mein vater hat eine starke grippe, helft mir !

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grippe bzw. grippale Infekte sind relativ hartnäckig. Ich denke der Arzt wird ihm das passende Medikament verordnet haben.

Ansonsten kann ich Dir nur sagen was wir hier machen, bei Fieber kann man neben Fiebersenkenden Medikamenten (sollten ab 39° angewandt werden wenn keine Fieberkrampfneigung herrscht) kann man als pflanzliches Mittel Belladonna-Globuli geben.

Ansonsten helfen schleimlösende Mittel gegen den Husten (wie z.B. ACC akut), sollte es sich um unproduktiven Husten handeln (also ohne Schleim eben) kann man Hustenstiller wie z.B. SEDOTUSSIN Hustenstiller nehmen (NIEMALS mit Hustenlöser gleichzeitig).

Dein Vater kann inhalieren und evtl Zusatze dazu machen: Kochsalz: Es lösst festsitzenden Schleim. Eine Kochsalzlösung lässt sich leicht selbst herstellen. Nehmen Sie dazu 9 Gramm Salz auf 1 Liter Wasser. Die Lösung kann bis zu 24 Stunden aufbewahrt werden. Eine Mehrfachanwendung ist in dieser Zeit möglich. Kochsalz kann ohne bedenken über längeren Zeitraum wiederholt angewendet werden. Das ist besonders im Winter von Vorteil, wenn trockene Raumluft die Atemwege reizt.

Kamille und Salbei: Kamille wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Salbei wirkt genauso. Zusätzlich hat er noch eine entkrampfende und antivirale Wirkung. Entweder den Dampf von Kamillentee bzw. Salbeitee inhalieren oder aber Öle benutzen.

Eukalyptus und Latschenkiefer: Beides lösst festsitzenden Schleim aus den oberen Atemwegen. Ist also bei verstopfter Nase bestens geeignet.

Thymian: Thymian hilf besonders gut bei krampfartigem Husten oder einer Bronchitis.

Natürlich muss er sich ausruhen und viel Trinken. Das Zimmer sollte immer mal wieder stoßgelüftet werden, aber Dein Vater sollte nicht im "Zug" sitzen. Ein feuchtes Handtuch hilft bei trockener Raumluft.

Wenn Ihr sowas anwendet könnt ihr hier ind er Liste auch schauen welche Homöopathischen Mittel ihr benutzen könnt: http://homoeopathie-liste.de/anwendungs-gebiete/grippe.htm

Gute Besserung wünsche ich

Ein Medikament das nicht anschlägt? Wie lange nimmt er es denn schon und was steht in der Packungsbeilge zur Wirkungsdauer? Ansonsten dem Arzt sagen, dass die Behandlung nichts bringt. Ärzte sind auch bloß Menschen und in 10 Minuten in der Sprechstunde kann mir kein Arzt sagen, dass er eine umfassende Anamnese (Krankengeschichte) erstellen kann - soll heißen, es ist durchaus möglich, dass er das falsche Medikament verschrieben hat. Wenn es ein guter Arzt ist, macht er eventuell ein paar Tests (Blutproben, Schliemproben, etc.) um herauszufinden, was das für ein Erreger ist und er ihn behandeln kann.

Ansonsten ausschwitzen lassen, viel trinken (Brühe, Kräutertee und Wasser) und Bettruhe.

Ohje,

das kenne ich! Meinem vater ging es vor ein paar Jahren auch nicht anders. Auch er litt tagelang. Ich würde dir gleich zu Beginn raten, dass du dir nicht allzu große Sorgen machst, denn auch mein Vater lag mit 40°C im Bett und ich schob Panik - er wurde gesund... So eine Heilung geht auch nicht von "heut auf morgen". Man muss sich vorstellen, dass sich Millionen Bakterien im Körper befinden, die sich nicht gleich vertreiben lassen. Ich würde jetzt mal an deiner Stelle abwarten. Und zu Tipps: Es hört sich eventuell absurd an, aber meinem Vater ging es besser (das hört sich jetzt an, wie ein uralter Tipp von Oma :) ), als er eine Nacht lang dicht bepackt in seinem Bett lag und geschwitzt hat wie ein Verrückter. Ich würde schon fast behaupten, dass er einen Großteil der Krankheit "rausgeschwitzt" hat. Ein Versuch ist es wert! Mehr Tipps habe ich momentan aber nicht. Abwarten, Kopf hoch, wird wieder!

Nogger

Er soll das verordnete Medikament einnehmen und sich viel Ruhe gönnen.

Das Fieber laßt mal gewähren, das hilft dem Körper, sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Keine fiebersenkenden Mittelchen anwenden. Viel trinken, frische Luft im Zimmer und viel schlafen.

Er sollte unverzüglich den Hausarzt herbestellen, ihm seine bisherigen Symptome erläutern und darauf verweisen, dass das Medikament nicht gewirkt hat.

Das Medikament wird schon helfen, aber es dauert eben. Heißes Bier mit Zucker trinken, ins Bett gehen und ordentlich schwitzen.Hilft fast immer.Handtücher und Schlafanzüge zum Wechseln bereit legen.

Alkohol in Verbindung mit Medikamenten - das ist kein sinnvoller Rat. Überhaupt Alkohol bei grippalen Infekten - das sollte man tunlichst sein lassen.

0
@turalo

Man kann ja auch Bier ohne Alkohol nehmen. Es kommt aufs Schwitzen an, das ist bei einer fiebrigen Erkältung immer gut. Bei uns ist das ein altes Hausmittel,

0

das einzige was hilft,ist zum arzt gehen

Was möchtest Du wissen?