mein vater tut mir irgendwie leid trotz dass er schuld ist?!?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja er muss endlich lerne das es nicht geht und wenn das nur so verdeutlicht werden kann dann ist es halt nicht zu ändern. Okay es ist z. Zt. ziemlich kalt draußen und das Auto nicht sein eigenes aber es ist vielleicht genau deshalb die beste Art damit er wieder normal wird. Ich glaube schon das er euch alle lieb hat aber du siehst an de Ausfällen wo er laut usw. wird das er eigentlich hilflos ist. Lasst ihm eine Zeit wo er zu sich selbst finden muss und vieleicht fängt er sich wieder und sucht z. B. eine Therapeuten auf - das kalppt aber nur wen er sieht das ihn niemand mehr unetrstützt. Also einfach abwarten. Sprechen kannst du natürlich noch mit ihm denn du hast ja keine Einfluss darauf das er wieder zu euch kommt sondern deine Mutter. Zeig deinem Vater das du ihn leibst und das du hoffst das er die Spielsucht aufgibt und danach wieder zu euch zurückkommt dann klappt es vielleicht.

Hallo dilanlara123, du machst dir unnötig Sorgen - überlege doch einmal was er euch alles angetan hat. Einen Süchtigen Menschen wie dein Vater ist sonst anders nicht zu helfen. Wenn dein Vater nicht selber zu der Einsicht kommt, das er sich ändern muß - so muß sich nicht wundern, das deine Mutter sich so verhält, und ihn vor der Tür gesetzt hat. Wenn dein Vater so Spielsüchtig ist, so muß er eine Therapie machen, sonst bekommt er seine Sucht nicht in den Griff. Wenn dein Mutter deinen Vater immer wieder die Hand vor den A.... hält denkt er doch gar nicht daran, mit den Spielen auf zu hören. Es gibt sehr viele Einrichtungen wo er sich Hilfe holen kann. Für Alkoholiker gibt es die Anonnymen Alkoholiker oder die Guttempler, so gibt es für Spiele auch so Einrichtungen an dehnen er sich wenden kann - wenn er will. Deine Mutter sollte in erster Linie an euch und an sich denken. Sonst spreche mal mit deinen Vater und biete ihn deine Hilfe an.

Gruß watiedo

Mitleid ist absolut nicht angebracht.

Du hast sicher erkannt, daß es eine Sucht ist und aus einer Sucht kann nur derjenige sich befreien..wenn er auch dazu bereit ist. Also..er muß sich der Sucht stellen und daran arbeiten..Hilfe auch anzunehmen!

Was ich allerdings absolut verstehen kann, daß du dich um ihn sorgst! Deine Mum mußt du aber auch verstehen wenn sie unter der Sucht deines Vaters leidet und ganz bestimmt nun die Konsequenz ..für sich..gezogen hat.

Bedenke..dein Vater macht nicht nur sich und sein Leben kaputt sondern ganz sicher auch das seiner Familie.

Du bist seine Tochter. Es ist normal, dass du dir da Sorgen machst. Wenn du deinem Vater helfen willst, solltest du Ihm professionelle Hilfe besorgen. Er muss seine Sucht besiegen, dann wird er auch seinen Lebensstil ändern und zurück in die Spur finden. :)

Red vielleicht mal mit Ihm und sag Ihm "Du Papa, es muss sich was ändern. Wie wärs, wenn wir Zwei mal zu XY gehen und und beraten lassen?". Nimm Ihn an die Hand und geh gemeinsam mit Ihm zu einer Person, die sich mit dem Thema "Sucht/Suchtbekämpfung" auskennt. :)

LG!

Hallo dilanlara123,

ja, du machst dir unnötig Sorgen.

Dein Vater ist alt genug. Und sollte seine Probleme selbst auf die Reihe bringen. Sollte erkennen, dass er süchtig ist und Gegenmaßnahmen ergreifen...

Wenn du zu viel Mitleid entwickelst, könntest du in eine Coabhängigkeit gelangen. Und damit ist keinem von euch geholfen.

Einzig und allein könntest du ihn dazu drängen, dass er sich in Behandlung begibt - sachlich und objektiv. Und ihm die Alternativen aufzeigen.

Alles andere ist vergebene Liebesmüh'.

Alles Gute

Virginia

Du machst dir keine unnötigen Sorgen ... ganz im Gegenteil deine Sorgen sind absolut begründet.

ABER ... du kannst mit deinen Sorgen deinem Vater leider nicht helfen. Was du über Verhalten deines Vaters hier schreibst ...das lässt mich zu dem Schluss kommen, dass dein Vater ein sehr kranker Mensch ist.

Es gibt verschiedene Arten von Erkrankungen, die einen sind physisch und die anderen psychisch und oft bedingt das eine das andere. Dein Vater ist aller Wahrscheinlichkeit nach SUCHTKRANK ... das ist eine schwere und gravierende Krankheit, die deinen Vater unter anderem dazu ZWINGT zu spielen, zu lügen und sich selbst und auch euch leiden zu lassen.

Einen Suchtkranken kann niemand helfen, wenn er das selbst nicht will und zulässt ... diese Sucht ist wie ein Fahrzeug ohne Bremsen, in welchem der Suchtkranke sitzt und bergab fährt, und selbst nicht ohne fremde Hilfe – OHNE DIE HILFE VON EXPERTEN - aussteigen kann.

Wenn du etwas machen, dich besser informieren und dir für dich selbst und deine Mum Hilfe finden willst, dann solltest du dich an folgende Adresse wenden.

http://www.automatisch-verloren.de/index.php/de/angehoerige-hamburg

Hilfs- und Beratungsangebote für Angehörige

Glücksspielsucht betrifft auch immer das familiäre Umfeld der Spielenden. Für Angehörige von Spielern und Spielerinnen gibt es in Hamburg die folgenden Hilfs- und Beratungsangebote:

Helpline Glücksspielsucht

Bei der Helpline Glücksspielsucht können Sie sich zu allgemeinen Fragen rund um das Thema Glücksspiel anonym beraten lassen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen Sie auch dabei, weitere, für Sie bzw. Ihren Angehörigen geeignete Hilfsangebote zu finden.

Telefonnummer der Helpline Glücksspielsucht: 040 23934444

Montags bis donnerstags 10.00 bis 18.00 Uhr, freitags 10 – 15 Uhr, zum Ortstarif

(betrieben von der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.).

Beratungsstellen in Hamburg

Ein persönliches Beratungsgespräch in einer Hamburger Beratungsstelle ist für Sie kostenfrei und unverbindlich. Und natürlich anonym: Alle Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt. Einige Beratungsstellen bieten spezielle Angebote für Angehörige von Glücksspielsüchtigen, zum Beispiel Gruppen. Bei der Auswahl einer Beratungsstelle können Ihnen auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Helpline Glücksspielsucht behilflich sein. Hier geht es zu den wichtigsten Adressen.

Selbsthilfegruppen in Hamburg

In Selbsthilfegruppen treffen Sie auf Menschen, die in der gleichen oder einer ähnlichen Lage sind wie Sie selber. Selbsthilfegruppen aus Hamburg finden Sie hier.

Weitere Hilfsangebote:

Bei finanziellen Schwierigkeiten helfen Schuldnerberatungsstellen weiter.

In vielen Fällen ist die ganze Familie eines Spielers bzw. einer Spielerin von der Glücksspielsucht mit betroffen. Ein persönliches Beratungsgespräch in einer Familienberatungsstelle hilft, die familiäre Situation zu entlasten und erste Schritte zur Bewältigung der Probleme einzuleiten.

Weitere Informationen für Angehörige von glücksspielsüchtigen Menschen finden Sie hier.

6

Er ist nun in der Situation in der er sich selber hineinmanövriert hat. So ist das Leben. Ich finde es geschieht im ganz recht. Er soll noch ein paar Wochen so leben und büßen damit er davon eine Lehre zieht. Besser man belohnt ihn jetzt nicht für all seine schlechten Taten. So schnell ändert er sich bestimmt nicht. Er hat hat es verdient. und ich denke dass es ihm gut tut, soll er doch wieder zurück in die Türkei wenn es draußen zu kalt ist.

Was möchtest Du wissen?