Mein Vater macht mich psychisch fertig

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jenny,

das ganze tut mir erstmal furchtbar leid und auch, wenn es für andere eher ein kleines Problem ist, ich kann mir vorstellen, wie Du dich fühlst :-(

In deinem Alter ist man ja auch nicht mehr so, dass man alles gleich wieder vergisst und weitermacht, als wäre nichts gewesen. Dass dein Vater da was in dir kaputt macht, was er leider nie wieder gut machen kann, ist klar.

Leider scheint, so wie Du schreibst, das Problem zwischen dir und deinem Vater ja schon sehr lange vorzuherrschen. Nun musst Du dich fragen, warum das so ist:

Gab es irgendwann mal einen Auslöser, an den Du dich erinnern kannst, seit dem er so zu dir ist ?

Ist er zu deiner Mutter oder deiner Schwester auch so ?

Hat er vielleicht berufliche Probleme ?

Hat er Probleme mit Alkohol ?

Ist dein allgemeines Verhalten in der Familie normal, oder machst Du etwas besonders schlecht, zB Schule, Freund, Rauchen, Trinken, Klauen, mit falschen Freunden abhängen ?

Das wäre so die ersten Fragen, die mir dazu einfallen...vielleicht hast Du Lust, die ein oder andere zu beantworten.

Es ist nicht unbedingt dein Fehler, wenn er sich so verhält, wahrscheinlich sogar nicht. ABER irgendwoher muss ja kommen.

Nun würde ich dir raten, deinen Vater in einer ruhigen Minute und unter 4 Augen auf diese Situation anzusprechen und ihm zu sagen, dass sein Verhalten dort nicht richtig war. Dass es dir weh getan hat und Du dich vor den anderen sehr geschämt hast. Ich würde ihn direkt auf deine Gefühle ansprechen und ihn bitten, das beim nächsten mal anders zu regeln. Er könnte dir leise sagen, dass Du dich doch bitte beeilen sollst oder in der Zeit etwas anderes erledigen. Du bist ja auch alt genug, sowas alleine zu machen, ohne dass er dahinter stehen und auf dich warten muss. Bitte ihn, mehr Vertrauen in dich und deine Taten zu legen und dir mehr Freiheiten zu geben. Bleibe ruhig bei dem Gespräch und gehe nicht auf Schreierei ein.

Wenn er auf das Gespräch eingeht und Einsicht zeigt, dann nimm ihn einfach mal in den Arm und sage DU ihm, dass Du ihn lieb hast. Vielleicht hat er das einfach nur verlernt und traut sich nun nicht mehr nach so langer Zeit. Manchmal müssen auch Kinder ihre Eltern erziehen, damit es wieder zu einem "normalen" Familienleben kommen kann ;-)

Wie Du dich entscheidest, es war jedenfalls richtig, sich mal auszukotzen und unbeteiligte um Rat zu bitten, das zeigt, dass Du im Moment sicher die erwachsenere von euch beiden bist :-D

Viel Erfolg :-*

Danke erstmal für die sehr ausführliche Antwort.

Gab es irgendwann mal einen Auslöser, an den Du dich erinnern kannst, seit dem er so zu dir ist ? Seit meine Schwester geboren wurde. Da war ich einfach nicht mehr wichtig. Solange sie noch ein Baby war ist das ja okay, das habe ich damals schon mit 4 Jahren eingesehen, dass ein Baby eben mehr Zeit benötigt. Bin aber bis heute links liegen geblieben, und das wird sich nach so vielen Jahren nicht ändern.

Ist er zu deiner Mutter oder deiner Schwester auch so ? Genervt und ungeduldig ist er immer. Arrogant natürlich auch, der bildet sich was auf seinen Job und sein Geld ein. Aber seine Wutausbrüche bekomme nur ich ab.

Hat er vielleicht berufliche Probleme ? Erfolg im Beruf hat er auf jeden Fall, aber ich kann mir vorstellen, dass er auch Probleme dort hat.

Hat er Probleme mit Alkohol ? Nein

Ist dein allgemeines Verhalten in der Familie normal, oder machst Du etwas besonders schlecht, zB Schule, Freund, Rauchen, Trinken, Klauen, mit falschen Freunden abhängen ?

Schule: Gymnasium, 9. Klasse, Schnitt: 1,6

Freund: Keiner

Rauchen: Nein

Trinken: Nein

Klauen: Nein

Falsche Freunde: Ne, hab gar keine Freunde

Ich hab mal versucht, mit ihm zu reden. Er hat mir überhaupt nicht zugehört, hat gesagt, dass ich jetzt in mein Zimmer gehen soll und dass er nicht mit mir diskutiert.

Ein anderes Mal war ich schon früh im Bett, er ist ins Zimmer gekommen um zu sehen ob alles okay ist. Ich hab gesagt: "Bin schon im Bett. Gute Nacht, hab dich lieb (Eine der wenigen Male, die ich das gesagt habe)"

Zurück kam nur: "Gute Nacht."

Umarmt habe ich ihn auch mal, da hat er nur gesagt: "Ich hab jetzt keine Zeit für sowas, geh auf dein Zimmer und nerv jemand anderes."

Kommunikation gibt es bei uns daheim einfach nicht.

1

Ich kann dich sehr gut verstehen und du tust mir sehr leid ! Du musst dene Eltern respektieren, auch wenn es wie in deinem Fall sehr schwer ist ! Du musst dich denke ich leider noch fast 2 Jahre gedulden ! Versuche einfach sowenig in der Öfentlichkeit mit ihm zu machen, wenn du was mit ihm machst dann versuch dich zu vermummen dass die anderen dich nicht erkennen ! Ich kann dir leider nur noch meine Freundschaft anbieten !

Bist du eigentlich bescheuert bei sowas würde ich meine Eltern nichtmehr respektieren ich wer bei sowas weg bloß weil du kein rückerat hast

2
@Questionmann173

Das ziemlich Letzte was ich für meine Eltern empfinde ist Respekt. Das haben sie sich aber selbst zu verdanken. Aber es interessiert sie sowieso nicht, von da her

1

ich kann das gut nachvollziehen, mein Stiefdad ist auch so n hardcore Choleriker. Aber sprich vielleicht mal mit einer neutralen Person über die Probleme zuhause. Beim Jugendamt gibt es viele Beratungsstellen und du musst auch keine Angst haben dass du sofort ins Heim kommst oder so. Viel Glück, du stehst das durch :)

Danke... Und "Hardcore Choleriker" hat mich schon mal zum Lächeln gebracht :)

0

Was möchtest Du wissen?