Mein Vater hat die Blutgruppe A positiv. meine Mutter B negativ.Wie kommt es dass ich dann O positiv habe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dazu muss man verstehen, wie die Blutgruppen vererbt werden. Schau dir das mal online an, gibt eine super Seite vom DRK :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage geht ein bisschen über die Mendelschen Regeln hinaus.
Die Regeln musst du kennen!!!

Das "Darüberhinausgehen" betrifft auch nur die Klassische Blutgruppe, denn da hat ein ein Gen 3 Ausprägungen, nicht nur 2, wie bei den grün/gelben oder glatt/schrumpeligen Erbsen.
Die sind dann A, B und Null.

Ein völlig davon unabhängiges Merkmal ist der Rhesus-Faktor, der hat die gewohnten 2 Ausprägungen, und die Bezeichungen lauten positiv und negativ.

Und wie sich völlig unabhängige Merkmale vererben, das lehren wieder die Mendelschen Regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nennt sich rezessiver Erbgang. Eigenschaften können Generationen überspringen und müssen nicht zwingend bei den Eltern ausgebildet sein, um an die Kinder vererbt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die Blutgruppen A, B, AB und 0. 
Diese gibt es dann noch in positiv und negativ.
Aber so werden sie nur genannt.
Eigentlich würde Blutgruppe A auch "A0" geschrieben und Blutgruppe B würde "B0" geschrieben und Blutgruppe 0 würde "00" geschrieben werden und somit kannst du von deinen Eltern auch nur die 0 bekommen haben anstelle von einem A oder B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater hat A0+.

Deine Mutter hat B0-.

Zu 25% haben die Nachkommen die Gruppe 00, also 0.

Beim Rhesus Faktor ist die Wahrscheinlich für + noch größer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?