Mein Vermieter will das ich seinen Markler bezahle, wen ich vom Untermieter zum Mieter wechsel

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt ja ein neuer Mietvertrag zustande. Da hat ein Makler, wenn er diesen vermittelt hat, Anspruch auf Provision.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat denn der MAKLER mit dir einen Mietinteressenten/Makler-Vertrag abgeschlossen? In welcher Beziehung steht der MAKLER mit dem Vermieter? Hat die aktuelle Hauptmieterin mit dem MAKLER einen Vertrag zur Akquise von Nachmietern geschlossen? Alles in Allem: Woher wird das Recht des MAKLERS auf Courtage in diesem Vermietungsnachfolgeakt hergeleitet? Auf keinen Fall darf im Mietvertrag darauf Bezug genommen werden. Diese Klausel ist nicht rechtswirksam. Lass dir ein Vertragsangebot mit dem zugebilligten Recht der Untervemietung machen. Dieses Vertragsangebot nimmst du an und bezahlst sofort die erste Miete. Kopiere den Vertrag, wenn du nicht 2 Formulare erhalten solltest. Gib den Mietvertrag zurück und verweigere DANACH erst die Bezahlung des MAKLERS. Falls der Vermieter nicht unterschreiben sollte, weil du die Bedingung MAKLERcourtage nicht erfüllt hast, dann verweise darauf, dass du nun einen mündlichen Vertrag hast, der durch Inbesitztnahme der Mietsache und Mietzahlung zustande gekommen ist. Da der Vermieter u.U. wissen muss, dass die MAKLERcourtage zu unrecht erhoben werden sollte, wird er kaum einen Prozess führen wollen und den MV anerkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Strongbad 27.03.2013, 13:10

also den neuen Vertrag unterschreiben und die makler gebühren nicht zahlen? das argument des eigentümers war das der makler sein cooperationspartner sei und sauer wenn er erfährt das er nichts abgekriegt hat. so hart es klingt!!

0
Gerhart 27.03.2013, 13:42
@Strongbad

So wie es hier aussieht, gibt es einen Vertrag zwischen dem Vermieter und dem Makler mit der Maßgabe, dass der Makler Mietinteressenten für den Vermieter einwirbt, um einen Mietverhältnis zu installieren, wenn eine Wohnung frei wird. Es könnte eine Ausschlussklausel in diesem Vertrag geben, dass neue Mieter nur über den Makler dem Vermieter zuzuführen sind. In diesem Fall zahlt der Vermieter an den Makler eine vereinbarte Provision. Der Makler kann darüber hinaus eine weitere Provision vom Mietinteressenten verlangen, wenn dieser mit ihm einen Vertrag abgeschlossen hat und ein Mietvertrag über den Makler zustande gekommen ist.

In deinem Fall ist es aber völlig anders. Der Makler muss nicht tätig werden, weil du bereits in der Wohnung wohnst. Deshalb bedarf es auch keiner Makler/Mieter-Vereinbarung. Der Vermieter muss an den Makle keine Provision zahlen, weil auch hier der Makler nicht tätig zu werden braucht. Um den Makler zu beschwichtigen, muss nur der Eintritt des Untermieters in den Mietvertrag als neuer Hauptmieter erklärt werden. Dein scheidender Hauptmieter hat in seinem Vertrag die Genehmigung der Nachmietergestellung und keine Klausel über die Zusammenarbeit mit dem Makler. Also tritt hier der Hauptmieter als Makler auf. Diese Konstellation hat aber der Vermieter gegenüber dem Makler zu verantworten.

0

einfach ablehnen.....es fand doch gar kein Geschäft mit dem Makler statt, oder hat er dir die Wohnung gezeigt und sie dir schön geredet? Das ist seine Arbeit aber wenn ich richtig lese kennst du die Wohnung und somit brauchst du keinen Makler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Informiere das Finanzamt

  2. Suche Dir eine andere Wohnung, mit dem Vermieter bekommst Du ohnehin nur Ärger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gerhart 27.03.2013, 11:46

Wieso Finanzamt, dem Makler kann noch kein Verstoß gegen Mwst. nachgewiesen werden? Wenn petzen, dann Gewerbeamt, damit dem Makler der 34c aberkannt wird.

0
Mikkey 27.03.2013, 11:50
@Gerhart

§370 AO:

... (2) der Versuch ist strafbar

0

Was möchtest Du wissen?