Mein Vater hat mir einen Hund geschenkt, obwohl ich keinen wollte?

Was ist er? - (Hund, Welpen)

14 Antworten

Ich finde das Verhalten Deines Vaters manipulativ und unverantwortlich. Er drückt Dir zu Deinen Lasten seinen Willen auf, um sich einen Traum zu erfüllen, obwohl Du im voraus klar nein gesagt hast und verkauft Dir das Ganze als "Geschenk"- das finde ich dreist.

An Deiner Stelle würde ich den Hund zurück zum Züchter oder in ein Tierheim bringen. Das klingt fürchterlich hart, aber an Deiner Stelle würde ich eine ganz klare und deutliche Grenze ziehen, zeigen, dass ich mich durchsetze und dass ein Nein auch wirklich Nein heißt.

Wohnt dein Vater bei dir oder woanders? Falls er woanders wohnt, dann fahr hin und drück ihm den Hund in die Arme und tschüss. Wohnt er bei euch, dann lass den Hund schön in sein Bett pinkeln, seine Klamotten zerkauen etc. Frechheit dir das Tier so aufs Auge zu drücken. Erkundige dich  ansonsten mal vor Ort im Tierheim oder bei Tierschutzorganisationen. Vielleicht können sie dir beim Vermitteln an nen netten Hundfreund helfen. 

Ich wohne natürlich mit ihm zusammen. Aber ich glaube selbst nach den Aktionen würde er den Hund nicht abgeben. 

0
@EinKleineKatze

Weißt du wo dein Vater das Tier gekauft hat? Würde es wieder zurück bringen, Geld darf der Händler natürlich behalten 😉 Ansonsten noch mal ne ganz klare Ansage an deinen Vater. Was hält deine Mutter eigentlich von der Idee? Hast du wenigstens sie auf deiner Seite?

1

Och Mensch .... Tausende (ich eingeschlossen) beneiden dich um so ein "Geschenk" (Tiere sollten grundsätzlich keine Geschenke sein!). Vielleicht solltest du dem/der Kleinen eine Chance geben - trotzdem kannst du doch immer noch dein Leben genießen. Es ist ein Hund, kein Tumor. Und wenn du wirklich so sehr gegen Hunde bist solltest du deinem Vater klar machen, das du dich nicht so um ihn kümmern kannst wie er sich das vorstellt.

Ich bin ja nicht gegen Hunde ich habe mich nur nie damit auseinander gesetzt. In meiner Familie hatte nie wer einen Hund und meine Freunde haben auch keinen. Da kam nie der Wunsch nach einem Hund auf. 

0

Was ist das bitte für eine Antwort? Ich finde es sehr erwachsen sagen zu können, dass man sich nicht um einen Hund kümmern möchte. Das ist nur fair dem Tier gegenüber als es zu behalten nur weil tausende Menschen auch gerne einen hätten -,- Tiere sind Lebewesen und kein Spielzeug!!!!!

3

Und sich alleine um einen Hund zu kümmern ist viel Arbeit. Da kann man nicht sein Leben einfach so weiterleben. Man muss es nach dem Hund richten und wenn man da nicht hintersteht, dann steht das Tier in wenigen Jahren beim Tierheim und findet ganz schwer einen Besitzer.

1
@Hannybunny95

"Tiere sind Lebewesen und kein Spielzeug" - Richtig, und deshalb sollte man sie auch nicht einfach wie eine Hose in der falschen Farbe zurück über die Theke reichen. Wenigstens mal drüber nachdenken sollte man schon...

0

Warum? Warum soll sich ein vernünftiger Mensch zu etwas überwinden, für das er keine Zeit hat und dem er nicht gerechtwerden kann?

Dem Hund ist mehr geholfen, wenn er zurück zum Züchter kommt und an jemand vermittelt werden kann, der weiß, worauf er sich bei der Hundehaltung einlässt.

2

Dieser Junge wollte den Hund nie! Und man soll ihn daher behalten? Also solange der Hund sich nicht eingelebt hat, kann man ihn problemlos zurückbringen.

0
@Hannybunny95

Meine Güte, hast du keine anderen Hobbys? Das manche Menschen hier so penetrant anderen ihre Meinung aufdrücken müssen... Schön das du es anders siehst als ich, das akzeptiere ich, aber meine Meinung dazu ist eben trotzdem eine andere und damit ist gut.

0

Entschuldige ich hatte irgendwie im Kopf, dass es sich um einen männlichen Fragesteller handelt.
Wenn es um Tiere geht, dann gebe ich gerne meinen Senf dazu, weil Tierheime genau wegen solchen Einstellungen Überfüllen. Noch gäbe es die Möglichkeit den Hund zum Vorbesitzer/ Züchter etc zu bringen, damit er ohne Probleme weitervermittelt werden kann. Je älter der Hund ist, wenn er ins Tierheim kommt, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass er genommen wird. Da kann man meiner Meinung nach mal "penetrant" seine Meinung zu sagen! Es handelt sich um ein zukünftiges Familienmitglied

0

Was möchtest Du wissen?