Mein Vater ist Alkoholiker und nebenbei Computersüchtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wende Dich an eine Beratungshilfe. Hier wird Dir/euch geholfen! Die haben bestimmt gute Tips parat!

Du kommst aus München. Dort gibt es eine große Auswahl!

Als erstes denkt man an das Jugendamt. Das sind nicht immer die "bösen"!!!

Schaue mal hier:

https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Jugendamt/Beratungsstellen-und-Elternbriefe/Beratungsstellen/uebersicht.html

Dort muss man nicht unbedingt persönlich aufschlagen, auch eine telefonische Beratung ist möglich, also auch anonym!

Auch kannst Du das Jugendtelefon anrufen. Das besondere hieran ist, dass Du dann mit jugendlichen sprichst!

Ich drücke Dir die Daumen! Alles wird gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieht ganz nach Sucht aus. Aber es ist schwer in solchen Angelegenheiten zu helfen. Häusliche Gewalt jedoch ist keine Lapalie. Dein Vater wird wohl einen sehr stressigen Job haben und das ist seine Art der Stressbewältigung. Sehr unschön. Oftmals sind jedoch diese "Täter/Süchtigen" auch Opfer, halt an der anderen Stelle (in seinem Job).

Ich war selebr mal in der Zwisckmühle. Habe Frau und Kind. Hatte einen schlecht bezahlten Job, mein Chef ein riesen A****, Überstunden aufgezwungen...

Kündigen kam für mich nicht in Frage, da ich auf das Geld angewiesen war um meine Familie zu ernähren. Ich war zu der Zeit immer schlechter gelaunt etc. Das ganze hat im Burn Out geendet und ich lag 6 Monate flach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZSleyer22
10.01.2017, 14:30

So lange er jetzt nur einen Hang zum "Ich zocke zu viel Arbeite aber trotzdem und kann meine Familie damit ernähren ohne mir sorgen zu machen" wäre es noch ok aber dein Vater braucht, leider, echt Hilfe weil lange kann er das nicht durchhalten irgendwann wird ihn das fertig machen (u.a. Schlafmangel), denke ich.

0

Hallo! Frage einfach mal beim Jugendamt nach. Etwas bessere fällt mir dazu leider nicht ein

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nicht selbst einsieht, dass er krank ist, werdet ihr ihm nicht helfen können. Das ist bei allen Suchtkranken so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?