Mein Vater meint: ich soll mir die überstunden nicht auszahlen lassen. Sondern urlaub nehmen. Sonst wenn die mir meine Überstunden auszahlen muss ich....?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du nicht bereits bei 42 bzw. 45% Steuersatz angekommen bist, schiebt dich ein höheres Einkommen in der Steuerprorgression nach oben, heißt du zahlst verhältnismäßig mehr Steuern als bei niedrigerem Einkommen.

Grundsätzlich gibt es keinen gesetzlichen Anspruch auf Vergütung von Überstunden. Es ist Freizeitausgleich vorgesehen.

Tarif- oder Arbeitsverträge können abweichende Regelungen vorsehen.

Das ist schon richtig, dass der Steuersatz dann auch steigt und man meist mehr Steuern zahlen muss. 

Daher macht das abfeiern (Freizeitausgleich) schon Sinn. Man sollte vielleicht auch bedenken, dass man doch recht lange zu arbeiten hat bis zur Rente und wenn man sich mit zu viel Überstunden belastet, dann kann man irgendwann vielleicht einfach nicht mehr und gefährdet seine Gesundheit.

Aber wenn du derzeit das Geld sehr dringend gebrauchen kannst und dir die Überstunden gerade recht kommen, kannst du sie dir auch ausbezahlen lassen, wenn der Arbeitgeber dazu bereit ist. 

Blöde Situation: Wenn du das Geld nimmst, hast du weniger Zeit es auszugeben. Wenn du die Freizeit nimmst, hast du weniger Geld zum ausgeben.

Würde die Freizeit nehmen. Geld kommt immer wieder irgendwie, irgendwo und irgendwann. Zeit ist unumkehrbar verloren.

Stimmt teilweise schon. Je mehr Du verdienst, desto höher ist der prozentuale Steuersatz.

Aber in Endeffekt kommt es darauf an, ob Du mehr wert legst auf Freizeit oder auf Geld. Bei zweiterem klar: Auszahlen lassen, wenn möglich,

denn die in diesem Monat dann mehr bezahlten Steuern werden im Jahresausgleich ja umgelegt auf 12 Monate, und Du bekommst dann was zurück. Also ist der Steuerverlust nicht so groß, wie zunächst es aussieht.

Rechne dir doch selber aus, ob es sich für dich lohnt.

Suche dir im Internet einen Nettolohnrechner. Trag da dein reguläres Bruttogehalt ein. Notiere dir den Nettolohn. Nur erhöhe den Bruttolohn um die Überstunden (in Euro) und rechne es wieder aus. Dann kannst du genau erkennen, wie hoch die Abzüge für die Überstunden sind.

Generell ist die Aussage deines Vater natürlich Quatsch. Weil ich z.B. noch nie erlebt habe, dass jemand eine Lohnerhöhung abgelehnt hat, weil der darauf mehr Steuern zahlen muss. Klar hinkt der Vergleich mit den ausbezahlten Überstunden ein wenig.

Aber generell kann man da keine Antwort drauf geben. Weil einem ist das Geld wichtiger (weil er sich damit z.B. was besonderes leisten kann), andere haben lieber mal ein wenig Freizeit....

Er hat recht, abzüge sind recht hoch. Freizeit ist MEHRWERT

Was ist dir denn wichtiger? Geld oder Freizeit?

style2 31.10.2016, 23:29

Geld. Weil freizeit ohne geld ist kein freizeit

0
Doevi 31.10.2016, 23:33
@style2

Na dann solltest du es dir auszahlen lassen. Allerdings musst du auch mit Abzügen rechnen

0

Was möchtest Du wissen?