Mein Vater will mich rauswerfen, trotz Psychoterror, was nun?

4 Antworten

Du kannst ausziehen und dein Vater kann dich mit 18 vor die Tür setzen.

Dir steht aber Unterhalt zu. Den musst du aber mit Volljährigkeit einklagen. Wende dich am besten Mal an einen Anwalt für Unterhaltsrecht. Das Jugendamt ist hier zwar nicht zuständig aber die haben bestimmt Adressen wo du hin kannst (Anwalt) und sollten dir den Ablauf erklären.

Du solltest nach einer WG suchen, in die du erstmal ziehen kannst. Hast du einen Minijob oder Reserven auf dem Konto?

nein, kurz vor meinem 18. hat mein Vater mir mein ganzes Geld weggenommen, von allen Konten von mir und da ich da alles hatte, ist alles weg

0

Mist. Bei so einem Vater braucht man keine Feinde... Aber gut, nicht aufgeben. Wird schon. Geh erstmal zum Jugendamt und besorg dir Adressen. Wenn man kein Geld für einen Anwalt hat, bekommt man staatliche Unterstützung dafür in Form von einem Gutschein. Auch danach fragen. Wenn du keine Reserven hast, solltest du das direkt morgen starten. Bis Unterhalt läuft und die Bürokratie läuft, kann es auch dauern.

1

okay, vielen vielen Dank ^^

0

Du bekommst Prozesskostenhilfe.

Geh zum Jugendamt, damit die ggf. einen Schein ausstellen können, mit dem Du beim Jobcenter Leistungen beantragen kannst.

Er kann dich rausschmeißen, kein Ding. Dann muss er aber für dich Essen und Miete zahlen.

Denn: er ist so lange für dich unterhaltspflichtig, bis du deine 1. Ausbildung fertig hast.

Allerdings kann er dich dazu zwingen, einfach nur rumhängen ist also nicht.

ich hänge nicht einfach nur rum, eher im Gegenteil... ich gehe zur Schule und arbeite nebenbei ehrenamtlich weiterhin tu ich alles dafür um von ihm wegzukommen, da er mich mittlerweile nur noch beleidigt und terrorisiert... z.B taschenkontrolle, trotz das ich 18 bin... Kein TV/Internet Zugang selbst für die Schule nicht... was genau mache ich denn dann falsch?

0

wieso wundert es mich nicht, dass darauf keine Kommentare kommen... Leute die Probleme haben, müssen ja immer nur mist bauen, laut eurem Schema...

0
@Styler9000

Sorry, dass ich gestern scheinbar schon offline war und dir keinen Kommentar geben KONNTE.

Du machst nichts falsch, auch Väter können A*schl*cher sein...

Ist doch gut, wenn du zur Schule gehst.

Ruf doch mal beim Jugendamt an und schlidere deinen Fall. Die kennen sich aus und können dir genau sagen, was du ggf. machen kannst.

Auf jeden Fall ist es Fakt, dass dein Vater dich finanzieren muss, sollte er dich rausschmeißen wollen.

0

Erwachsenen adoption, muss leiblicher Vater seine Einwilligung geben?

Hallo, Undzwar geht es um meine Freundin und ihre Schwester. Meine Freundin ist 22 Jahre alt, wir wohnen auch schon zusammen. Meine Freundin und ihre Schwester (20 Jahre alt) wollten sich schon vor paar Jahren von ihrem Stiefvater adoptieren lassen. Sie hatten damals gesagt bekommen dass sie die Einverständnis des leiblichen Vaters bräuchten. Von dem leiblichen Vater hatten sie damals allerdings keine aktuelle Adresse. Der leibliche Vater hatte sie Damals verlassen als sie 4 war. Seit dem 5 Lebensjahr hatte sie dann ihren Stiefvater, mit dem sie auch groß geworden ist etc. Ihr Stiefvater und ihre Mutter leben heute noch zusammen. Mit ihrem Stiefvater hat sie auch ein Vater Tochter Verhältnis. Sie hat auch eine kleine Schwester vom Stiefvater. Ihr leiblicher Vater hat aber seit dem 6 Lebensjahr kein Unterhalt mehr gezahlt kaum gemeldet kein Kontakt gesucht garnichts. Sie hat jetzt mittlerweile ab und zu Kontakt zu ihrem leiblichen Vater doch ich glaube er wäre jetzt nicht so begeistert davon wenn sie ihn nach dieser Adaption fragen würde, da sie noch nicht wirklich lange Kontakt zu ihm hat. Ich wollte jetzt meiner Freundin einen Wunsch erfüllen den sie schon länger hat, Undzwar von ihrem Stiefvater adoptiert zu werden, da sie auch seinen Nachnamen hat. Jetzt meine Frage braucht man für die Volljährigkeitsaddoption die Einverständnis Erklärung ihres leiblichen Vaters oder würde man die Adaption gerichtlich so durchkriegen. Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler. Mit freundlichen grüßen Manuel639

...zur Frage

Mit 18 ausziehen wer kann mir helfen?

Ich bin 18 Jahre alt und habe starke Probleme mit meinem Vater. Er ist ein extrem gläubig, was ich nicht bin. Wenn ich Sonntags nicht mit in die Kirche komme (Wo ich kein Wort verstehe) werde ich dafür bestraft, er zwingt mich quasi dazu und das schon seit ich denken kann. Jetzt habe ich vor auszuziehen. Das Problem bei der ganzen Sache ist wie ich mir eine eigene Wohnung finanzieren soll. Ich habe keinen Job weil ich gerade in der 13 Klasse bin & mein Abi mache. Parallel dazu schaffe ich es einfach nicht zu arbeiten. Soweit ich weiß steht mir bis zu meinem 25 Lebensjahr Unterhalt zu, also von meinen Eltern. An wenn muss ich mich da wenden ? Und meint ihr das mit meinem Vater ist Grund genug das ich das Recht habe mir eine eigene Wohnung zu suchen und meine Eltern Unterhalt zahlen müssen ?

MFG Jamal

...zur Frage

Mutter wird von Vater beschimpft, Vater ist Alkoholiker?

Guten Abend!

Ich muss euch nun von einem Problem erzählen, dass mir schon seitdem ich sieben Jahre alt bin bekannt ist. Nun bin ich 14!

Ich und meine Mutter hatten schon immer ein gutes Verhältnis. Sie hat mich sozusagen erzogen und mein Vater... hat nie Zeit in mich investiert.

Seitdem ich denken kann streiten sie miteinander und meine Mom leidet da sehr darunter.

Warum sie streiten? Alkohol... Mein Vater geht jeden Tag in den Keller und trinkt dort. Dies weiß ich schon seit Jahren. Wenn er dann am Ende des Tages bis zu 6 Bierchen getrunken hat ist er unmenschlich.

Entweder redet er nur Unsinn oder er ist aggressiv und beleidigt meine Mutter ohne Grund. Er wirft ihr alles vor.

Er aber sagt, dass er ja nicht trinken würde. Deswegen geht er auch in keine Enzugsklinik.

Wir (ich&Mutter) haben nun beschlossen auszuziehen. Leider waren wir aber nie sehr wohlhabend und deswegen haben wir nicht genügend Geld. Meine Mutter arbeitet auf 450€ Basis und will bald auf 30 Stunden (ca. 800€) gehen. Dies unterstütze ich auch.

Sie geht nächste Woche auch in eine Beratung. Wegen dem Geld aber müssen wir noch ungefähr ein Jahr lang mit ihm zusammenleben und wir wissen nicht, ob wir dies schaffen.

Gibt es denn andere Alternativen schneller auszuziehen? Es ist wirklich schlimm.. Hätten wir das Geld würden wir sehr schnell weg hier, aber es geht nicht...

Was können wir tun!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?