Mein vermieter verlangt geld für den aufenthalt meiner schwester. darf er dass?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

"ich zahle eine feste miete ink. NK."

Das hört sich wie eine monatliche Inklusivmiete bzw. Pauschalmiete an, deren Betriebskostenanteil ohne Abrechnung nach 12 Monaten in der Gesamtmiete enthalten ist.  Wenn darüberhinaus der Mietvertrag eine Klausel enthält, dass die Mietwohnung nur an EINE Person vermietet wurde, dann könnte der Vermieter auf die Idee für die zusätzliche Miete von 7€ pro Tag für Gäste kommen.

Aber hier wäre die Voraussetzung erforderlich, dass auch du eine Tagespauschalmiete vereinbart hast, was vermutlich nicht zutrifft.

Daher kann du getrost die Forderung des Vermieters negieren oder ihr widersprechen. Mit einer Zahlungsklage würde der Vermieter nicht erfolgreich sein.

Solltest du eine Kündigung erwägen, so überschreitet die Kündigungsfrist die übliche und schadensfreie Besuchsdauer deiner Schwester. Hier hätte der Vermieter einen Ansatzpunkt dich wegen unberechtigter Gebrauchsüberlassung an Dritte fristlos zu kündigen obwohl du bereits fristgerecht selbst gekündigt hast. Daher wäre nach 6 Wochen eine Genehmigung des Vermieters für die Untervermietung an deine Schwester erforderlich. Das kann dann zu weiteren Problemen führen.

Wenn deine Eltern noch leben, dann sollten sie nach dem Aufenthaltsbestimmungsrecht für deine Schwester eine schriftliche Genehmigung erteilen, dass die Schwester bei dir wohnen darf. Das gälte nicht, wenn du der Vormund deiner Schwester bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein Vermieter hat den Knall nicht gehört, bis jetzt ist das nur Besuch; das kann sogar bis zu 6 Wochen andauern. 

Die Miete bleibt gleich, da Nebenkosten abgerechnet werden, wird der Mehrverbrauch darüber erfasst. Deine Nachzahlung ist höher.

Aber 7€ für eine Übernachtung zu fordern, aus welchem Grund und mit welcher Berechtigung - frag ihn mal danach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Besuch darf der Vermieter kein zusätzliches Geld verlangen.

Bleibt deine Schwester aber länger als etwa 6 Wochen ist das kein Besuch mehr. Dann könnte der Vermieter verlangen das deine Schwester wieder auszieht.

Ansonsten könnte er Dir den Mietvertrag kündigen.

Was genau hast Du denn gemietet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß darf der Vermieter erst nach 6 Wochen verlangen, dass erhöhte Nebenkosten gezahlt werden, denn deine Schwester sorgt ja für Mehrkosten. Nach 6 Wochen kann er aber auch verlangen, dass deine Schwester wieder auszieht, denn dann muss davon ausgegangen werden, dass sie nicht nur zu Besuch da ist, sondern bei dir mit eingezogen ist.

Also die ersten 6 Wochen muss der Vermieter einfach hinnehmen, aber ab da stehen ihm mehrere Optionen zur Verfügung. Die Miete kann er zwar nicht einfach erhöhen, aber er könnte natürlich sagen, dass deine Schwester ausziehen muss, aber er gewillt wäre sie als neue Mitmieterin zu akzeptieren, wenn ein neuer Mietvertrag aufgesetzt wird (in dem die Miete dann etwas höher ausfällt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach "Geld" verlangen geht nicht. Die Wohnung ist als solche vermietet und nicht nach Anzahl der Personen. Es könnte u. U. allein für Betriebskosten die nach Personenschlüssel umgelegt werden (lt. Mietvertrag) in der Jahresabrechnung eine Erhöhung der anteiligen Kosten berücksichtigt werden. Letzteres nur, wenn der Aufenthalt deiner Schwester über "Besuch" hinausgeht.  Besuchsdauer also nicht länger als 6 Wochen.

Sollte die Schwester länger verweilen, bräuchtest du die Zustimmung des Vermieters. Ohne diese läge eine unerlaubte Gebrauchsüberlassung an Dritte vor. Diese könnte die Kündigung deiner Wohnung zur Folge haben.

Eine Möglichkeit wäre die Untervermietung eines Zimmers an deine Schwester. Diese bedürfte zwar auch der Zustimmung des Vermieters, wäre aber kaum zu verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu 6 Wochen darf man Besuch haben, da darf der Vermieter auch nicht die Kosten erhöhen. Jedoch bei ständigem Besuch was nicht unter normalem Besuch fällt, darf er die Nebenkosten anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, darf er nicht. Es handelt sich um Besuch und nicht um einen Mitbewohner. Allerdings nach spätestens 6 Wochen wird es kritisch, dann dürfte so ein Besucher eben doch als Mitbewohner gelten.

Nach 3 Tage bereits höhere NK zu verlangen ist zudem völlig haltlos. Man dürfe damit ja nicht mal jemand über das Wochenende haben. Die Nutzungsrechte des Mieters werden dadurch massiv eingeschränkt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu einem Aufenthalt von 6 Wochen spricht man von einem Besuch. Tangiert den Vermieter erstmal gar nicht.

Danach kann er u.U. von Zuzug ausgehen und die Nebenkostenvorauszahlungen anpassen an den erhöhten Verbrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blödsinn. Das geht ihn gar nichts an. Du kannst natürlich deine Schwester bei dir wohnen lassen.

Wenn sie länger als sechs Wochen bei dir ist, darf der Vermieter nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu sechs Wochen kann man Besuch haben, und der Vermieter muss das dulden. Aber nach 6 Wochen darf er schon nachfragen bzw. Miet- und/oder Nebenkosten verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vermieter hat Besuch bis zu 6 Wochen zu dulden. Ab der 7. kann er die Nebenkosten erhöhen, aber nicht die Kaltmiete.

Deine Schwester soll einfach zwischendurch immer wieder einmal bei den Eltern sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie so oft ... es kommt drauf an. Wenn Du einen Mietvertrag hat, in dem alle Nebenkosten bereits enthalten sind (also auch solche, die normalerweise verbrauchsabhängig ermittelt werden, wie Warmwasser, Heizung usw), also keine Jahresendabrechnung hinsichtlich der Nebenkosten erstellt wird, kann der VM eine Zahlung für den Mehrverbrauch verlangen. Aber sicherlich keine 7,00 € pro Tag und auch nicht ab dem 1. Tag (sondern ab 6-8 Wochen). Es wären dann schätzungsweise 1,50 bis 2,00 € pro Tag angemessen.

Wenn eine Nebenkostenjahresabrechnung erstellt wird, zahlst Du den Mehrverbrauch durch die Schwester von ggf. Heizung, Warmwasser,  usw. über diese. Die restlichen Nebenkosten werden entweder pro Quadratmeter oder pro Person abgerechnet. Für die, die pro Person abgerechnet werden, kann er Deine Schwester (wenn sie so lange da ist, dass es kein Besuch mehr ist, also nach 6-8 Wochen) als "weitere Person" in die Abrechnung aufnehmen. Aber auch da kommen -erst recht- keine 7,00 € pro Tag raus, sondern  vielleicht 0,50 €, also 15,00 € im Monat. Da ergibt sich dann aber aus der Jahresrechnung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne den Mietvertrag im Einzelnen zu kennen, kann man die Frag nicht beantworten. Das verlangte Geld müßte sich inhaltlich aus den Mietvertrag ergeben, sonst ist die Forderung haltlos.

Nur wenn sich die Forderung inhaltlich aus den Mietvertrag ergibt, kann man anhand der entsprechenden Klausel prüfen, ob die Forderung gerechtfertigt und die Klauses zulässig ist.

Der Dauerhafte Einzug eines Geschwisters stellt eine Gebrauchsüberlassung an Dritte dar, die vom Vermieter genehmigt werden muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich mal direkt an den Mieterbund in deiner Stadt und lass Dich dort Juristisch kostenfrei beraten. Erstmal nichts zahlen und lass deinen Vermieter freundlich wissen, dass Du Dir in diesem Fall einen Juristischen Rat einholen musst. Alles Liebe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mal ganz davon ab das die ersten 6 Wochen gar nix gezahlt werden muss sind 7 euro pro nacht ist schon unverschämt.
Ich weiß ja nicht was du an Miete bezahlst. Auch wenn du Miete inkl. Nebenkosten bezahlst muss ja in deinem Mietvertrag ne Aufschlüsselung sein was Kaltmiete und was Nebenkosten sind. Und wenn du nicht gerade 300 Euro an Nebenkosten zahlen musst sind 7 Euro definitiv drüber..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Erhöhung der Nebenkosten bei Dauerbesuch ist nicht verboten. Allerdings muß der Vermieter die Erhöhung schon im einzelnen begründen.

Normalrweise erhöht sich nur der Wasserverbrauch, und der wird wohl kaum 7 € pro Tag ausmachen. Das ist eher der zusätzlich Verbrauch pro Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf der nicht.Man kann bis zu 6 Wochen durchgehend Besuch in seiner Wohnung haben.Das geht dem nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welches Land? In Deutschland darf er das nicht. Nur wenn du Untervermietung betreiben würdest. Oder wohnst du in einer Pension/Hotel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne den Wortlaut Deines Mietvertrages nicht......jede weitere Person die zusätzlich in eine Wohnung, ungemeldet einzieht, nützt sie mehr ab. Die Mehrkosten an enstehenden Nebenkosten, wie Strom, Gas, Heizung, Wasser usw. muss Du sowieso zahlen. Je nach Aufenthaltsdauer...ist es schon "kleinlich" von Deinem Vermieter!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?