Mein Vater hört nicht mit dem Rauchen!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbst wenn Dein Vater von heute auf morgen mit dem Rauchen aufhörte, heißt es deswegen noch lange nicht, dass er nicht an einem Karzinom sterben wird ... wenn der Krebs nicht die Lunge angreift, dann eben Niere, Leber, Knochen, Magen oder was weiß ich. Beispiel: Meine älteste Schwester lebte ihr Leben lang kerngesund, lebte in einer gesunden Umgebung ... und starb drei Tage vor ihrem 65. Geburtstag an Darmkrebs.

Rauchen ist eine Sucht, genau wie ständiger Medikamenten- oder Alkoholmissbrauch oder meinetwegen auch Freßsucht. Den meisten Süchtigen ist es durchaus bewusst, dass sie nicht nur ihr eigenes Leben riskieren, sondern auch ihre Umwelt schädigen. Aber aufzuhören ist verdammt schwer! Mir sind einige Chirurgen bekannt, dass diese - kaum dass sie aus dem Operationssaal herauskamen, in dem sie kurz vorher einen Karzinomkranken versucht haben, zu helfen - sofort wieder ihren "Sargnagel" anzündeten.

Spar Dir also Deine Vorhaltungen. Du könntest vielleicht versuchen, Deinen Vater zu bitten, beispielsweise nur noch auf dem Balkon zu reichen. Aber es ist eben die Wohnung Deiner Eltern (ich vermute mal, dass Du Dich nicht finanziell an den Kosten beteiligst) ... und in ihrer Wohnung können Deine Eltern tun und lassen, was sie möchten!

Kleiner Trost: Wäre es Dir vielleicht lieber, wenn Dein Vater Alkoholiker wäre und Dich in seinem "Suff" verprügeln würde?

Jeder ist verantwortlich für das was er tut. Du kannst mit ihm reden, aber ändern kannst du nix. Denn jede Zigarette die dein Vater raucht ist seine eigene entscheidung :) lg

Am besten knallhart und direkt. Aber wenn ER nicht aufhören will, kannst du dir den Mund fusselig reden.

Was möchtest Du wissen?