2017, 08:59
@Hoppser123

Lange Rede deinerseits, auf die ich ein letztes Mal in Kurzform antworte:

Was ich dir empfehlen kann, ist:

Ehrlich zu dir selbst zu sein, denn du hast dir angesichts deines Kommentars lediglich den eigenen Spiegel vorgehalten, indem du von dir auf andere schließt...

Mit deiner Wortwahl hast du nur deine eigene Engstirnigkeit und Intoleranz gegenüber Veganern dargelegt...

Lernen werden wir alle, worauf es wirklich ankommt - auch du.

Alles Gute für dich ! ;)

 

0
Hoppser123 16.08.2017, 09:55
@MissPommeroy

Träum weiter. Du musst nicht immer von deiner engstirnigen eingeschränkten Denkweise auf andere schließen. Dann kommst du auch weiter im Leben!

Uns so nebenbei: Mit dem Begriff "Hetzbücher" hast du innerhalb dieser Diskussion begonnen, deine Begriffstutzigkeit und Arroganz an den Tag zu legen.

Du bist für mich jetzt der Typische Hetz-Veganer, der keinerlei Meinung zulässt, als seine eigene verschrobene Denke.

Genau wegen Personen wie dich wie die alternative Bewegung - oder soll ich lieber sagen Sekte - keinerlei Vorschritt machen. Du stößt den Leuten vor den Kopf, bist stur, arrogant und uneinsichtich.

Danke für die Erkenntnis, dass du wieder einmal die Vorturteile bestätigt hast.

1

Mach dich schlau und dann rede mit ihr. Sie kann die Konsequenzen noch gar nicht abschätzen. Selbst für rein vegetarische Ernährung ist sie noch zu jung. 

VeganPower2005 12.08.2017, 23:59

Du hast doch keine Ahnung. Für Vegetarisch ist man nie zu jung. Vegan geht mit 10 auch. Ich bin mit 8 Veganer geworden mir geht es gut

2
musso 13.08.2017, 09:40
@VeganPower2005

Es gibt viele Studien,  die das belegen. Man sollte die Ideologie nicht über die Vernunft stellen. Ich kenne etliche Veganerinnen und Vegetarierinnen. Die ernähren alle ihre Kinder anders. Alle!

1
MissPommeroy 13.08.2017, 18:47
@musso

 

Gibt genügend andere, die ihre Kids absolut gesund und vollwertig vegan ernähren, ohne "Studien" - auch, wenn dir das nicht schmeckt ! 

Dein Problem...;)

0

Was möchtest Du wissen?