mein Vater ist vor 3 Wochen unter leberzirrose leider gestorben in 8 Monaten hat es geschehen ist das normal :( er wurde gar nicht gut behandelt nur Medikament?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das tut mir sehr Leid für dich und das ist sehr tragisch, dennoch wünsche ich dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Bei der Leber ist das "Problem" folgendes: die ist eigentlich viiiiiel zu groß für uns. Also wir würden mit einem Drittel der Leber genauso gut Leben wie mit der ganzen. Der Körper "kompensiert über" sozusagen. Für den Fall, dass ein Teil kaputt geht, wie z.B: durch Alkohol, ist immer noch genug Rest- Leber übrig.

Sehr gut vom Körper durchdacht, leider birgt das folgendes Problem: wenn man ein Leberproblem hat, merkt der Körper das nicht sofort. Eher im Gegenteil, die Leber kann solange problemlos weiter arbeiten, bis nur noch ein kleines Stück vorhanden ist, das noch funktioniert. Und erst ab dem Zeitpunkt treten Sympthome auf, und da kann es schon zu spät sein.

Ich bin mir sicher, die Ärzte haben versucht was sie konnten, und ich verstehe auch, dass man in deiner Situation Antworten haben will. Leider kann man nicht immer jemandem die Schuld für so etwas tragisches geben. Ich wünsche dir und deiner Familie alles alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid für dich, aber das ist nur wenn die Krankheit schon sehr weit fortgeschritten ist, dann können leider die Ärzte auch keine Wunder wirken.

Da wäre eine Transplantation der Leber wahrscheinlich die einzige Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann schon sehr schnell gehen und Medikamente helfen auch nicht immer. Vielleicht ist es auch zu spät entdeckt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sidokocer
26.08.2016, 14:02

Zuerst haben sie diagnosiert dass er eine Hepatitis B hat, von leberzirrose haben sie gar nicht geredet 4 Monaten später haben sie es entdeckt. Sie haben auch immer gesagt Blutwerte seien stabil.. Ich hab die Frage in meinem Gedanken " haben ihn einfach so los gelassen.." 

0

Die Leberzirrhose ist der irreparable Endzustand einer Leberkrankheit. Das ist unheilbar und führt immer zum Tod, wenn man nicht rechtzeitig vorher eine Lebertransplantation bekommt. Die Medikamente waren nur gegen seine Schmerzen. Spenderlebern sind leider nicht so viele verfügbar wie es kranke Leute gibt.

Vielleicht solltest du das zum Anlass nehmen und dir einen Organspendeausweis zulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sidokocer
26.08.2016, 14:05

Ich habe einen schon lange her. Ja aber Schluss endlich haben sie gesagt er hat Infektionen eine Transplantation ist nicht möglich. Mein Vater war 48 :( 

0

Er wurde sicher untersucht und die Ärzte konnten nichts mehr tun. Es tut mir sehr leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja was willst du den bei Leberzirrhose anderes machen als mit Medikamenten behandeln?

Dein Vater war bestimmt schon länger an der Leber krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sidokocer
26.08.2016, 14:03

Die einzige Lösung wäre villeicht eine Transplantation, aber na ja Ärtze wissen immer alles bestens..

0

wenn er bereits eine zirrose hatte, kann man nur noch schmerzen lindern. ob er transplantationsfähig gewesen ist, kann ich nicht beurteilen.

 ich weiss ja nicht, was denn die zirrose verursacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?