mein vater hat meinem bruder sein haus zu einem spottpreis verkauft und dafür lebenslanges wohnrecht ! jetzt wohne ich bei meinem vater zur untermiete und bin ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

zu einem spottpreis verkauft und dafür lebenslanges wohnrecht !

Nur mal angenommen, Dein Vater ist 70 und lebt noch 20 Jahre. Das sind 240 Monate. Je nach dem, wo das Haus steht und wie groß die Wohnung des Vaters ist, fallen je Monat wohl ca. 500 - 1000 € Miete an, die Dein Bruder nicht erhält. DAs wären dann also irgendwo zwischen 120000 und 240000 €, die vom normalen Verkaufspreis abzuziehen sind. Dadurch entsteht dann leicht der Eindruck von "Spottpreis". Rechne mal selber für Dich nach, ob das bei Euch auch so zutrifft.

Der Zustand, als Dein Bruder gekauft hat, war wohl, dass Du schon bei Deinem Vater gewohnt hast, also rein durch Kauf zum Untermieter wurdest. Wenn im Kaufvertrag nicht ausdrücklich vereinbart wurde, dass Du ausziehen musst, also auch nicht als Untermieter im Haus weiter wohnen darfst, kann Dein Bruder Dich nicht auf die Straße setzen.

Zwangsabmelden kann er Dich nicht, wenn Dein Wohnsitz weiterhin in dem Haus ist. Wenn Du nicht mehr da wohnen würdest, könnte er dem Einwohnermeldeamt das mitteilen, so dass das Amt ggf. der Sache nach geht und eine Abmeldung vornimmt. Dein Bruder kann Dich nicht abmelden, denn dem Amt ist es völlig egal auf welcher rechtlichen Basis Dein Mitwohnen beim Vater stattfindet.

Du solltest Dich allerdings schon fragen, wie lange der Zustand noch anhalten wird. Macht es Sinn, z. B. wegen Studium oder Ausbildung noch in der Wohnung zu bleiben, bis das abgeschlossen ist oder gibt es andere Gründe dafür? Wenn Du alt genug bist und ein eigenes volles Einkommen, würde ich mich langsam vom Acker machen.

zur klarstellung .. mein bruder hat vor ca 20 jahren meinem vater das haus abgekauft . ich bin am 1.febr.16 in rente gegangen und mein vater hat an mich untervermietet . ich bin meistens auf reisen und besuche freunde die ich von meiner seefahrtzeit her kenne und internet bekanntschaften in der ganzen welt .ich nutze die wohnung sehr selten . ich selbst bin sog. aufstocker , weil die rente nicht reicht und die wohnung wird vom sozialamt bezahlt . kann er mich zwangsabmelden ,weil ich die wohnung nicht 365 tage im jahr nutze ?

0
@hajume

Er kann Dich nicht zwangsabmelden, aber er könnte dem Einwohnermeldeamt mitteilen, dass Du nur wenige Tage oder Wochen im Jahr in der Wohnung bist und offenbar Deinen Lebens-Mittelpunkt woanders hast. Dann wird das EWA vermutlich auf Dich zu kommen und nähere Auskunft erbitten.

Gerade weil Du Aufstocker bist, wird man sich dafür interessieren, wo Du normalerweise lebst. Wenn Du erzählst dass Du ständig auf Reisen bist, wird man sich fragen, wie sich das einer leisten kann, der aufstocken muss und man wird wohl näheres zu Deinen Vermögensverhältnissen wissen wollen. (Reine Vermutung.) Wie die Ämter ticken, weiß ich nicht, aber ich weiß sehr wohl, dass es für diese schon darauf ankommt, ob ein Hilfeempfänger wirklich in der Stadt/Gemeinde/Landkreis wohnt oder eigentlich ganz woanders.

1
@hajume

Bin auch keine Anwältin aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in Deutschland einem vorgeschrieben wird, wo er wielange zu leben hat! Das Rentenalter oder Ruhestand bedeutet dass man machen kann was man will. Wenn man in der Welt umher reisen kann muß das jedem recht sein, auch dem Amt. Allerdings wenn Du einen zweiten Wohnsitz irgendwo auf der Welt haben solltest, an dem Du Dich mehr als zuhause aufhälst, wird man Dir die Rente um 30% kürzen! Das ist leider Gesetz, weil die deutsche Politik will, dass man sein Geld in der Heimat ausgibt:( Aber das gilt nur, wenn man wie z. B. einige in Italien eine Wohnung haben und dort überwiegend leben, also den Lebensmittelpunkt an einem anderen, festen Ort haben. Das gilt nicht für Globetrotter! Aber was nicht ist kann noch werden.... Unserer Politik traue ich mittlerweile alles zu. Aber aus der Wohnung kann man Dich nicht werfen, wenn Du Dir nichts zu schulden kommen läßt wie Mietrückstand etc.

Und was die Finanzierung Deiner Reisen betrifft, so kannst Du einwerfen dass Du immer eiingeladen bist.

Viel Glück und Freude bei Deinen Reisen!

0

Wenn dein Vater Wohnrecht (das gehört natürlich zu dem "Spottpreis" dazu) hat, kann er in diese Wohnung auch einen Untermieter aufnehmen. Dass du sein Sohn bist, spielt dabei keine Rolle.

Dein Bruder müsste also schon ein berechtigtes Interesse NACHWEISEN, warum du dort nicht wohnen darfst.

Nächste interessante Frage

Wie kann man Zwangsabgemeldet werden?

Selbstverständlich kann dein Bruder dich nicht abmelden. Du hast ein Recht in der Wohnung deines Vaters zu wohnen. Er braucht dazu auch keine Erlaubnis oder Zustimmung deines Bruders.

Wenn dein Vater Wohnrecht bis zum Tod hat, heißt das nicht, unentgeltliches Wohnen. Das müsste im Notarvertrag ersichtlich sein. Selbst wenn es so wäre und du wohnst bei ihm (deinem Vater) zur Untermiete, müsste er die daraus resultierenden Mieteinnahmen deinem Bruder zukommen lassen. Das Recht gilt für den Vater und nicht für dich.

Da du tatsächlich dort wohnst darf er das nicht.

Wäre allerdings zu klären ob dein Vater berechtigt ist Teile des Hauses zu vermieten.

Nö, darf er nicht. Kann er auch gar nicht. Denn normalerweise kann der Wohnungsberechtigte zum einen Familienangehörige aufnehmen.

Und zum anderen wird das Einwohnermeldeamt das nicht so einfach machen. Die hätten sicherlich gerne einen Nachweis, dass jemand sich nicht mehr an der Meldeadresse aufhält, und fragen bei dem Betroffenen erst einmal an.


Wer ist denn nun der Hauseigentümer, denn der folgende Satz ist nicht nachvollziehbar:

......mein vater hat meinem bruder sein haus verkauft

Was möchtest Du wissen?