meind freund will mich schlagen wenn ich nicht zum Islam konvertiere was soll ich machen?

39 Antworten

ein Tipp: verlasse ihn!

Weil er scheint nicht soviel über den Islam zu wissen, ansonsten würde er wissen, dass ein Moslem eine Christin heiraten darf, selbst wenn sie nicht zum Islam konvertiert und außerdem darf man eine Frau nicht deswegen schlagen. Er hat nicht das Sagen über dich, da er nicht mit dir verheiratet ist und voreheliche Partnerschaft ist eher weniger gern gesehen im Islam. Und wenn die Eltern das genauso sehen, dann sehe ich eher schwarz. Mach Schluss. Hol dir eine einstweilige Verfügung von der Polizei. Ich bin auch konvertiert und würde dir auch raten, dich mal mit dem Glauben auseinanderzusetzten - wenn du willst- aber nicht einzig und alleine wegen DEM. Wenn das jetzt schon so anfängt und seine Familie nicht besser ist als der, dann mach sofort ein Schlussstrich bevor es noch schlimmer wird. Das sage ich als konvertierter Moslem.

Wenn er nach der Ohrfeige noch dein Freund ist, bist du selbst schuld. Vielleicht brauchst du erst noch ein paar Schläge, bis du aufwachst und ihn mit einem A****tritt vor die Tür setzt.

Wenn du das nicht schaffst, musst du ein sehr geringes Selbstwertgefühl haben, hole dir Hilfe - von deinen Eltern, Freunden, notfalls zeige ihn an.

Wenn du dich nicht wehrst und alles tust, was er will, bist du genau die richtige für ihn, aber dann musst du dich auch nicht beklagen.

Hallo, am besten du trennst dich sofort von dem, wenn er dich einmal schlägt dann wird er das immer wieder tun und dass er über dich bestimmen will das geht ja nun mal auch gar nicht. Du bist nicht sein Eigentum. Trau dich und mach Schluss damit sonst wirst du garantiert unglücklich. Alles Gute für dich.

Falscher Moslem?

Hallo Leute,

ich selbst, bin kein vorzeige Moslem, jedoch habe ich einen Freund der ziemlich „deutsch“ aufgewachsen ist. Klar es ist jedem das seine, er ist ja auch ein guter Freund, er hat meinen vollsten Respekt.

Jedoch sprachen er, ich und noch einige andere letztens in der Runde über den Islam.

Er fühlte sich wie im falschen Film und meinte er glaube daran dass wir von Affen abstammen, nicht an Adam und Eva.

Er sagte Alkohol schmecke ihm, deshalb trinkt er Ihn auch.

Beten könne er nicht, braucht er nicht können.(Seine Wortwahl)

In der Moschee war er als Kind mal.

Klar auf Papier ist er Moslem, dazu steht er aber nicht.

Jetzt meinten die Jungs die in der Gruppe saßen vor kurzem, dass ich als Moslem die Pflicht habe ihm jeden Tag zu sagen er soll mit in die Moschee, jedes Mal wenn er Nein sagt, soll ich Ihm nochmals sagen er soll mit und so weiter und immer wieder.

Ich habe ihn schon mehrmals darauf angesprochen und finde langsam reicht es von meiner Seite weil seine Eltern ihn nicht so erzogen haben wie meine mich und ich komme mir vor als würde ihn zwingen.

Kennt sich da jemand aus? Haben die anderen recht? Bin ich ein schlechter Moslem weil ich die Einstellung meines Freundes inzwischen akzeptiere?

Ich danke im Voraus!:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?