Mein Vater wollte mich garnicht!?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sprich mit ihm.

Mein Vater hat aus der Tatsache, dass er mich "eigentlich nicht haben wollte" früher keinen großen Hehl gemacht. Ich war gerade mal vier Jahre alt, da hat er mich angesehen und gemeint "Geh endlich weg, ich wollte dich eh nie." -> meine beiden Geschwister mochte er lieber. Ich war halt das dritte Kind und das hat ihm (da kam er natürlich erst NACH der Geburt drauf) überhaupt nicht mehr ins Konzept gepasst.

So, das war damals. Dazwischen lagen, wie du dir vorstellen kannst, Jahre der Krise und der unangenehmen Beziehung (wobei er, je älter ich wurde, zunehmend weniger ablehnend war) und letzten Endes irgendwann ein großes Mediationsgespräch, bei dem ich ihm mal an den Kopf geworfen habe, dass er Mist gebaut hat mit diesem Gehabe.

Und er hat sich entschuldigt, hat mir gesagt, dass er, als ich klein war, überfordert war und dass er mich natürlich schon immer mochte. Und dass er froh ist, dass es mich gibt.

So, das Ganze ist schon Jahre her, wir haben mittlerweile eine sehr sehr gute Beziehung. Wir haben uns gern, wir teilen viele Interessen und so weiter und so fort.

Hast du denn, als du aufgewachsen bist, jemals das Gefühl gehabt, dass er dich "immer noch nicht will"? Wenn ja, sag' ihm, dass das furchtbar von ihm war und mache ihm mal bewusst, dass sowas weh tut.
Und falls nicht, dann kannst du definitiv davon ausgehen, dass dieser "Ich will nicht"-Gedanke in dem Moment von ihm abfiel, als du auf der Welt warst. ;) Ich meine, du sagst, ihr habt guten Kontakt - also hat er doch ganz offensichtlich nie beschlossen, nicht dein Vater zu sein.^^

Die Menschen sehen Babys, so lange sie ungeboren sind, immer als gruseliges Abstraktum, das Geld kostet und Leben durcheinander würfelt - und kaum halten sie sie in den Armen, sind sie für die meisten doch das Schönste, das sie je gesehen haben. ;)

Sprich mit ihm, ich bin sicher, er wird deine Zweifel zerstreuen können. Selbst die verkapptesten Eltern lieben ihre Kinder - manche Menschen sind nur brechreizerregend schlecht darin, das auch zu zeigen.^^

Häng dich nicht daran auf, was er vielleicht irgendwann mal gesagt hat - orientiere dich daran, wie er zu dir war und ist. DAS sagt aus, was er für dich empfindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SFragline
26.02.2017, 18:30

Vielen vielen dank ❤
Ich werde mit ihm reden 🙂

0

Das solltest du auch schön bleiben lassen, denn du weißt gar nicht in welcher Situation damals deine jungen Eltern waren. 

Mittlerweile sind viele Jahre ins Land gegangen, und da du einen sehr guten Kontakt hast und die Situation sich auch verändert hat, würde ich es sein lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marlukan
26.02.2017, 17:32

Warum nicht fragen ? Das ist doch Unsinn. SFragline, Du solltest nur nicht daraus ableiten, dass er Dich wegen dem Abtreibungsthema heute nicht lieb hat !

0

Als Kind solltest Du auch das Recht haben, deinen Vater über die damaligen Beweggründe für die geplante Abtreibung zu fragen. Da ihr ein gutes Verhältnis zueinander zu haben scheint, sollte es Dir also nicht schwer fallen ihn zu fragen. Er wird vllt. aus damaligen Sicht schon Gründe gehabt haben, die er heute sicherlich nicht mehr hätte. Ob die Gründe aus heutiger Sicht auch verständlich oder nicht sind, ist eine andere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?