Mein Vermieter zahlt die Nebenkosten nicht mehr. Welche Rechte habe ich, da ich den ausstehenden Betrag begleichen musste?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele meinen, es wäre ganz einfach. Hier muss ich nochmal nachhaken: Du wohnst in einer Eigentumswohnung als Mieter? Daraus erklärt sich der Stromanschluss, der auf den Namen des Vermieters läuft. Der Mietvertrag mit Pauschalmiete ist nicht rechtskonform, denn die Betriebskosten im Bereich Heizung/Warmwasser und Strom müssen wie Telefon, Internet und Rundfunk aus der Pauschale gelöst und nach Verbrauch abgerechnet werden. Sogar die Wasser/Abwasserkosten könnten dem unterliegen, wenn es in der Wohnung eine Wasseruhr wie im gesamten Haus gibt. Die Klausel mit Kostendeckung aus der Kaution ist unwirksam, weil das im laufenden Mietverhältnis nicht anwendbar ist. Mithin - am Mietvertrag müssen Änderungen vorgenommen oder erstritten werden.

Vorläufig kannst du die Ausgaben für Elektroenergie gegen die Miete aufrechnen, von der Pauschale sind zunächst die monatlichen Abschläge für Strombezug bei weiterer Mietzahlung abzuziehen. 

 

Doch, in einer Pauschalmiete sind die Nebenkosten üblicherweise enthalten. Ein Vermieter kann dann auch noch (was seltener ist) die Stromkosten einbeziehen. Klar ist, die Regelung mit der Aufrechnung auf die Kaution ist nicht wirksam und nicht gesetzeskonform.

0

Sie können zuviel entrichtete Beträge über die keine Abrechung erfolgt ist, zurückfordern.

Bleibt zu hoffen, dass nun nicht noch Gas unf Wasser abgesperrt werden, weil der Vermieter Pleite ist und nicht weiter zahlen kann. Dann wird es für die Mietergemeinschft aber ganz schön eng! Solche Fälle kommen leider manchmal vor und sind für die Mieter der absolute Supergau im Mietwesen.

An Ihrer Stelle würde ich mir vorsorglich eine andere Wohnung suchen.

Zahlen Sie keine Miete mehr an den Vermieter, sondern hinterlegen Sie die Zahlugnen auf Anderkonto bis zur Klärung.


Im Mietvertrag steht wortwörtlich : es handelt sich um eine Pauschalmiete inkl. Aller Nebenkosten, ausgenommen Telefon, Internet und Rundfunk. Sollte der Nebenkostenverbrauch für Strom und Heizung 15 % über dem Durchschnitt liegen, behält sich der Vermieter das Recht vor, diese Mehrkosten geltend zu machen und ggf. mit der Kaution zu verrechnen. D. H. Strom muss auch vom Vermieter gezahlt werden und die ersten Monate hat er es auch gemacht, zumal der Anschluss bis gestern auch auf ihn angemeldet war.
Ich werde gleich noch Mitglied im Mieterschutzbund, um auf die anderen Antworten auch noch einzugehen und Gas und Heizung laufen über die Eigentümergemeinschaft, das habe ich gerade mit der Hausverwaltung geklärt und da können und werden Sie mir nichts abstellen. Klagen jetzt aber, da auch dort schon seit Monaten nicht gezahlt hat. Weiterhin zu dem Vorschlag mit der guten alten Post, er antwortet auch nicht auf Briefe!
Ist leider so. Wenn noch jemand eine Antwort hat mit den vorliegenden Daten, bin dankbar für jeden Tipp 😊

0

Das ist ganz einfach: sende per Post (Einwurfeinschreiben) die Belege über die Zahlungen an den Vermieter. Diesen Belegen legst Du ein Schreiben bei, daß Du die von Dir verauslagten Kosten, welche in der pauschalen Warmmiete beinhaltet sind, von der nächsten Mietzahlung abziehst.

Des weiteren fordere den Vermieter auf, Dich zu informieren, wie ab dem nächsten Abrechnungsmonat verfahren wird.

Was möchtest Du wissen?