Mein Vater will dass ich konformirt werde aber ich möchte aufjedenfall nicht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sprich mit deinen Eltern darüber, dass Du das nicht willst. Falls Du das bereits gemacht hast und es nichts gebracht hast, Dir das nicht traust oder es für zwecklos hältst, lies weiter:

Deine Eltern werden Dich zum Konfirmandenunterricht schicken. Falls Du noch nicht 14 bist können Sie Dich auf jeden Fall dazu zwingen hin zu gehen. Falls Du bereits 14 bist, bist Du religionsmündig und kannst selbst bestimmen, welcher Religion- oder Weltanschauung Du angehören möchtest. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob Dich Deine Eltern trotzdem zwingen dürfen am Konfirmandenunterricht teilzunehmen - schließlich haben sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht (sie dürfen bestimmen, wann Du Dich wo aufhältst).

Unabhängig davon, ob Deine Eltern Dich zwingen dürfen zum Konfirmandenunterricht zu gehen, musst Du aber einsehen, dass sie das praktisch schon ganz gut können, weil sie einfach am längeren Hebel sitzen. Auch wenn es ungerecht ist.

Ich würde Dir daher raten, deinen Eltern den Gefallen zu tun erstmal ein paar Wochen lang zum Konfirmandenunterricht zu gehen. Das bedeutet ja nicht, dass Du konfirmiert wirst, sondern nur, dass Du es Dir mal anschaust.

Wenn Du zwei oder drei mal hingegangen bist (oder falls Du bereits hingehst), dann bitte einfach den Pfarrer bzw. die Pfarrerin um ein vertrauliches Gespräch. Schildere dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin Deine Situation und sag, dass Du nicht konfirmiert werden willst. Meines Wissens nach dürfen dich evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer dann gar nicht mehr konfirmieren. Falls Du bereits 14 bist, wäre es ein Eingriff in deine Religionsfreiheit und nach staatlichem Recht nicht gestattet. Doch auch wenn Du noch nicht 14 bist, würde das kirchliche Recht verbieten, dass Du gegen deinen Willen konfirmiert wirst.

Der Pfarrer bzw. die Pfarrerin kann sicherlich auch mit deinem Vater über das Problem sprechen und ihm erklären, dass die Evangelische Kirche heutzutage Zwang in religiösen Fragen eigentlich ablehnt. Übrigens sind Pfarrerinnen und Pfarrer zur Verschwiegenheit verpflichtet. Wenn Du nicht willst, dass sie etwas, was Du ihnen anvertraust an irgendjemanden (z.B. an deinen Vater) weitersagen, müssen sie das für sich behalten - sonst können sie ihren Job verlieren.

Das klingt jetzt vielleicht eigenartig. Aber wenn dein Vater Dich wirklich zur Konfirmation zwingen will, denke ich, dass Dir der Pfarrer bzw. die Pfarrerin am besten helfen kann, die Situation zu klären - auch wenn Du nicht an Gott glaubst und das Christentum nicht überzeugend findest.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und was ist deine Frage?

dein Vater kann dich eigentlich nicht zwingen, es muss deine eigene Entscheidung sein, denn du bestätigst durch die Konfirmation deine Taufe und die Zugehörigkeit zur Kirche. Daher ist es alleine deine Entscheidung.

Wenn dein Vater das nicht akzeptieren will, rede mit deinem Pfarrer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein heftiger Religionsgegner. Trotzdem rate ich in solchen Situationen, den Eltern den Liebesdienst zu tun und das Theater mitzumachen.

Eltern haben immer große Ängste hinsichtlich der Verwandschaft und schämen sich evtl. fürchterlich, wenn vor der ganzen Verwandschaft bzw. im ganzen Ort klar wird: Ihr Kind ist atheistisch und nicht mehr bereit, eine Kirche zu betreten.

Das kann auch eine jahrelange Mißstimmung im Elternhaus auslösen.

Die unsinnige Prozedur schadet niemand, die Stunde kann man aufbringen und dann ist daheim der Frieden gerettet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
02.07.2017, 02:33

Vielleicht bist du auch nur ein Feigling.

Jedenfalls scheint mir deine Antwort für einen Religionsgegner etwas unpassend.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Mein Kommentar erscheint mit jedenfalls hilfreicher als ein anonymer DaumenHoch/Runter.

Feigheit schadet immer, vor allem dem Feigen, der ein MutigerAufrechter hätte sein können, oder es sein KANN, wenn er kein Feigling ist.

1

Dann hab halt den Arsch in der Hose, es nicht zu tun.

Dann musst du mit den Folgen leben, aber das musst du so oder so.

Willst du deinen Kindern und Enkeln vom Moment erzählen, wo du feige den Schwanz eingezogen hast?
Wenn Opa oder Uropa dich zu Wort kommen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sagst du das uns? Das solltest du deinen Vater sagen. Möchtest du etwa das wir mit deinem Vater sprechen sollen?Wenn ja, schreib uns seine Nummer. Danke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?