Mein Vater hat unser Gespartes geklaut!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er kann sich das Geld doch nicht einfach so klauen und uns stehenlassen ?

Er kann.

Solange eure Eltern nicht geschieden sind, sind sie einander und euch zwar zum Unterhalt verpflichtet, aber - ganz abgesehen davon, dass der Verlust der 7.000 EUR in bar nicht nachzuweisen wäre - ist es deren Erspartes! Woher es stammt, spielt keine Rolle.

Die Polizei wird da wenig tun können.

Natürlich kommt es im Zuge des Zugewinnsausgleichs zu einer Anrechnung der Summe, wenn sie ermittelt und nachgewiesen werden kann.

Mit einem Scheidungsverfahren steht allenfalls demjenigen, bei dem ihr wohnt, lebt und versorgt werdet, weiterhin Kindergeld und ggf. Unterhalt zu. Auch kurzfristige Unterhaltsvorschusszahlungen des Jugendamtes können gewährt werden - so schnell steht niemand auf der Strasse.

Allerdings dürft ihr euch darauf einstellen, dass das Geld knapp wird - für jeden von euch.

Auch wenn du nach der Nummer auf deinen Vater nicht gut zu sprechen bist: es steht dir nicht zu, ihn als Ar*chloch zu beschimpfen!

G imager761

Hallo ViioletBeetle,

also dein Bericht macht mich als Leser aus mehrerlei Gründen ziemlich fassungslos. So fassungslos, dass ich nicht weiß, ob ich deine Schilderung wirklich ernst nehmen bzw. glauben kann. Aber ich unterstelle mal, dass es so ist wie du es beschreibst. Und dann habt ihr ne ziemliche Seuche an der Backe kleben.

Den unten stehenden Rat von tipsie69 hast du ja gelesen. Vorsorglich solltet ihr morgen früh sofort persönlich zur Bank gehen und -mit Rücksicht auf die bei den bestehenden Bankkonten niedergelegten Verfügungsvollmachten- sämtliche möglichen "Kontosperrungen" veranlassen. Ihr selbst müsst ja wissen, welche Konten mit welchen Verfügungsvollmachten ausgestattet sind. Was mir seltsam vorkommt (hat auch schon jemand nach gefragt) ist, wieso ihr solche Mengen Bargeld im Haus aufbewahrt, statt es auf Konten zu führen. Du schreibst, dass der größte Teil dieser Barschaft aus dem Kindergeld und Kinderzuschlägen von dir und deinen 2 Geschwistern stammt. Wieso wird dieses Geld, was -wenn es sich um Kindergeld und Kinderzuschläge handelt- doch eine sinnvolle Zweckbindung hat, als "Sparbetrag" gesammelt und zu Hause aufbewahrt. Du musst schon verstehen, dass solche Darstellungen für den Außenstehenden schon recht merkwürdig anmuten. Solche Beträge, die als Kindergeld o.ä. gezahlt werden, sollten, wenn sie den Kindern auch zu Gute kommen sollen, auf "Sparverträge" angelegt werden, die auf den Beginn oder den Abschluss einer Ausbildung eben dieser Kinder ausgerichtet sind. Dann erfüllen sie genau den richtigen und gedachten Zweck. Solche Beträge -wie neutrale Gelder zu behandeln- und zu Hause bar rum liegen zu lassen ist doch höchst leichtsinnig und zwar auch, weil sie ja jederzeit von anderen, z.B. bei einem Wohnungseinbruch gestohlen werden könnten. Also - ich verstehe die ganze Sache nicht. So wie du es schilderst, könnten Beträge aus Kindergeld o.ä. bis sie sich auf 7.000 € summieren (zumal ohne Verzinsung) in den oben bereits erwähnten Ausbildungssparverträgen doch ordentliche Zinsen bringen und wären vor allem vor dem unbefugten Zugriff dritter geschützt. Wenn ihr im übrigen ganz normale Einkommensbezieher seid, verstehe ich auch nicht, dass ihr überhaupt in der Lage seid, soviel Kindergeld o.ä. sozusagen - nebenbei - und ohne zweckentsprechende Ausgaben zu tätigen, einfach so ansparen könnt. Deshalb sage ich ja, wenn ihr normale Einkommensbezieher seid, kann man es sich doch eigentlich nicht leisten, dieses Geld über längere Zeit einfach so anzusparen und liegen zu lassen - ohne das es für irgendeinen g e d a c h t e n Zweck benötigt und tatsächlich eingesetzt wird.

Hinzu kommt folgendes: Die Problematik wird sein, dass ihr eurem Vater, wenn er sich dieses Bargeld wirklich ohne jede Absprache mit euch widerrechtlich angeeignet (wie du sagst gestohlen) hat, und das Geld zu Hause "rumlag", g a r n i c h t nachweisen könnt, dass er dieses Geld überhaupt "mitgenommen" hat. Darüber hinaus ist, wenn eine Summe von 7.000 € zu Hause rum liegt, an diesem Betrag selbst gar nicht nachzuweisen, dass es er-/angespartes Kindergeld o.ä. war.

Das heißt wiederum, das Bargeldbeträge, die in einem gemeinsamen Haushalt, zu dem euer Vater bis heute zählte, herumliegen, keinen speziellen Eigentumsrechten, also weder deinem Eigentum, dem deiner Geschwister oder dem Eigentum deiner Geschwister speziell, sprich exklusiv zugeordnet werden können. Es ist Familienguthaben, an dem sich, mehr oder weniger jeder von euch, frei bedienen kann. Einen konkreten "qualifizierten" Diebstahl im Sinne des Strafgesetzbuches gibt es bei dieser Sachlage in diesem Falle nicht. Es ist bzw. war Familien-"vermögen" und wer sollte im strafrechtlich relevanten Sinne deinen Vater wegen Diebstahls (auch seines!!!) angesparten Bargeldes belangen ???? Wenn ihr überhaupt eurem Vater die "rechtswidrige" Aneignung nachweisen wollt, müsste es schon eine klare Vereinbarung darüber geben, aus welchen Einzelbeträgen diese angesparte Summe zusammen gekommen ist und für welchen Zweck es verplant war. Also es müsste eindeutig beweisbar sein, dass euer Vater wusste, dass ihm das Geld auf keinen Fall zusteht, sondern für bestimmte Zwecke zurückgelegt war.

Außerdem, wer will (nur als Beispiel) eurem Vater widerlegen, wenn er behauptet, dass diese Barschaft aus Rücklagen seines Arbeitseinkommens stammt und er generell bestreitet, dass es aus den von euch behaupteten Rücklagen stammt.

Ich sehe nur für den Fall, dass es separate Konten bei der Bank für einzelne Familienangehörigen gibt die Möglichkeit, da morgen früh sofort hin zu gehen und weiteres Unheil durch Kontosperrungen zu verhindern.

Aber Diebstahl im Sinne von § 242 StGB (Strafgesetzbuch) wird das keinesfalls sein. Ob § 247 StGB hier einschlägig ist, müsstet ihr mit einem Anwalt besprechen. Das würde in jedem Fall eine Strafanzeige eurerseits gegen euren Vater erforderlich machen. Fazit: Erst zur Bank, dann zum Anwalt. Viel Erfolg hotteb

Als erstes mal, waum hattet ihr soviel Geld zu Hause liegen ?

Wenn es sich um die Sparbücher handelt, dann sofort der Bank auf den AB , per E-Mail und Brief der direkt bei der Filliale eingworfn wird den Diebstahl mitteilen und die Bücher sperren lassen. Den Diebstahl außerdem bei der Polizei anzeigen - sofern die Bücher auf Eure Namen laufen oder einen Eintrag drin ist von dem genau zu erkennen ist das die Bücher den Kindern sind. Steht der Name von Papa drin - Pech gehabt.

Wenn Mama eine Bankvollmacht hat Morgen genügend Geld holen,. Euer Vater ist Unterhaltsverpflichtet !

Zur Not bei der ARGE erst mal HARTZ 4 beantragen und beim Jugendamt - sofern ihr noch berechtigt seit - Unterhaltsvorschuss für die Kinder beantragen.

Einen Anwalt kann sich Eure MAma auch nehmen, sie muss dann nur einen ANtrag auf Prozesskostenbeihilfe stellen, das macht der Anwalt.

VioletBeetle 23.06.2011, 18:34

Ne das Geld lag nicht in einer Bank. :-s Es lag in einer Box inner Schublade. :(

0
tipsie69 24.06.2011, 08:34
@VioletBeetle

Dann auf jeden Fall, den Diebstahl anzeigen. Anwalt nehmen und alle Gelddinge klären, besonders die Unterhaltsangelegenheiten. Der Anwalt wird Euch bei den Behörden zur Seite stehen, besonders bei der ARGE. Erklärt Euch da Mittellos , falls ihr gar kein Geld zum Leben habt um dort wenigstens erst mal etwas Bargeld zu bekommen und /oder einen Berechtigungsschein für die Tafel um wenigstens dort einige Lebensmittel zu bekommen.

0

Auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten ! Die werden Euch dann schon Auskunft geben, was genau zu tun ist !

Ihr müsst euch an das Amt wenden,die Polizei wird nicht viel machen können!

VioletBeetle 23.06.2011, 18:31

Sorry wenn es dumm klingt, aber welches Amt genau ?

0

Was möchtest Du wissen?